Anzeige

Max und Moritz können bald einziehen: Eftelings neue Achterbahn nimmt Gestalt an

Foto: Efteling

Zwei Fahrspuren, sechzig Bahnteile und gut 5.000 Schrauben:
Im Freizeitpark Efteling wurde heute Morgen der Streckenverlauf der neuen Familienachterbahn komplettiert.

Foto: Efteling

Sie ist Max und Moritz aus Wilhelm Buschs gleichnamiger Bildergeschichte gewidmet. 300 Meter lang ist jede der Fahrspuren, auf denen Besucher ab dem Frühjahr durch das neue Zuhause der beiden deutschen Lausbuben sausen. Nach der Montage folgt nun die thematische Gestaltung der umliegenden Alpenlandschaft und des Gebäudes, in dem künftig die Züge starten.

Foto: Efteling

Die beiden Achterbahnen stammen vom Hersteller MACK Rides. Die sogenannten Powered Coaster (angetriebene Züge) haben eine Maximale Höhe von 6m und fahren bis zu 36 km/h schnell. Damit ist die Doppel-Achterbahn perfekt für Familien mit Kindern geeignet. Gebaut wurden die Achterbahnen auf dem ehemaligen Gelände der Bobbahn. Max und Moritz sind damit die Achterbahnen Nummer sechs und sieben in Kaatsheuvel.

Nachhaltigkeit
Wie bei allen Neubauprojekten legt Efteling auch bei der Max & Moritz-Achterbahn Wert auf Nachhaltigkeit. Die neue Attraktion entsteht am ehemaligen Standort der Bobbahn. Ihr Stationsgebäude ist teilweise erhalten geblieben. Beim Umbau wird außerdem FSC-zertifiziertes Accoya-Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet. Für die Beheizung kommt fortan kein Gas zum Einsatz. Wenn die neuen Max & Moritz-Züge bremsen, wird die freigesetzte Energie in das Stromnetz geleitet. Darüber werden die Züge wieder angetrieben.

Ein Making-of zeigt, wie die neue Attraktion entsteht.