Begriffserläuterungen

Zurück zum Stichwortverzeichnis
Hier haben wir nun die Beschreibungen der Begriffe.
Achterbahn                                                                                                                     

Die Achterbahn ist ein Fahrgeschäft  bei dem ein oder mehrere auf Schienen fahrende Wagen oder Züge eine der Art beschaffene Strecke befahren, dass Passagiere gefahrlos außergewöhnliche G-Kräfte erleben können. Achterbahnen zählen zu den klassischen und größten Attraktionen auf Volksfesten und in Freizeitparks.


Airtime                                                                                                                                

Airtime sind negative G-Kräfte,also Kräfte die der Erdanziehung entgegen wirken und die dem Fahrgast das Gefühl geben aus dem Sitz gehoben zu werden (Ejector Airtime) oder sich schwerelos zu fühlen (Floating Airtime).


Alpine Coaster                                                                                                           

Der Alpine Coaster ist die moderne Version einer Sommerrodelbahn. Da die Wagen auf einer Schiene fahren, können diese das ganze Jahr betrieben werden, ob im Sommer, im Regen oder bei Schnee. Nur bei Gewitter oder sehr dichtem Nebel sind manche Anlagen geschlossen.


Batwing                                                                                                                          

Der Batwing (deutsch Fledermausflügel) besteht aus zwei Inversionen und zwar einem Reverse  Sidewinder  (halber Korkenzieher, halber Looping) mit anschließendem Sidewinder (halber Looping, halber Korkenzieher). Dabei wird der Sidewinder gegenüber dem Reverse Sidewinder gespiegelt durchfahren, sodass ein 180°-Richtungswechsel stattfindet. Ein Batwing, bei dem sich die Ein- und Ausfahrtsschienen kreuzen, wird auf Grund seiner Brezel ähnlichen Form Pretzel-Knot, zu deutsch Brezelknoten, genannt.


Block                                                                                                                                 

Jeder Streckenabschnitt ist ein eigener Block, erst wenn dieser Abschnitt frei ist kann der nächste Zug diesen Block passieren. Dazu gibt es mehrere Arten, die Bahn in Blöcke einzuteilen wie Block-Bremsen , Lift Hill und Station. Die Anzahl der Blöcke bestimmt die Anzahl der gleichzeitig zum Einsatz kommenden Züge.
(Anzahl der Blöcke -1 = max. Anzahl Züge)

Beispiel: Tempel of the Night Hawk
Blog 1 : Lift 1 bis Lift 2
Blog 2 : Lift 2 bis Lift 3
Blog 3 : Lift 3 bis Schlussbremse
Blog 4 : Transfertrack bis Station
Blog 5 : Station


Blockbremse                                                                                                                

Mit Hilfe von Blockbremsen können Achterbahn Strecken in mehrere Blöcke unterteilt werden und mehr Züge zum Einsatz kommen.


Bollinger & Mabillard (B&M)                                                                            

Ist der vermutlich Bekannteste Hersteller von Achterbahnen. Unter Fans werden die Bahnen als Rolls Royce unter den Achterbahnen bezeichnet, weil diese eben sehr ruhig fahren.
Während der Hersteller vor allem in der USA vertreten ist, findet man in Deutschland nur 4 Bahnen dieses Herstellers.
Diese sind:
Silver Star im Europa-Park (2002
Black Mamba im Phantasialand (2006)
Krake im Heide-Park (2011)
Flug der Dämonen im Heide-Park (2014)


Boomerang-Coaster                                                                                               

Der Boomerang ist eine Achterbahn des Modell Shuttle-Coaster des Herstellers Vekoma.
Das Besondere an der Fahrt ist, dass sie keine geschlossene Streckenführung hat. Der Zug wird erst mittels eines an einem Stahlseil angebrachten Schlittens rückwärts aus der Station auf einen rund 35 m hohen Lifthill  gezogen. Oben angekommen, klinkt der Zug aus, fährt den Turm vorwärts herab, durch die Station und die folgenden Elemente, einem Sidewinder und einem Reverse Sidewinder  ebenso durch einen Looping, den zweiten Lifthill hinauf. Auf diesem wird er durch einen Kettenlift bis nach oben gezogen und durchfährt die Elemente nach dem Ausklinken rückwärts, bis er in der Station abgebremst wird.

Neben dem Standardmodell gibt es mit dem Invertigo  und dem Giant Inverted Boomerang  zwei Versionen dieses Layouts, bei denen die Züge unter den Schienen hängen.


Bowtie                                                                                                                            

Ist dem Boomerang sehr ähnlich, allerdings fährt der Zug weiter in die gleiche Richtung wie in den Bowtie eingefahren ist. Zu finden ist dieses seltene Element bei 3 Vekoma-Achterbahnen.
Diese sind X-Press und die beiden Rock`n Rollercoaster-Anlagen.


Buchtknoten                                                                                                               

Den Buchtknoten gibt es in Deutschland nur bei einer Einzigen Achterbahn, diese ist der Fluch von Novgorod im Hansa-Park.
Auch wenn es viele Coaster auf der Welt gibt, die dieses oder ein ähnliches Element besitzen, so ist der Fluch von Novgorod die einzige Achterbahn der Welt, bei der hierfür der Name Buchtknoten verwendet wurde.


Bunnyhop                                                                                                                       

Ein Bunnyhop ist ein kleiner Hügel auf der Strecke, bei dem normalerweise Airtime auftritt.


Butterfly                                                                                                                           

Dieses Element gibt es weltweit nur auf Vekoma-Bahnen. Es ähnelt dem Bowtie, wobei der Scheitelpunkt der Loopings tiefer liegt als beim Bowtie. Zu finden ist einer bei Goudurix im Park Asterix.
Ebenfalls wird auch ein Kinderspielzeug auf Spielplätzen oder in sehr kleinen Parks Butterfly genannt. Diese stammen vom Hersteller Hege und sind umstritten bei Achterbahn-Fans. Sie weisen zumindest Merkmale einer Achterbahn auf.


Camelback                                                                                                                       

Als Camelback zu Deutsch Kamelhöcker nennt man kleine Bunnyhops bei denen keinen nennenswerte Airtime aufkommt. Camelbacks sind beliebt um Negative Airtime zu erzeugen.


Coaster                                                                                                                              

Achterbahn


Cobra Roll                                                                                                                          

Die Cobra Roll ist dem Boomerang ähnliche Inversion, zudem ist sie ein Markenzeichen des Herstellers B&M. Von der Seite sieht dieses Element aus wie der Kopf einer Cobra, daher kommt auch der Name. Während der Cobra Roll findet ein 180° Richtungswechsel statt.


Corkscrew                                                                                                                     

Der Korkenzieher lässt sich am besten als seitlich langgezogener Looping beschreiben. Im Jahr 1975 wurde dieses Element erstmals von Arrow Dynamics in einer Bahn verwendet.


Counts                                                                                                                             

Unter vielen Achterbahn-Fans ist das Zählen von gefahrenen Achterbahnen und miteinander zu vergleichen sehr beliebt. Um dies zu vereinfachen, sind im Netz viele Seiten entstanden. Die wohl bekannteste ist der Coaster-Count.


Cutback                                                                                                                             

Dies ist eine gespiegelte Version des Korkenzieher von Arrow und Vekoma, während der Durchfahrt absolviert man eine 180° Wende mit einer Überkopf-Fahrt. Space Mountain Mission 2 im Disneyland Paris besitzt als einzige Bahn der Welt dieses Element noch. Dragon Fire im Busch Gardens Europa, ist längst demontiert doch war sie die erste mit der ungewöhnlichen Fahrtwendung.


Demonic Knot                                                                                                               

So wird ein Norwegian Knot genannt, der leicht zur Seite geneigt ist. Dieses Element kann in Folge von inclined Dive-Loop und inclined Immelmann verstanden werden. Dieses Element gibt es bis heute, nur 1 mal weltweit und zwar beim Flug der Dämonen im Heide-Park.


Dive Loop                                                                                                                            

Dieser Begriff stammt aus dem Kunstflug. Der Zug absolviert eine halbe Rolle, mit einem Halben Looping nach unten. Dieses Element ist bei den Wing-Coastern sehr beliebt.


DNA-Twist                                                                                                                      

2 oder mehrer in einander verschlungene Korkenzieher nennt man interlocking Corkscrews oder DNA-Twist, da sie in ihrem Aussehen der Doppelhelix eines DNA-Strangs ähnlich sind.


Duelling Coaster (auch Racing-Coaster)                                                     

Eine Duellierende Achterbahn verfügt über 2 nicht Parallel laufende Strecken. Das Gefühl ensteht durch eine enge Streckenführung, und eine beinahe Kollision bei Inversionen oder Kreuzungen.


Dunkelachterbahn                                                                                                    

Bei Dunkelachterbahnen liegt der größte Teil der Strecke in einem Gebäudekomplex der kein Tageslicht rein lässt, ebenso ist die Werksbeleuchtung aus. Bei solchen Rides kommen meist Musik und Lichteffekte zum Einsatz, aber auch Figuren und Gegenstände.


Ejector Airtime                                                                                                           

Bei der Ejector Airtime zu Deutsch Auswerfer/Ausstoßer wird der Fahrgast mit sehr Starken negativen G-Kräften, ein kleines Stück aus dem Sitz katapultiert bis er vom Rückhaltebügel gehalten wird.


First Drop                                                                                                                          

So nennt man den ersten Drop nach dem Lifthill. Bei sehr vielen Achterbahnen hat man um die Kette zu entlasten, kleine Pre-Drops eingebaut wo der Zug Moderat beschleunigt, ehe es in den First Drop geht.


Floating Airtime                                                                                                         

Unter Floating Airtime zu Deutsch Schwebend versteht man, sehr leichte G-kräfte um die 0-G Grenze.


Fly-To-Lie                                                                                                                        

Dieses Element kommt nur bei Flying Coastern zum Einsatz, die Schiene absolviert eine 180° Wende, so das man vorm Fliegen in die Liege Position geht, oder auch wieder anders rum.


Floorless-Coaster                                                                                                      

Der Floorless-Coaster kommt aus dem Hause B&M. Bei diesem Achterbahn-Typ haben Fahrgäste keinen Boden unter den Füßen. Um einen sicheren Einstieg zu gewähren fährt bei Floorless Coastern ein  pneumatischer Fußboden zwischen den Reihen hoch, der vor der Abfahrt abgesenkt wird. In Deutschland finden wir sowas bei Krake im Heide-Park.


Flying-Coaster                                                                                                             

3 Hersteller haben Flying-Coaster produziert diese sind Zamperla, Vekoma und B&M. Während man bei B&M wie in einen Inverted einsteigt werden sie Sitze vor der Fahrt nach oben zur Schiene geklappt. Bei Zamperla steigt man fast liegend ein. Bei Vekoma werden die Sitze vor der Fahrt nach unten zur Schiene geklappt.


Foodchopper                                                                                                                  

Dieses Element gibt es  bei Inverted Coastern oder Wing-Coaster selten auch bei Floorless Coastern. Dabei kommt ein Element unter der Schiene den Fahrgästen sehr nah und es besteht der Eindruck einer Kollision.


G-Kräfte                                                                                                                           

So bezeichnet man die Belastung während der Fahrt auf den Menschlichen Körper. Diese wirkt sich ganz besonders auf Kurven oder sehr Starken Bremsungen in Form von vertikalen und lateralen Kräften aus. In Deutschland darf keine Achterbahn die +6G überschreiten.


Gerstlauer Amusement Rides                                                                            

Gerstlauer ist ein deutscher Hersteller von stationären und transportablen Fahrgeschäften und Achterbahnen aus Deutschland. Der Sitz liegt im Bayrischem Münsterhausen.


Gigacoaster                                                                                                                    

Eine Bezeichnung für Achterbahnen mit einer Höhe von 300 Fuß (90m). Alle Giga Coaster wurden von Intamin gebaut. Diese sind Millennium Force im Cedar Point, USA
Intamidator 305 im Kings Dominion, USA


Hartlineroll                                                                                                                     

Beim Durchfahren der Heartline-Roll wird der Fahrgast um die eigene Herzlinie gedreht. Dabei treten Negative G-Kräfte auf, die dem Fahrgast das Gefühl geben, kopfüber aus dem Sitz zu fallen. Auf der englischen Colossus im Thorpe Park findet man dieses Element gleich 4 mal hintereinander.


Headchopper                                                                                                                 

Headchopper heißt zu deutsch Kopf-Abschneider, bei diesem Element kommen Gegenstände dem Kopf ziemlich nahe so das der Eindruck eine Kollision besteht. Mit Hilfe des Lichtraumprofils kann man mit ausgestreckten Armen aber nirgend wo dran kommen. Zu finden ist dies meist bei Holzachterbahnen.


Helix                                                                                                                                    

Die Helix sind Kurven mit einem konstantem Radius und Gefälle welche nach unten oder oben führen können. Die Streckenführung entspricht somit der Helix im geometrischen Sinne.


Höhe                                                                                                                                   

Diese teilt man bei großen Achterbahnen in verschiedene Kategorien ein.
Mega Coaster ab 46 Meter Höhe.
Hyper Coaster ab 61 Meter Höhe.
Giga Coaster ab 91 Meter Höhe.
Teracoaster ab 122 Meter Höhe.


Holzachterbahn (eng. Woodencoaster / kurz: Woody)                     

Als Holzachterbahnen werden Achterbahnen bezeichnet, deren Schienenkonstruktion weitgehend aus Holz bestehen. Die Stützkonstruktion besteht bei den meisten Holzachterbahnen ebenfalls aus Holz, bei manchen Bahnen wird aber auch eine Metallkonstruktion eingesetzt. Die Schienen von Holzachterbahnen bestehen aus mehreren Schichten Holz, klassisch aus Brettern laminiert, mit Metallauflagen für die Laufflächen der Räder.


Horseshoe                                                                                                                        

Derv Horseshoe ähnelt der Übergeneigten Kurve, dessen Strecke in Form eines Hufeisens verläuft. Die Einfahrt und die Ausfahrt des Horseshoe liegen fast Parallel zueinander.


HUSS Rides                                                                                                                     

Die Huss Park Attractions GmbH (vormals Huss Maschinenfabrik und Huss Rides) ist der größte deutsche Hersteller für die Entwicklung und Produktion von Freizeitanlagen mit Sitz in Bremen. Top Spin Break Dance und Co stammen von diesem Hersteller.


Hyper Coaster                                                                                                                  

Ein Hyper Coaster sind Achterbahnen die eine Höhe von mindestens 61 Meter haben aber  unter 91 Meter liegen. Der höchste Punkt liegt immer auf dem Lifthill mit dem angrenzenden First Drop. Typisch ist es auch das es bei Hyper Coastern keine Inversionen gibt.


Immelmann                                                                                                                     

Beim  der gleichnamigen Kunstflugfigur basierenden Immelmann (auch Immelmannkehre oder Immelmann-Loop genannt) fährt die Bahn einen halben Looping aufwärts und direkt im Anschluss eine halbe Zero-g-Roll. Der Dive-Loop  ist ein umgekehrter Immelmann, bei dem zuerst die halbe Zero-g-Roll und dann ein halber Looping abwärts durchfahren wird.
Dive-Loop und Immelmann gibt es auch in seitlich „gekippten“ Varianten, dem inclined Dive-Loop und dem inclined Immelmann. Beides gibt es nur jeweils einmal weltweit:
Hydra The Revange  im Dorney Park  & Wildwaterkingdom, USA.
Black Mamba im Deutschem Phantasialand.
Der inclined Immelmann der Black Mamba zählt jedoch nicht zu den Inversionen, da seine Querneigung so groß ist, dass es zu keinem Überschlag kommt.


Immelmann-Turn                                                                                                         

Der sogenannte Immelmann-Turn ist eine senkrecht stehende, umgeneigte 180-Grad-Kurve, die auf dem Kunstflugmanöver Turn basiert. Zu finden ist dieses Element bei dem Spinning Coaster Winjas Fear im Phantasialand.


inclined-Loop                                                                                                                 

Eine Abwandlung des Loopings stellt der inclined Loop dar, bei dem ein normaler vertikaler Looping seitwärts „gekippt“ ist. Dieses Element ist allerdings als Inversion umstritten, da die Fahrgäste an keiner Stelle über Kopf stehen.
Zu finden ist dieses Element bei Rougarou im Cedar Point, USA.


inclined Immelmann                                                                                                  

Eine Fahrfigur, die es nur einmal gibt und zwar bei der Black Mamba im Phantasialand. Die Einfahrt ist noch wie bei einem normalen Immelmann, aber dann kippt der Zug zur Seite weg.


Indoor-Coaster                                                                                                                

Dunkelachterbahn


Inline-Twist                                                                                                                     

Der Inline-Twist ist eine Drehung um die Schiene. Er wird nur bei Achterbahnen verwendet, bei denen sich die Sitze unter der Schiene befinden ebenso beim Flying Coaster. oder wo sich die Sitze neben der Schiene befinden wie beim Wing Coaster. Bei normaler Sitzposition würden sehr starke negative g-Kräfte entstehen.


Intamin                                                                                                                               

Intamin ist eine Unternehmensgruppe im Bereich der Entwicklung und Produktion von Freizeitanlagen und Transportsystemen, aus Lichtenstein.
Intamin besteht u.a. aus der Intamin AG mit Sitz in Wollerau, aus der Intamin Amusement Rides International Corporation Establishment mit Sitz in Schaan und aus der Intamin Transportation Limited mit Sitz in Schaan.
Intamin Amusement Rides ist insbesondere auf die Herstellung von Achterbahnen und Freifalltürmen spezialisiert und produziert 22 verschiedene Freizeit-Attraktionen. Weltweit hat die Firma bisher 90 Achterbahnen hergestellt.


interlocking                                                                                                                     

DNA-Twist


Inversion                                                                                                                           

So bezeichnet man neben den Klassischem Looping, alle weiteren Überschlags bzw. Überkopfelemente.


Inverted Coaster                                                                                                         

Ein Inverted Coaster (umgangssprachlich: Inverter) ist ein Achterbahn-Typ des Herstellers B&M, bei der die Züge unter den Schienen hängen und die Sitze direkt unter dem Fahrwerk befestigt sind. Im Unterschied zum Suspended Coaster, der auch unter den Schienen fährt, dessen Wagen aber zu den Seiten ausschwingen können, sind die Wagen des Inverted Coasters mehr oder weniger starr mit dem Fahrwerk verbunden. Das besondere Fahrgefühl macht vor allem die exponierte Haltung der Beine in den Sitzen ohne Fußboden aus.
Wenn man es wörtlich nehmen würde, wäre die Übersetzung:
Umgedrehte Achterbahn.


Junior-Coaster                                                                                                              

Der Junior Coaster oder Kinderachterbahn der aber auch Rollerskater genannt wird, ist ein Achterbahnmodell aus dem Hause Vekoma in den Niederlanden, welcher seit 1991 gebaut wird. Es gibt davon vier Typen:
Junior Coaster 85m
Junior Coaster 335m
Junior Coaster Custom
Junior Coaster 207m, wobei letzterer der bekannteste ist. Der Junior Coaster wurde 78-mal verkauft, davon wurden zwölf übergesiedelt.
Ganz neu ist der Familien Boomerang aus dem Hause Vekoma.


Katapult-Achterbahn                                                                                               

Als Launched Coaster zu Deutsch Katapult-Achterbahn oder Abschuss-Achterbahn, bezeichnet man Achterbahnen, wo der Zug nicht einen Lifthill hinaufbefördert wird, um dann durch Lageenergie zu beschleunigen, sondern auf einer meist geraden Strecke katapult-artig beschleunigt wird.
Für den „Abschuss“ gibt es verschiedene Antriebsarten. Üblich sind sowohl Schwungscheiben-, Pneumatik- und Hydraulik-Antriebe, als auch elektrische Traktionssysteme, wobei Letztere (wie Magnetschwebebahnen) auf dem Prinzip des Linearmotors basieren. Bei den meisten Antrieben wird ein an einem umlaufenden Stahlseil befestigter Mitnehmer, auch Catch Car oder Caddy genannt, an den Achterbahnzug eingehakt. Die Rollen, über die das Seil läuft, werden angetrieben und so der Zug beschleunigt. Am Ende der Beschleunigungsstrecke klinkt sich der Caddy automatisch vom Zug aus. Der Mitnehmer wird abgebremst und anschließend zurück in die Startposition gezogen.


Kettenlift                                                                                                                          

Bei einem Kettenlift wird der Zug den Lifthill per Kette hochgezogen. Am Zug bzw am Wagen befindet sich der Mitnehmer der sogenannte Chain-Dog, dieser hackt sich unten in die Kette ein und hackt sich am Ende der Kette aus.


Klotzbremsen                                                                                                                

Was  wir bei Fahrrädern mittlerweile als Mittelalter ansehen, kommt bei Achterbahnen auch noch heute immer wieder zum Einsatz.  Dennoch ist die Sicherheit hier hoch einzustufen. Durch eine Metallschiene, die auf die Klotzbremsen trifft, verringert sich die Geschwindigkeit der Achterbahn.


Korkenzieher                                                                                                                 

Der Korkenzieher (zu Eng: Corkscrew) ist das ebenfalls ein Element was sehr gerne verwendet wird. Inzwischen gibt es unzählige Arten dieser Inversion.
1968 wurde der Korkenzieher entworfen und fand bei einem Coaster von Arrow Dynamics im Knott`s Berry Farm  im Jahr  1975 Verwendung. So mit gilt er noch vor dem Looping als erste Inversion der Nachkriegszeit.


Launch                                                                                                                                

Katapult-Achterbahn


Lifthill                                                                                                                                 

Der Lifthill ist der erste Hügel einer Achterbahn nach der Station, den die Züge mittels Kettenlift, Reibräder oder Katapult hoch befördert werden und von wo sie danach nur noch durch die Schwerkraft getrieben die Fahrt aufnehmen müssen.


Looping                                                                                                                              

Die beliebteste Inversion einer Achterbahn ist ohne Frage der Looping. Im Jahr 1895 als Flip-Flap auf Coney-Island eröffnet.
1903 wurde dieser aufgrund zu starken Kräften wieder geschlossen.
Schließlich wurde im Jahr 1976 Revolution im Six Flags Magic Mountain eröffnet.
Die meisten Loopings einer Transportablen Achterbahn in Deutschland und den meisten Loopings weltweit in einer Achterbahn ist der Olympia Looping der Schausteller Familie Barth.


MACK Rides                                                                                                                   

Paul Mack gründete 1780 die Firma, und widmete sich dem Bau von Fuhrwagen und Postkutschen. 1920 stieg man in den Bau von Fahrgeschäften für Volksfeste ein. 1921 fertige man die erste Holzachterbahn der Firma, 1936 folgte die erste Benzin-achterbahn und 1951 die erste Bobbahn aus Holz.
1975 eröffneten Franz Mack und sein Sohn Roland Mack den Europa-Park. Heute ist dieser Deutschlands größter Freizeit & Familienpark. So ist auch Mack Rides einer der führenden Hersteller im Bereich Fahrattraktionen.


Maurer AG                                                                                                     

Maurer ist nicht nur ein Achterbahn-Hersteller dies ist quasi eine Zweigstelle insgesamt ist die Maurer AG in 3 Bereiche unterteilt. Diese sind: Bauwerksschutzsysteme, Stahlbau und Sondermaschinenbau.
Maurer stellt Achterbahnen her wie den Sky Wheel aber auch Wilde Mäuse oder Spinning-Coaster stammen aus dieser Manufaktur.
Insgesamt sind 60 Achterbahn weltweit in Betrieb.


Maus-Kurven                                                                                               

Diese Art von Kurven findet man eigentlich nur bei Wilden Mäusen oder Spinning-Coaster. Beim Durchfahren der relativ engen Kurven soll der Eindruck entstehen die Fahrzeuge über die Kurve hinausfahrt.


Mega Coaster                                                                                                                

Viele Hersteller beschreiben ihre Achterbahnen auch als Mega Coaster und Co. In dem Fall beachten wir aber die Höhe und die Achterbahnen mal in 4 Kategorien ein:
Mega Coaster ab 46 Meter Höhe.
Hyper Coaster ab 61 Meter Höhe.
Giga Coaster ab 91 Meter Höhe.
Terra Coaster ab 122 Meter Höhe.


Non-inverting-Loop                                                                                                   

Bei dem Non Inverting Loop handelt es sich um ein Fahrelement, das die Form eines klassischen Loopings besitzt, die Fahrgäste dabei aber zu keinem Zeitpunkt kopfüber sind. Somit zählt dieser nicht zu den Inversionen. Der Zug fährt in das Element hinein, wie bei einem Looping. Bei der Auffahrt dreht die Schiene sich nach außen, sodass der Zug im Scheitelpunkt auf der Oberseite fährt. Bei der Abfahrt dreht die Schiene wiederum. So einen Looping findet man in Deutschland bei der Achterbahn Sky Scream.


Norwegian Loop                                                                                                           

Bei dem Norwegian Loop handelt es sich um einen umgedrehten Looping, bei dem die Ein- und Ausfahrt an der Spitze erfolgen. Das Element kann als Folge von Dive-Loop und Immelmann aufgefasst werden. Dieses Element findet man bei der Achterbahn  Speed Monster in TusenFryd.


Powered-Coaster                                                                                                        

Powered Coaster sind eigentlich Familien -Achterbahnen die keine besonders hohen Geschwindigkeiten erreich, dafür meist 2-3 Runden drehen. Angetrieben werden diese Bahnen meist mit einem Drehstrommotor der mit auf der Schiene befindlichen Schienen mit Strom versorgt wird.
Einer der größten Hersteller ist Mack Rides, aber auch andere Hersteller waren in dem Geschäft tätig, diese sind oder waren: Pinfari, SBF Visa, Schwarzkopf, Soquet, Vekoma und Zamperla.
Es gab auch Varianten die sehr Kurios waren.
So gab es bis 2005 einen Powered Coaster in Frankreich der sogar einen Looping im Layout besaß. In England genauer im Camelot Theme Park befindet sich der Dragon Flyer. Diese Bahn wurde mit Diesel betrieben. Leider ist der Park seit 2012 geschlossen und die Bahn wartet auf einen Käufer bzw auf die Verschrottung.


Premier Rides                                                                                                                

Premier Rides ist ein US-Amerikanischer Hersteller von Achterbahnen welcher 1994 gegründet wurde. Im Übrigen gründete der Deutsche Peter Schnabel die Firma, nachdem er lange Zeit bei Intamin tätig war. 1996 eröffnete man die ersten 2 Rides, 2001 wurde die erste Bahn in Europa eröffnet, nämlich in Finnland, und 2014 eröffnete man mit Sky-Scream die erste Bahn in Deutschland.


Pretzel-Knot                                                                                                                   

Der Pretzel-Knot ist ein Batwing, bei dem sich die Ein- und Ausfahrtsschienen kreuzen. Auf Grund seiner brezelähnlichen Form,  wird Pretzel-Knot (deutsch Brezelknoten) genannt. Das Element gibt es nur noch 1 mal weltweit und zwar beim B&M Inverter Banshee in Kings Island.


Pretzel-Loop                                                                                                                   

Der Pretzel-Loop ist eine beliebte Inversion bei den Flying Coaster von B&M. Die Ein & Ausfahrt an der Spitze erfolgt im Bauch während der Fahrgast an tiefster Stelle auf dem Rück liegt.


Queue (Q-Line)                                                                                                             

Die Q-Line mögen die wenigsten Besucher gerade wenn der Park voll ist. Dies ist nämlich der gesamte Berich, den man in Zick-Zack Reihen abläuft bis man in der Station ankommt.
Dann gibt es Begriffe wie Q-Line Jumping. Das heißt man klettert drüber oder springt rüber und wird gerade in anderen Ländern wie den USA zum Beispiel mit Park-Verweiß bestraft. Also Vorsicht!


Raven-Turn                                                                                                                      

Der Raven-Turn (Zu Deutsch: Rabenwende) ist eine Inversion diese es nur 3 mal weltweit gibt. Man findet sie nur bei den 3 einzigen 4-D Dimensionen Coaster. Der  Ausdruck Raven-Turn bezeichnet jede Inversion, man muss beachten das der Raven Turn in Inside oder Outside Raven-Turn bezeichnet wird. Angenommen, der Zug durchfährt zuerst den halben Looping, bezeichnet man das Element als Inside-Raven-Turn, wenn die Schienen unter dem Zug sind, wenn der Zug beginnt das Element zu befahren, während man von einem Outside-Raven-Turn spricht, wenn sich zum Beginn des Elements die Schienen über dem Zug befinden.


Reibräder                                                                                                                          

Einen Reibrad-Lift findet man bei Achterbahnen die nicht sonderlich sind ebenso findet man diesen Antrieb bei den 2 Großachterbahnen Alpina-Bahn und dem Olympia Looping da ein Kettenlift aus Platzgründen nicht möglich gewesen wäre.
Leider ist diese Art von Antrieb bei Regen sehr anfällig so kommt es vor, das die Bahn nur noch mit halber Kapazität fahren darf. Im Extrem-Fall können die Räder nicht packen und es findet kein Vortrieb statt.


Rollback                                                                                                                             

Ein Zurückrollen kann passieren gerade wenn der Zug durch Kälte nicht genug Schwung bekommt. Bei Launch Coaster kann es durch zu frühes Abbremsen dazu kommen. Bei Achterbahnen wie KingdaKa im Six Flags Great Adventure kommt es öfter zu Rollbacks, aber sofort hinter dem Zug gehen Bremsschwerter hoch die den Zug im Notfall abbremsen und in zum Stillstand bringen.


Roll-over                                                                                                                           

Der Roll-Over ist ein Looping bei dem an der Spitze eine komplette Rolle eingebaut wurde, dadurch stellt diese Inversion auch eine Art Herzform da. Zu finden ist dieses Element bei den ganzen SLS aus dem Vekoma. Beispiel: Limit im Heide-Park.


Sea-Serpent-Roll                                                                                                        

Siehe Roll-Over


Shuttle-Coaster                                                                                                           

Als Shuttle-Coaster bezeichnet man Achterbahnen die keinen geschlossenen Kreis fahren, sondern an einer bestimmten Stelle ausrollen, und den gleich weg wieder zurück zur Station.
Beispiel: Speed of Sound, Walibi Holland.


Sidewinder                                                                                                                       

Bei der Inversion  Sidewinder wird zunächst ein halber Looping durchfahren. An dem Scheitelpunkt, also wenn sich der Zug in Rückenlage befindet, schließt sich eine halbe Schraube an. Die Ausfahrt des Sidewinder liegt also 90° nach links oder rechts zur Einfahrt, der Zug fährt wieder in Normallage.
Zu finden bei den SLC von Vekoma.


Spinning-Coaster                                                                                                         

Es gibt 2 Varianten von Spinning Coaster. Es gibt die Kontrollierte Drehung, wo an bestimmten Streckenabschnitten die Drehung einsetzt, wie es bei der Euro-Mir im Europa-Park der Fall ist.

Dann gibt es die Unkontrollierte Drehung wo die Drehung durch Fliehkräfte aber auch durch das Gewicht im Wagen bestimmt wird. Um eine übermäßige Drehung zu verhindern sind in den Bahnen dieser Art Fliehkraft-bremsen eingesetzt.


Splashdown                                                                                                                     

Bei dem sogenannten Splashdown kommt der Zug einer Wasserfläche so nahe, dass Wasser aufspritzt. Das Element wird als visuelles Element für Zuschauer, zum Bremsen des Zuges oder zum Nassspritzen der Fahrgäste verwendet. Um einen Splashdown zu erzeugen, ohne dass der Zug selbst ins Wasser eintaucht, bringt der Hersteller Bolliger & Mabillard teilweise sogenannte Scoops (engl. für „Schaufel“, „Kelle“) bezeichnete Bauteile am Zugende an, die ins Wasser eintauchen und es gezielt als Fontäne in die Luft führen. Am meisten findet man sowas bei den Dive-Coaster aber auch bei Hyper-Coaster.


Stahlachterbahn                                                                                                          

1959 eröffnete Disneyland Anaheim, Kalifornien die Matterhorn Bobsleds als erste Stahlachterbahn der Welt so werden sie zumindest von Fans angesehen. Die heute älteste Stahlachterbahn dürfte sich allerdings in Holland unter dem Namen Rodelbahn befinden. Sie steht im Freizeitpark De Waarbeek und wurde von den Betreibern 1930 selbst gebaut.


Stand-Up-Coaster                                                                                                       

Bei dem Achterbahn-Typ erleben die Fahrgäste die Fahrt im stehen. Als Rückhaltesystem kommen Schulterbügel und kleine Sattel zum Einsatz die vor der Fahrt sich an den Gast automatisch anpassen.
Den Einzigsten Stand-Up Coaster in Europa finden wir im Drayton Manor, UK.
Hersteller dieser Typen sind Togo, B&M und Intamin.


Station                                                                                                                                

Die Station dort steigen die Gäste ein und aus, Ebenfalls findet dort die Bügelkontrolle statt und der Ride-Operator überwacht den ganzen Ride. In den Meisten Stationen darf man auch sein Gepäck auf der anderen Seite ablegen.


Stengel, Werner                                                                                                           

Dieser Herr ist dafür verantwortlich das wir Achterbahnen wie sie heute sind erleben können. 1976 entwickelte er den ersten Looping der Welt. In seinem Büro berechnete er die wildesten und radikalsten Rides wie zum beispiel Top Thrill Dragster sowie KingdaKa. Aber auch die 3 größten Woodencoaster berechnete er wie Son of Beast , El Toro und Colossos. Den Temple of the Night Hawk berechnete er ebenfalls. 2012 hatte er das Design von 600 Achterbahnen entwickelt diese Zahl dürfte natürlich noch weiter gestiegen sein. Die 500. Bahn ist Maverick in Cedar Point, Ohio.


Stengel-Dive                                                                                                                   

Der Stengel Dive wurde zum erstmal mal bei der Achterbahn Goliath in Walibi Holland verbaut und ist eine übergeneigte Kurve, welche so berechnet ist, dass der Mitfahrer das Gefühl bekommen soll, heraus zu fallen. Andere Stengel Dives werden auch schneller durchfahren, wie bei Maverick, Skyrush.


Suspended Coaster                                                                                                    

Das sind Achterbahnen wo die Wagen unter der Schiene hängen, und frei zur Seite Ausschwingen können. Bei Inverted Coastern wo die Wagen fest mit dem Fahrwerk fixiert sind können diese Überschläge machen, dass ist bei den Suspended Coaster nicht der Fall.


Terracoaster                                                                                                                   

So werden Achterbahnen bezeichnet die eine Höhe von über 120 Meter vorweißen. Derzeit gibt es nur 2 Terra Coaster Weltweit.
Diese sind Kingda Ka und Top Thrill Dragster.


Tilt-Drop                                                                                                                           

Viele kennen diesen Achterbahn-Typ aus dem Game Rollercoaster Tycoon 3. Es gibt allerdings 1 bestehende Anlage dieses Types. Gerne werden Tilt-Achterbahnen aus dem Hause Vekoma auch als kranke Antwort auf die B&M Dive-Coaster bezeichnet.


Tongue                                                                                                                                

So nennt man die zweite Hälfte eines Korkenziehers der gespiegelt zur ersten durchfahren, dadurch ergibt sich ein Cutback oder Tongue. So ermöglicht man eine schnelle 180°-Kehre mit Überkopffahrt.


Top-Hat                                                                                                                              

Achterbahnen mit einem senkrechtem Anstieg auf den Hügel und Abfahrt  werden Terra-Coaster genannt. Den Hügel nennt man Top-Hat. Häufig sind Anstieg und Abfall mit einer Drehung um die Schienenachse verbunden, sodass ein Richtungswechsel stattfindet.


Twisted-Airtime-Hügel                                                                                           

Wenn es während der Überfahrt von einem Airtime-Hügel zu einer Änderung der Fahrtrichtung, wechselt der Zug also zwischen links, rechts und geradeaus, dann spricht man von einem Twisted Airtime-Hügel. So was findet man beispielsweise bei Colossos im Heide-Park.


Twisted Horseshoe-Roll                                                                                          

Der Twisted Horseshoe Roll besteht aus zwei Korkenzieher ähnlichen Inversionen, die durch eine 180°-Kurve miteinander verbunden sind. Einfahrt und Ausfahrt aus der Twisted Horseshoe-Roll befinden sich parallel zueinander. Dieses Element wurde bisher nur bei Maverick in Cedar Point verbaut.


Übergeneigte Kurve (eng. Overbanked Turn)                                           

Kurven die eine Querneigung von 90° aufweißen, werden auch Overbanked Turn genannt.


Vekoma                                                                                                                             

Vekoma ist ein Achterbahn-Hersteller aus Holland. 1929 wurde die Firma gegründet, 1970 stieg man in den Bau von Achterbahnen ein.
Der bekannteste und meistverkaufte Coaster ist der Boomerang mit über 40 Verkauften Exemplaren. Nur 4 Bahnen gibt es vom Inverted Boomerang so wie nur 4 Bahnen vom Gigant Inverted Boomerang.


Wasserachterbahn                                                                                                    

Das sind Achterbahnen die eine Mischung aus Achterbahn-Part vorweißen, aber auch den Part wie eine Wildwasserbahn. Die Züge sind in den meisten Fällen als kleine Boote dargestellt.  Bis heute gibt es 3 Hersteller die Wasserachterbahnen Herstellen:
Mack Rides
Kumbak
Premiere Rides


Wilde-Maus-Achterbahn                                                                                      

Die Wilde-Maus für sehr viele die erste Achterbahn im Leben, für alle aber immer wieder eine Wiederholung Fahrt  wert. Diesen Typen findet man in sehr vielen Parks aber auch inzwischen auf jedem Volksfest. Die Wagen bieten Platz für jeweils 4 Personen 2 pro Reihe. Da die Bahn ein Blocksystem benutzt und es recht viele der Blockbremsen gibt können dort mehrere Wagen gleichzeitig fahren.


Wing-Coaster                                                                                                                

Der Wing Coaster ist ein recht neuer Achterbahn-Typ vom Hersteller B&M. Im Gardaland eröffnete man 2011 die erste Anlage dieser Art. Aufgrund der sehr Guten Erfahrung nahm man 2012 The Swarm im Thorpe Park in Betrieb. Wild Eagle war 2012 der erste Wing Coaster von Nord-Amerika. 2013 eröffnete Cedar Point den Gate Keeper den höchsten, schnellsten und längsten Wing Coaster der Welt. Mit dem Parrot Coaster wurde der erste Wing Coaster 2014 im asiatischem Raum eröffnet. 2014 eröffnete auch der Heide-Park den Flug der Dämonen dieser ist Deutschlands erster und einziger Wing-Coaster. 2015 kam Thunderbird der Wing Coaster 2.0 quasi. alle anderen Anlagen besitzen ein Lift, Thunderbird ist der erste und einzige Launched Wing Coaster der Welt.


Wirbelstrombremsen                                                                                              

Je nach dem Wagentyp von Achterbahnen sind die Metallschwerter (meistens Kupferlegierungen) seitlich oder unterhalb der Wagen montiert. An den Bremspunkten bewegen sich die Schwerter zwischen an der Strecke montierten Permanentmagneten hindurch. Teilweise können die Magnete nach der Bremsung weggeklappt werden, um eine leichtere Weiterfahrt des Zuges zu ermöglichen.


Wraparound-Corkscrew                                                                                        

Ein Korkenzieher, der in einer Abfahrt endet. Das Element wurde bisher lediglich nur bei der inzwischen stillgelegten Dragon Fire in Busch Gardens Europe verwendet.


Zamperla                                                                                                                           

Zamperla ist ein Hersteller von Fahrgeschäften aus Italien. Zamperla ist bekannt für seine Fahrattraktionen und Achterbahnen weltweit. Das Unternehmen stellt zudem auch kleinere Münz- und Jetonbetätigte Fahrgeschäfte her.


Zero-G-Roll                                                                                                                     

Die Zero-G-Roll ist eine Inversion, bei der Körper schwerelos wird, also 0 G auf ihn einwirken. Man schwebt praktisch in seinem Sitz.   Der besondere Reiz dieser Fahrfigur besteht darin, dass der Fahrgast nach allen Richtungen 0 G erfährt, obwohl er sich dabei einmal um die eigene Achse dreht. Die Drehung erfolgt dabei um die Herzlinie. Die Zero-g-Roll kann aufgrund ihrer Streckenführung nur auf Stahlachterbahnen verwendet werden. häufig sind sie auf Bahnen des Schweizer Herstellers Bolliger & Mabillard (B&M) zu finden. Sie ist sowohl in Sitz-Achterbahnen als auch auf bodenlosen und Inverted Coastern einsetzbar.


Zierer                                                                                                                                   

Zierer ist ein Achterbahn- und Karussellhersteller aus Deggendorf bei München. Die Firma Zierer ist bekannt für reine Kinderachterbahnen, sie können aber auch sehr gute Familienrides errichten.

Die ganze Welt der Freizeitparks

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für einen erhöhten Surfspass. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Eine weitere Navigation über die Seite wird als Akzeptieren gewertet! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen"eingestellt um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglich. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden möchten, klicken Sie bitte auf "Akzeptieren" unten oder wenn sie weiter durch die Seite navigieren, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden. Danke!

Schließen