BUGA-Zwerg Karl wirbt im Erlebnispark Tripsdrill für die Bundesgartenschau Heilbronn 2019

Der BUGA-Zwerg Karl der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 grüßt jetzt auch die Besucher vom Erlebnispark Tripsdrill. 250 Zentimeter groß steht er gar nicht zwergenhaft inmitten eines farbenfrohen Blumenmeeres direkt vor der Holzachterbahn „Mammut“ und macht auf die Heilbronner BUGA aufmerksam, die in 208 Tagen, am 17. April 2019, eröffnet wird.

Der BUGA-Zwerg Karl ist der offizielle Repräsentant der Bundesgartenschau Heilbronn 2019. In Tripsdrill zieht er ein, weil die BUGA und der Erlebnispark kooperieren und sich gegenseitig unterstützen. Beim Design der Figur hat die BUGA den Gartenzwerg neu gedacht und ihn weiterentwickelt zu einer modernen Gestalt aus zeitgemäßen Materialien. „Mit unserem BUGA-Zwerg wollen wir das Thema Gartenzwerg neu interpretieren“, sagte Hanspeter Faas, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH. Ebenso wie die BUGA mit ihrem neuen Format aus klassischer Gartenausstellung und zukunftsweisender Stadtausstellung vereint der BUGA-Zwerg Karl die Themen Garten und Zukunft. Die Bundesgartenschau Heilbronn zeigt mit viel Blumen, Pflanzen und Grün alles, was Gartenschaubesucher erwarten und verbindet das gärtnerische Können mit Zukunftsthemen wie Wohnen, Mobilität oder Digitalisierung. „Die BUGA ist wie Tripsdrill ein beliebtes Ausflugsziel gerade auch für Familien. Deshalb freuen wir uns, dass unser Zwerg Karl im Park schon jetzt auf die BUGA im nächsten Jahr aufmerksam macht.“

Tripsdrill-Geschäftsführer Helmut Fischer betonte die regionale Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen der BUGA und dem Erlebnispark „2019 wird ein besonderes Jahr für das Heilbronner Land: Die BUGA wird viele Besucher von Nah und Fern begeistern. Gleichzeitig feiert Tripsdrill als Deutschlands erster Erlebnispark sein 90-jähriges Jubiläum. Wir sind stolz darauf, mit der BUGA an einem Strang zu ziehen und unsere Region gemeinsam in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.“

Der BUGA-Zwerg Karl in Tripsdrill besteht aus recyceltem Polypropylen, das in 3D großflächig gedruckt wurde. Mit seinen 250 Zentimetern, seinem Gewicht von 100 Kilogramm und seinem Umfang von 170 Zentimetern ist BUGA-Zwerg Karl alles andere als ein Leichtgewicht, obwohl er im Inneren hohl ist. Und er ist der bisher größte einer ganzen BUGA-Zwergenschar, die sich in ihrer Größe und auch im Material unterscheiden. Dir kleineren Brüder sind aus Carbon- und Glasfaser in einer speziellen Wickeltechnik gefertigt.

Karl kann sich aber auch jeder in individueller Größe nachhause holen. Als Open-Source-Datei können die Daten von der Homepage www.buga2019.de/buga-Zwerg heruntergeladen und im 3D-Drucker ausgedruckt werden.

Der Name Karl leitet sich ab vom Karlssee, einem von zwei neu angelegten Seen auf dem Bundesgartenschaugelände. Der Karlssee ist benannt nach dem Karlshafen, einem von mehreren Hafenbecken, die dort einst betrieben wurden.

Die Bundesgartenschau Heilbronn 2019 präsentiert sich auf 40 Hektar am Neckarufer als BUGA der Vielfalt – mit Blumenpracht, viel Grün und viel Wasser, Gartenkabinetten und Gärten baden-württembergischer Regionen, mit Wohnen der Zukunft, weltweit einzigartigen bionischen Pavillons nach dem Vorbild von Seeigel und Wasserspinne, dem höchsten Holzhaus Deutschlands, dem Reallabor für autonomes Fahren und 5000 unterschiedlichsten Veranstaltungen an 173 Tagen.

Mit der BUGA als Motor wird eine ehemalige innerstädtische Gewerbebrache revitalisiert und zum neuen lebendigen Stadtquartier der kurzen Wege ausgebaut, in dem in ein paar Jahren bis zu 3500 Menschen leben und 1000 ihren Arbeitsplatz haben werden. Die Stadtausstellung ist der erste Bauabschnitt dieses Stadtquartiers Neckarbogen. Die ersten der 350 Wohnungen in 22 Häusern sind bereits bezogen, bis zu 800 Menschen werden 2019 während der BUGA auf dem Gelände wohnen. Damit ist die Bundesgartenschau Heilbronn auch die erste bewohnte BUGA.

Kommentar verfassen

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.