Neuer Efteling-Palast erwacht zum Leben

In zwei Wochen öffnet Symbolica erstmals seine Tore

Im Herzen des größten Freizeitparks der Niederlande wird es majestätisch. Acht große Türme ragen dort in den Himmel. Sie gehören zu Symbolica, dem „Palast der Fantasie“, den Efteling zu seinem 65-jährigen Jubiläum errichtet hat. Ab dem 1. Juli lädt König Pardulfus hier zur Audienz. Bis der erste Besuch über die Palastschwelle schreitet, kümmert sich das Bauteam um den letzten Feinschliff des Anwesens.

Symbolica-Projektleiter Pim van der Ven erzählt in der vorletzten Folge des Making-of, wie sich auf der Zielgeraden alles zusammenfügt: „Damit bald in jeder Szene der Themenfahrt alles perfekt zusammenpasst, programmieren wir nun den Sound, das Licht und die Special-Effects. Das Fahrsystem ist die Basis, die Show wird bis ins kleinste Detail darauf abgestimmt. Wir sind jetzt mit dem letzten Feinschliff beschäftigt.“
Der Film zeigt außerdem ein Interview mit Bill Butler, dem kreativen Geschäftsführer von Garner Holt. Das amerikanische Unternehmen produziert technisch gesteuerte Figuren, sogenannte Animatronics, für Freizeitparks, Zoos und Filmsets. „Nach der Entwicklung des Grubenbarons im Dive Coaster Baron 1898 hat Efteling uns noch einmal beauftragt. Dieses Mal bestand unsere Aufgabe darin, Szenen und Personen im Palast der Fantasie zum Leben zu erwecken. Unser Ziel war es, die Bewegungen der Figuren so natürlich wie möglich zu gestalten, damit sie lebensecht wirken. Animatronics sind in dieser Hinsicht viel mehr als Puppen oder Roboter. Die Ästhetik steht im Mittelpunkt.“

Foto: Efteling

Symbolica: Palast der Fantasie
Symbolica ist die bisher größte Attraktion des Freizeitparks. Insgesamt 35 Millionen Euro sind in den Bau der überdachten Themenfahrt geflossen. Wenn König Pardulfus hier ab dem 1. Juli Gäste empfängt, gleiten sie auf Fantasie-Fahrzeugen durch die geheimen Gänge und magischen Verstecke des Palastes.

Kommentar verfassen