Phantasialand zeigt Klugheim im Miniformat

„Ein Dorf, das wurde wie sie selbst: einfallsreich und ungemein vielfältig. Aus allen ihren Kulturen vereinten sie die besten Bauweisen und Traditionen, um eine Siedlung zu erschaffen, die eines besonders gut konnte: Den Mächten zwischen Himmel und Erde zu trotzen.“ (Auszug aus der Geschichte von Klugheim)

Der 2016 eröffnete Themenbereich „Klugheim“ im Phantasialand fasziniert uns Besucher nicht nur durch die atememberaubende Achterbahn „Taron“, sondern auch oder besonders durch seine einzigartige und detailreiche Gestaltung.

Viele Probleme uns Hindernisse hatte der Park und die Macher zu bewältigen, um zu diesem einmaligen Gesamtergebnis und Gesamterlebnis für uns Besucher zu gelangen. In viele Beiträgen im Phantasialand Magazin haben wir berits gelernt, wie die einzelnen Elemente in Klugheim hergestellt und zu einem Ganzen zusammengesetzt wurden. Von den Schreinern und Zimmersleute, den Künstlern, die die Felsen gestaltete haben bis zum Gärtner und dem schwarzen Gras haben wir bereits viel erfahren dürfen. Doch bevor es zum Bau dieser unglaublichen Themen kam, wurde zunächst ein Model im Maßstab 1:100 gebaut. Mit diesem Model konnte man den Handwerkern, Künstlern und beauftragten Firmen am besten zeigen, was man erreichen will für die Besucher. Viel besser und eindruckvoller als mit einer Computer Animation oder so. Das Model ist mindestens so eindrucksvoll geworden, wie der fertige Themenbereich!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In dem neuesten Beitrag im Phantasialand Magazin berichtet Hans-Heinrich Obergfäll, Projektleiter beim Bau von Klugheim, wie schwierig es war, vom kleinen Modell zum heutigen fertigen Klugheim zu gelangen.

Kommentar verfassen