Hetzkampagne gegen Europa-Park: Schwere Rassismus Vorwürfe gegen Mitarbeiter

Der Europa-Park engagiert sich seit vielen Jahren bei vielen verschiedenen Charity Projekten und Stiftungen im In- und Ausland und unterstützt Menschen aller Nationen und Religionen. Sehr oft sind es Kinderhilfsorganisationen. Mit seinen Länder Themenbereichen verbindet der Park Europa auf eine ganz besondere Weise und erfreut Besucher aus der ganzen Welt. Die Mitarbeiter kommen aus fast ebenso vielen Ländern wie die Besucher. Um so erstaunter waren wir als wir im Internet von übelsten Rassismus Vorwürfen gegenüber dem Europa-Park und seinen Mitarbeitern gelesen haben!

Was war passiert?
Sonntag, 21. Mai 2017  – eine Familie mit Freunden ist im Europa-Park. Soweit nichts besonderes. Aber bei dem Besuch fiel laut der Pressestelle des Europa-Parks ein männliches Mitglied der Gruppe mehrfach wegen aggressiven Verhaltens gegenüber Mitarbeitern des Freizeitparks auf. Da wir schon oft mitbekommen haben, dass  Mitarbeiter in Freizeitparks sich leider oft sehr viel anhören müssen von den Besuchern, bedarf es schon einer Menge, dass diese den Sicherheitsdienst rufen, was in diesem Fall sogar mehrfach vorkam.  Der Park entschloss sich also nach den Vorfällen von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und den Mann des Parks zu verweisen. Der Sicherheitsdienst geleitete den Mann hinaus.

Im Internet kursiert ein Video, dass von der Gruppe rund um die aggressive Person selber aufgenommen wurde (eine bearbeitete Version ist am Ende dieses Beitrags). Das Video zeigt, dass 1 Mann von Sicherheitsleute weggebracht wird. Der Bruder des Mannes mit Namen Gökhan, behauptet gegenüber dem französischen Facebook Magazin „Le Journal Turc“ ebenfalls weggeführt worden zu sein, nachdem er die Sicherheitsleute aufhalten wollte, wie er selber aussagt. Das können wir so nicht sehen in dem Video! Wir sehen nur einen Mann der von der Parksicherheit hinaus geführt wird. In diesem Video kann man keine Äußerungen der Sicherheitsleute hören, welche die Männer gerade aus dem Park führen. Wohl aber kann man die wild schimpfende und gestikulierende Gruppe  im Video gut hören (Nicht in unserer bearbeiteten Version). Leider ist bei dem durcheinander an Stimmen nicht zu verstehen was die Gruppe hier zu den Securities sagt.   Als Nächstes kann man in dem besagtem Video erkennen, dass  der Mann sich ein erstes Mal versucht loszureißen, woraufhin eine in schwarz gekleidete, sehr aufgebrachte Frau versucht dem Mann zu helfen indem sie handgreiflich gegenüber dem Sicherheitsdienst wird. Der Frau wird dabei in dem Video kein Haar gekrümmt soweit man erkennen kann. 2 Freunde zeigen ihr sich zu beruhigen. Es sind keine Schläge oder andere gewalttätige Handlungen seitens der Parksicherheit zu erkennen hier wie es Gökhan in seiner Darstellung behauptet! Im Gegenteil, die Security wirkt ruhig und kontrolliert.
Als die Sicherheitsleute mit den Männern das Gelände verlassen haben, eskaliert die Situation kurzzeitig. Der Mann versucht sich erneut mit Gewalt von den Sicherheitsmännern losreißen zu wollen. 2 weitere Männer sitzen plötzlich am Boden. Der Mann, der des Parks verwiesen wurde, tritt am Boden liegend gegen die Securities, die ihn daraufhin am  Boden festhalten.   Wieso plötzlich ein weiterer Freund des Mannes am Boden liegt, ist nicht ersichtlich. Einen Sicherheitsmann sehen wir in seiner Nähe nicht in dem Video! Danach ist in dem Video nur noch zu sehen wie eine ganz andere männliche Person am Boden liegt und von einer Sanitäterin behandelt wird. Dabei wird unter anderem ein Blutzuckertest vorgenommen wie es bei Diabetikern üblich ist und das Video endet.

Wie uns der Europa-Park mitgeteilt hat, wurde der Vorfall sofort der Polizei gemeldet und den Behörden zur Klärung des Vorfalls übergeben. Hier sollte man meinen endet nun die Geschichte, doch da hat sich der Park und auch wir geirrt.

Es gibt in dem Video keine Schläge und Tritte seitens des Sicherheitpersonals des Europa-Parks wie es die Gruppe später behauptet. Das Einzige was der Sicherheitsdienst bei der Gruppe verletzt hat scheint deren Stolz zu sein. Immerhin zogen sie am Ende des Tages den Kürzeren. Ihr Parkbesuch endet vorzeitig und ob es noch ein juristisches Nachspiel für den ein oder anderen geben wird, ist noch nicht geklärt! Also startete Gökhan und seine Freunde in den Sozialen Medien eine in der Freizeitpark Szene noch nie dagewesene Hetzkampagne gegen den Europa-Park und verbreitet dabei ungeheure Vorwürfe gegenüber dem Park und den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes! Gökhan sagt auf der französisch sprachigen Facebook Seite „Le Juournal Turc“, dass er selber den Auslöser gar nicht mitbekommen hat und erst dazu kam, als sein Bruder von der Parksicherheit weggeführt wurde! Die Sicherheitsleute beschreibt wegen ihrer kräftigen Statur als „Monster“.  Die Situation im späteren Verlauf, als er nach seinem gescheiterten Fluchtversuch zu Boden gebracht und dort gehalten wurde, stellt er so dar, dass man ihn wie einen Terroristen behandelt hätte. Er wäre geschlagen und getreten worden, was aber im Video seiner Freunde nicht zu sehen ist! Weiter vergleicht er den Park bzw. das Verhalten der Sicherheitsleute mit dem Verhalten der „Nazis von 1940“ und unterstützt diese Aussage mit einem angeblichen Tattoo Kreuz, dass er bei einem der Sicherheitsleute gesehen haben will.  Die Facebook Seite „Türkei News“ zitiert ihn damit, dass angeblichen Parkmitarbeiter „Türken raus“ gerufen hätten! Davon ist zumindest im Video nichts zu sehen! Stattdessen gehen im Video sämtliche Aggressionen und Provokationen von der türkischen Familie und deren Freunden aus!

Genau das scheinen aber die Leser diverser türkisch sprachige Seiten oder türkische Seiten in anderen Sprachen in den Sozialen Medien (in erster Linie auf Facebook), die sonst mehr damit beschäftigt sind Erdogan Propaganda zu verbreiten, gar nicht zu sehen! Diese Seiten haben die Story aufgegriffen machen gegen den Europa-Park mobil! Jede der Seiten dichtet noch ein klein bischen hinzu. Nur eines schreibt keine der Seiten: die öffentliche Stellungnahme des Parks! Keine der Seiten interessiert auch nur im Ansatz, warum die Sicherheitsleute gerufen wurden und was der Auslöser war für den Vorfall! Warum auch? Stattdessen forcieren Seiten wie „Le Juournal Turc“, „AKSAM-Online“ und „Türkei News“ die Hetzkampagne und fordern ihre Leser auf den Park zu boykottieren und schlechte Bewertungen auf Facebook abzugeben, was auch zahlreich umgesetzt wurde! Anscheinend reicht die reine Aussage eines jungen Mannes um hunderte oder tausende von Menschen gegen den Europa-Park aufzubringen auf diese Weise! So erscheint es einem wenn man sich die Kommentare unter den Beiträgen auf Facebook und auch in den Bewertungen auf der Facebook Seite des Parks durchliest! Der Park selber kann sich dagegen kaum wehren außer immer wieder in Kommentare die Stellungnahme zu posten.

Sowie man auf den genannten Seiten etwas gegen diese Hetzkampagne oder die Gruppe im Park schreibt in den Kommentaren, wird man auch schon von diesen Seiten gesperrt! Den Umgang mit „Meinungsfreiheit“ scheint man sich auf diesen Facebook Seiten bei der Türkischen Regierung abgeschaut zu haben.  Das so eine Kampagne ausgerechnet einen Ort trifft an dem sich Menschen aller Nationalitäten und Religionen einfinden um einfach nur Spaß zu haben, damit hatte der Europa-Park genauso wenig gerechnet wie wir.

Die Stellungnahme des Europa-Parks zu dem Vorfall:
„Am vergangenen Sonntag kam es von Seiten eines Besuchers zu wiederholten Aggressionen gegenüber Mitarbeitern des Europa-Park. Aufgrund mehrerer Verstöße gegen die Parkordnung hat der Europa-Park von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht und den Gast des Parkgeländes verwiesen.
In der Folge kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen der begleitenden Gruppe des Gastes und dem Sicherheitsdienst des Europa-Park. Zur Klärung des Sachverhalts hat der Europa-Park sofort die Polizei hinzugerufen, die vor Ort die entsprechenden Beteiligten befragt und Zeugenaussagen aufgenommen hat.
Der Europa-Park heißt Gäste aller Nationalitäten, Kulturkreise und Religionen willkommen. Als Ort des friedlichen Miteinanders betrachten wir die Vielfalt unserer Besucher aus der ganzen Welt als Bereicherung. Ein schöner Europa-Park Aufenthalt für alle Gäste ist nur bei gegenseitiger Rücksichtnahme möglich, zu der auch der Respekt gegenüber Mitarbeitern und anderen Gästen gehört.
Wir bedauern außerordentlich, dass es zu diesem Konflikt gekommen ist und haben vollstes Vertrauen in die Polizei, dass der Sachverhalt wahrheitsgetreu aufgeklärt wird.“

Foto: Europa-Park

Gut das hier zu Lande wenigstens die Polizeibehörden ohne Einmischung von außen ermitteln. Auch wir hoffen, dass der Fall schnell aufgeklärt wird und auch der Hetzkampagne ein schnelles Ende bereitet wird! Wir bleiben an der Geschichte dran und werden weiter berichten sowie es Neuigkeiten oder weitere Veränderungen gibt!

Wir können jedem nur empfehlen, wenn ihr in einem Freizeitpark Spaß haben wollt, dann ist der einfachste Weg als erstes auch den Mitarbeitern gegenüber Respekt walten zu lassen! Schließlich sind das die Menschen, die nur dafür arbeiten, dass wir Spaß haben können! Wer in einen Freizeitpark geht um ärger zu bekommen, der sollte besser Zuhause bleiben oder damit rechnen, dass man ihn rausschmeißt! Das gilt nicht nur für den Europa-Park, sondern auch für alle anderen Parks die wir kennen!

An dieser Stelle möchte ich noch kurz klarstellen, dass wir weder hier noch unter dem Beitrag auf Facebook keinerlei rassistischen oder ähnliche Kommentare dulden werden! Wer meint sich dennoch hier rassistisch äußern zu müssen wird umgehend gesperrt! Die Nationalität der Gruppe interessiert uns bei dem Vorfall nicht im geringsten, wohl aber wie man hier mit der Wahrheit umzugehen scheint. Eine Hetzkampagne wie wir sie hier in den Sozialen Medien erleben müssen ist für uns ebenso ein No-Go, wie dieser Nazi-Vergleich und das aggressive Verhalten gegenüber anderen Menschen – egal ob in einem Freizeitpark oder auf der Strasse!

Wir habend das Video aus dem Internet heruntergeladen und bearbeitet um euch zu zeigen, was wir hier sehen.
Quelle: Le Journal Turc

10 Gedanken zu „Hetzkampagne gegen Europa-Park: Schwere Rassismus Vorwürfe gegen Mitarbeiter“

  1. Ich finde es sehr traurig das auch vor unseren schönen Parks kein halt gemacht wird Egal von welcher Art Pöbel und schlecht erzogene Menschen.
    Ich bin fast 60 und meine Familie multikulturel

  2. Der Europa Park ist bunt gemischt und zum Sicherheitsdienst gehören auch ausländische Mitarbeiter. Total bescheuert diese Hetze.

  3. Diese Boykottierung ist natürlich eine totale Sauerei. Trotzdem solltest du aufpassen, dass du in einem Nachrichtenbeitrag nicht zu politisch wirst und anfängst, gegen die Türkei und Erdogan zu wettern*. Eine klare Trennung zwischen Bericht und Meinung ist wichtig, wenn du als Journalist ernstgenommen werden willst, ansonsten machst du es auch nicht besser, als so manche türkischen Zeitungen, die ihre Meinung in den Bericht einbringen und damit auch teilweise manipulieren (was ich dir natürlich nicht unterstellen will, aber man sollte eben aufpassen).
    *Ich teile zwar deine Meinung bezüglich Türkei/Erdogan, aber Freizeitpark-News sind nicht der richtige Ort dafür.

  4. Das war ja wiedermal klar. Kaum wird ein Mensch mit anderer Nationalität, in Deutschland, von Sicherheitskräften, dem Anschein nach alle Deutsch, des Platzes verwiesen, wird man gleich wieder als Nazi beschimpft. Ein Östereichischer Schwachkopf meint er könnte die Welt verändern und zieht das, damals naive deutsche Volk, mit sich. Haben die deutschen Bürger, nicht schon genug dafür büssen müssen? Ich denke, wir sind mittlerweile das Gastfreundlichste Land überhaupt und empfangen Menschen, gleich welcher Nation, mit offenen Armen. Aber dann gibt es wieder solche Menschen, die meinen aus der Reihe tanzen zu müssen und den Menschen, die sie aufgenommen haben, mit Wut und Verachtung, warum auch immer, gegenüber zu treten und sie dann noch als Nazi beleidigen. Unglaublich sowas. Und ein kleiner Tip für die Türkische Gruppe und auch für die türkischen Medien, der Europa Park beschäftigt auch Sicherheitskräfte anderer Nationalitäten. Ich kann da nur das sagen, was mir meine Mutter schon als Kind beigebracht hat „Erst denken, dann reden“

  5. Regeln und Grenzen lernen meine Kinder von Grund auf. Seit Jahren besuchen wir den Park und wissen uns an die Hausordnung zu halten und hatten noch nie Probleme und das nicht weil wir eine deutsche Familie sind sondern weil wir uns zu benehmen wissen! Der Gast ist König, d. h. aber noch lange nicht, dass er sich alles erlauben darf.

  6. Mit diesem Nazi Vergleich kommen die immer sehr schnell und gerne. Machen Stress, provozieren und suchen Gewalt.
    Und sogar noch wärend dessen „Schwören“ sie das sie ja nichts gemacht haben… (wärend sie noch auf einen einschlagen)

    Der Sicherheitsdienst hat überragend Professionell reagiert und agiert.
    Sehr großes Kompliment!!!!!!

  7. Die grossten rassisten sind die die immer am lautesten ‚rassist‘ schreit!
    Ich bin ausländer und hat 8 jahre in Europa Park gearbeitet, und ich kan nur sagen, fast jedes mal das ich ärger mit besucher gehabt hat, war es Moslemische Franzosen oder Deutsch sprachige Türken. Jetzt will diese arschlöcher schon wieder die schuld auf die mitarbeiter packen! Die soll ruhig die park boikottieren, dann kann alle mitarbeiter in frieden weiter schaffen, und die andere besucher kann ein schöne tag im park geniessen ohne die ständige ärger und gedrengel!

  8. Herr Mack hat Recht gehabt von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen.Ich würde auch jeden rausschmeißen der bei mir in meiner Wohnung randaliert,da ist es mir auch egal welche Nationalität derjenige hat.Herr Mack ist für seinen Park verantwortlich,und wer den friedlichen,schönen Familienpark stört,oder je nach dem Personal und womöglich dann auch noch Gäste anpöbelt der muß leider gehen!
    Die Gäste die in den Park kommen wollen Freude haben und suchen keinen Streit!
    Und die Deutschen als Nazi und sonstiges zu bezeichnen,daß ist auch eine Frechheit!Die Krieg ist schon lange vorbei,und man lernte aus den Fehlern!
    Da es ja auch unmöglich ist,solch einen großen Park an jeder Ecke zu überwachen,ist es auch gut wenn es sehr gutes geschultes Sicherheitspersonal gibt,die diese Störenfriede mit viel Ruhe aus dem Park entfernen.
    Wenn ein Streit suchender in den Park kommt,was will er denn da?Im Europa Park leben alle Menschen friedlich miteinander,da hat solch ein Subjekt nichts drinnen verloren!!!!

  9. Also ich bin überzeugt, daß sich die Parkmitarbeiter alle korrekt verhalten haben. Es gibt halt leider zu viele Menschen, egal welcher Herkunft, die sich einfach nicht wie normale, zivilisierte Menschen benehmen können. Die glauben, sie seien das Zentrum des Universums und könnten sich alles erlauben. das solche Menschen aus dem Park entfernt werden ist mehr als richtig. Und wer das nicht akzeptiert, soll auch weg bleiben. Mir tun diese Sicherheitsleute echt leid, die sich mit solchen Idioten rumschlagen und ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzten müssen.
    Daher ein riesen Dankeschön an alles Sicherheitskräfte im Europapark und große Hochachtung für ihre Arbeit.

Kommentar verfassen