Interview mit Autor & Schriftsteller Dominik Hertrich vom FunTour Magazin

Dominik Hertrich ist bekannt geworden durch seinen YouTube Kanal FunTourFilme doch spätestens durch das FunTour Magazin sollte er vielen von euch auch was sagen.

Wir trafen Dominik Hertrich ganz unspektakulär zu Beginn der Karnevalskirmes Dortmund in einer FastFood-Kette.

Durchlesen lohnt sich allemal, am Ende gibt es was zu gewinnen.

Wir: Hallo Dominik, schön, dass du dir die Zeit genommen hast.

Dominik: Sehr gerne.

Wir: Dann fangen wir mal an. Wie kam es dazu, dass sich im Bereich
YouTube nichts mehr tut?

Dominik: Ganz einfach gesagt war es zu aufwendig. Mir hat es eine Menge Spaß gemacht. Allerdings war es einfach viel zu zeitaufwendig.

Wir: Jetzt also das FunTour Magazin, wie bist du auf die Idee gekommen?

Dominik: Ja, ich stand in Essen im Bahnhof in einer Buchhandlung und habe mir einige Zeitschriften angeschaut, und da kam mir sofort die Idee, das bestehende Format FunTourFilme in schriftlicher Form umzusetzen. Denn so etwas gibt kaum für den Bereich Kirmes und Freizeitparks.

Wir: Und der Name stand dabei sofort fest?

Dominik: Ja, den wollte ich von YouTube übernehmen. Ich habe so zusagen den YouTube Kanal in Print umgewandelt.

Wir: Wie viel Zeit nimmt denn eine Ausgabe ca. in Anspruch?

Dominik: Im Prinzip arbeiten wir durchgehend am FunTour Magazin. Die heiße Phase beginnt dann aber zwei Wochen vorher. Da kontrollieren wir nochmal alle Texte und Bilder.

Wir: Jetzt hast du es in die Bahnhofshandlungen geschafft, wie ist das Gefühl zu wissen, jeder kann dein Heft kaufen?

Dominik: Ja, in jeder leider noch nicht, aber schon in sehr vielen. Das Gefühl ist sehr gut, man hat seine Idee durchgesetzt und ist glücklich. Allerdings habe ich auch eine riesen Verantwortung denn immerhin trage ich Texte in die Welt heraus, die jeder lesen kann. Und wir wissen alle: Wenn ein Gerücht erst mal in der Welt ist, bekommt man es so schnell nicht mehr raus.

Wir: Wie war das Gefühl als du die erste fertige Ausgabe in den Händen gehalten hast?

Dominik: Es war super, denn gerade bei der ersten Ausgabe saßen wir sieben Tage lang fast 24 Stunden täglich in der Redaktion. Geschlafen habe ich in dieser Zeit maximal zwei Stunden, aber es war sehr lustig, spannend und aufregend.

Wir: Was wäre denn dein Ziel mit dem FunTour Magazin?

Dominik: Mein Ziel ist es, das Magazin langfristig und deutschlandweit anbieten zu können.

Wir: Jetzt kommen noch drei kurze Fragen:

1. Was ist denn dein Lieblingsfahrgeschäft?
Dominik: Das ist schwer zu sagen. Brutal ist aber schon Black Mamba im Wiener Prater.

2. Dein Lieblingspark?
Dominik: Ganz klar Cedar Point.

3. Deine Lieblings Achterbahn?
Dominik: Millenium Force direkt als erste Bahn, nach der Ankunft bei Nacht!

Wir: Vielen Dank für das Interview

Dominik: Sehr gerne.