Phantasialand: Prozeß wegen 3-facher versuchter Brandstiftung

Der Prozessauftakt war bereits am Dienstag, 25. April 2017. Gestern wurde das Urteil vom Kölner Landgericht verkündet.

Gleich zwei mal soll die 36-jährige Frau versucht haben im Brühler Phantasialand Feuer zu legen. Der dritte Fall von versuchter Brandstiftung um den es ebenfalls in dem Prozeß gegen die Frau ging, fand im Keller ihrer Wohnung statt.

Der erste Versuch der Brandstiftung fand im Phantasialand im Dezember 2015 statt. Der Frau wurde vorgeworfen, dass sie versucht habe in einem Lagerraum des Parks mehrere Papierrollen anzuzünden. Der Versuch scheiterte in erster Linie an der Tatsache, dass es sich um schwer entflammbares Papier gehandelt hatte.
Noch im selben Monat startet sie Versuch Nummer 2. Dieses Mal im Keller ihrer Wohnung in Brühl. Mit einem Streichholz versuchte die Frau Pappe anzuzünden. Nachdem das Feuer auf einen Holzverschlag übergegriffen war, wurde das Feuer von Nachbarn gelöscht. Kurz darauf traf auch die Feuerwehr ein.
Der dritte Anklagepunkt der versuchten Brandstiftung betrifft einen Vorfall aus Januar 2016. Nur einen Monat nach den ersten beiden Fällen. Diesmal versuchte die Frau ein Handtuch in einem der Hotelzimmer des Phantasialandes in Brand zu setzen. Es entstand ein Schwelbrand. Mitarbeiter des Hotels konnten diesen aber schnell löschen.

Zuletzt befand sich die Angeklagte in einer Klinik in Bedburg-Hau, wo sie von Ärzten wegen einer psychischen Erkrankung behandelt wurde. Es handelt sich bei der Krankheit der Frau um die Neigung sich selber und andere Menschen verletzen zu wollen. Ihre Anwältin teilte vor Gericht mit, dass die Angeklagte in stationärer Behandlung bleiben wolle und die Angeklagte räumte selber vor Gericht ein, die Brandstiftungen begangen zu haben.

Nachdem am Dienstag verschiedene Zeuge vernommen wurden, verkündete das Landgericht Köln am gestrigen Donnerstag das Urteil: Freispruch! Allerdings ordnete das Landgericht an, dass die 36-jährige Frau in eine psychiatrische Klink kommt und dort behandelt wird.

Kommentar verfassen