„FunCity Bottrop“: Ermäßigter Eintritt zum Auftakt

Eine erste Zusammenarbeit der sechs Projektpartner fand bereits im Vorfeld statt. Nun gründete sich das Netzwerk „FunCity Bottrop“, bestehend aus Vertretern des Movie Park Germany, alpincenter, Indoor Skydiving Bottrop, Freizeitpark Schloss Beck, Grusellabyrinth NRW und der städtischen Wirtschaftsförderung, auch offiziell. Verkündet wurde dies bei einer Pressekonferenz im Movie Park Germany.

Hintergrund ist ein Projekt mit Zuwendungen des Landes NRW unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Ziel ist, Bottrops große Dichte an beliebten Freizeiteinrichtungen zu nutzen um die Stadt in ihrer Gesamtheit als Standort auf dem Freizeitmarkt zu positionieren. Hierzu soll ein Marketingkonzept erarbeitet und umgesetzt werden, von dem eine Vielzahl mittlerer und kleiner Bottroper Unternehmen profitieren soll. „Das Netzwerk ist die Grundlage für den Erfolg unseres im Mai gestarteten FunCity-Vorhabens.“, betont Sara Kreipe, zuständige Abteilungsleiterin der Wirtschaftsförderung. Weitere touristische Akteure dürften sich sehr gerne beteiligen.

Nächster großer Meilenstein des Projekts ist die Ausschreibung des Marketingkonzepts, das von einem Beratungsunternehmen erstellt werden soll. „Um aber gleich zum Projektstart etwas anbieten zu können, haben wir innerhalb des Netzwerks bereits jetzt erste gemeinsam Aktionen auf den Weg bringen können“, freut sich Heiko Gieselmann. Als Projektleiter mit Schnittstellenfunktion zwischen Stadt, Freizeitakteuren und Fördergeldgeber komplettiert er seit Mai diesen Jahres das Team der städtischen Wirtschaftsförderung.

So wird das Projekt „FunCity Bottrop“ ab sofort eine erste Präsenz im Internet haben. Die Rubrik „Freizeit“ der städtischen Homepage wurde neu strukturiert und ist nun zusätzlich unter der Adresse www.funcity-bottrop.de abrufbar. Dort ist es für potenzielle Gäste jetzt möglich, sich neben den zahlreichen Freizeiteinrichtungen der Stadt auch über den Inhalt und den aktuellen Stand des Projektes sowie über geplante Aktionen zu informieren.

Passend zur Freischaltung der Internetadresse ist hier beispielsweise eine gemeinsame Rabattaktion aller fünf beteiligter Freizeitbetriebe zu finden. „Mit einem Rabattcoupon erhalten die Gäste Preisnachlässe von bis zu 25 Prozent. Dieser steht unter www.funcity-bottrop.de zum Download bereit“, berichtet Holger Schliemann, Geschäftsführer vom Grusellabyrinth, der das Vorhaben angestoßen hat.Einen besonderen Spaß für Groß und Klein hat sich das Projektteam im Rahmen des von der Industrie- und Handelskammer initiierten „Heimat Shoppen“ am 09.09.17 in der Bottroper Innenstadt ausgedacht. Geplant ist ein sogenannter Fotopoint, an dem sich jeder mit den Maskottchen der Freizeiteinrichtungen gegen ein geringes Entgelt fotografieren lassen kann. „Hintergrund ist es neben dem Spaßfaktor, die Bürgerinnen und Bürger für das Projekt und das hochwertige Freizeitangebot ihrer Stadt zu sensibilisieren“, so Heiko Gieselmann.

Das Projekt „FunCity Bottrop“ hat eine Förderdauer von 2 Jahren. „Wir freuen uns auf die anstehenden Herausforderungen“, erklärt Sara Kreipe und sieht das soeben gegründete Netzwerk gut gerüstet.

Foto: Schloß Beck

Zum Projekt „FunCity Bottrop“:
Mit Movie Park Germany, Freizeitpark Schloß Beck, alpincenter, Indoor Skydiving Bottrop und Grusellabyrinth NRW besitzt Bottrop überregional bekannte und beliebte Freizeiteinrichtungen. Ziel des Projekts ist es, durch die Erstellung und Umsetzung eines Marketingkonzepts die Stadt in ihrer Gesamtheit als Freizeitstandort auf dem Tourismusmarkt zu positionieren. Hierzu bildet die Wirtschaftsförderung der Stadt Bottrop eine Kooperations-gemeinschaft mit den Freizeitakteuren. Im Ergebnis sollen die Besucher- und Übernachtungszahlen erhöht sowie die Reisedauer verlängert werden und so eine Vielzahl örtlicher KMU profitieren.

Das Projekt beruht auf einer erfolgreichen Bewerbung der Stadt Bottrop auf den Projektaufruf „Erlebnis.NRW – Tourismuswirtschaft stärken“ der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und wird realisiert mit Zuwendungen des Landes NRW unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Der Zuwendungsbescheid der zuständigen Bezirksregierung Münster erfolgte im Oktober 2016.

Kommentar verfassen