Schlagwort-Archive: Wuze Town

Phantasialand Unfall: Todesursache und erste Erkenntnisse zum Unfallhergang

Titelfoto: Phantasialand

Stand: 17.03.2017 – 17:00 Uhr

Am Dienstagvormittag ist es zu einem tödlichem Arbeitsunfall bei den Wartungsarbeiten  an den Achterbahnen Winjas Fear & Force im Brühler Phantasialand gekommen. (Wir berichteten bereits Dienstag und Mittwoch)

Bisher war nur bekannt, dass sich der Mitarbeiter auf einer Arbeitsplattform befand für die Durchführung von Wartungsarbeiten und das er durch eine Hebevorrichtung eingeklemmt wurde.

Wie das Dezernat 56 – Betrieblicher Arbeitsschutz der Bezirksregierung Köln gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung sagte hat, war der verunglückte Mitarbeiter nach ersten Erkenntnissen auf dem Dach des Aufzugliftes, der die Wagen von der Station zum Startpunkt der Strecke bringt und hat dort Wartungsarbeiten vorgenommen. Oben auf dem Aufzug befindet sich eine Arbeitsplattform. Ein Ort wo wir Besucher nicht hinkommen! Dabei muss der Kopf einklemmt worden sein.
Es wird jetzt untersucht, ob hier ein technischer Defekt vorlag oder ob der Mitarbeiter eine falsche Haltung hatte oder sich an einem falschen Ort aufgehalten hat, da die Plattform regelmäßig für Wartungsarbeiten genutzt wird.

Die Staatsanwaltschaft Köln hat heute gegenüber Radio Erft ausgesagt, dass die Obduktion des Opfers einen Genickbruch als Todesursache ergeben hat.
Die Ergebnisse der weiteren Untersuchungen vom Amt für Arbeitsschutz, des TÜVs und die der toxikologischen Untersuchung der Rechtsmedizin werden erst für kommende Woche erwartet.

Foto: Phantasialand

Phantasialand: Park äußert sich erstmals nach Unfall. Ermittlungen dauern an

Titelfoto: Phantasialand

Stand: 16.03.2017 – 10:15 Uhr

Auch am Mittwoch ermittelten die zuständigen Behörden weiter an der Aufklärung wie es zu dem tödlichen Arbeitsunfall am Dienstagvormittag im Freizeitpark Phantasialand in Brühl bei Köln gekommen ist.

Ein Mitarbeiter des Dezernats 56 der Bezirksregierung Köln bestätigte, dass es sich bei dem verunglückten um einen langjährigen Bediener (Operator) des Parks gehandelt hat und dass der Unfall an den beiden Achterbahnen Winjas Fear & Force passierte.
Das Dezernat 56 – Betrieblicher Arbeitsschutz ist für den Schutz von ca. 1,5 Millionen Beschäftigten vor arbeitsbedingten Gefahren und Fehlbelastungen im Großraum Köln zuständig.

Gegenüber dem Kölner Express sagte Ulrich Bremer, der Sprecher der Oberstaatsanwaltschaft Köln: „Wir haben eine Obduktion der Leiche und ein chemisch-toxikologisches Gutachten angeordnet. Zudem soll ein weiteres Gutachten klären, ob etwaige Mängel an der Achterbahn zu dem Unglück geführt haben könnte.“

Das Phantasialand äußert sich heute erstmals zu dem Arbeitsunfall gegenüber der Rhein-Erft-Rundschau: „Der Unfall ereignete sich bei einer von diesem Mitarbeiter selbst und allein durchgeführten Kontrollfahrt auf einer Arbeitsplattform. Dabei handelte es sich um eine Standardprozedur, die in dieser Art und Weise regelmäßig bei der Wartung durchgeführt wird.“ Die Arbeiten fanden als Vorbereitung für die jährlich anstehende TÜV Prüfung in der Saisonvorbereitung statt.

Laut dem Amt für Arbeitsschutz hätte diese Prüfung im Laufe des gestrigen Tages stattfinden sollen und wurden auf Grund des Unglücks auf einen noch unbestimmten Termin verschoben. Ob die beiden Bahnen zum Saisonstart bzw. bis zu der am 25.03. stattfindenden Geschlossenen Gesellschaft im Park wieder freigegeben und vom TÜV geprüft worden sind, ist somit noch nicht bekannt. Erst wenn alle Ermittlungen abgeschlossen sind und der TÜV seine Prüfung durchgeführt hat, darf das Phantasialand den Betrieb der Bahnen aufnehmen.

Die Pressestelle des Phantasialands äußerte weiter gegenüber der Rundschau: „Wir sind von diesem Arbeitsunglück zutiefst erschüttert“. Der Park weißt ausdrücklich darauf hin, dass der Arbeitsunfall in keinem Zusammenhang mit der Sicherheit der Attraktion und dem Besuch des Parks steht. Der Park startet am 01. April in seine Jubiläumssaison. In diesem Jahr wird das Phantasialand 50 Jahre alt.
Die Mitarbeiter, zu denen wir seit dem Unfall Kontakt hatten, sind selbstverständlich alle tief getroffen und geschockt von dem Unglück. Alle hatten sich auf den Saisonstart gefreut. Jetzt heißt es aber erstmal für die Familie, Freunde und Kollegen des Verunglückten zu trauern!
Vielen Dank auch von unserer Seite an alle unser Leser für eure vielen Beileidsbekundungen in den Kommentaren auf Facebook!

Foto: Phantasialand

Phantasialand: Tödlicher Unfall in der Saisonvorbereitung

Titelfoto: Phantasialand

Stand: 14. März 2017 – 17:15h
Am heutigen Dienstag Vormittag gegen 10 Uhr ist es im Brühler Phantasialand zu einem schrecklichen Unfall gekommen bei dem ein Mitarbeiter zu Tode kam.

Der Park befindet sich derzeit in den Vorbereitungen für die kommende Saison, die am 01. April 2017 startet. Bereits eine Woche vorher ist der Park für eine geschlossene Veranstaltung für einen Tag geöffnet. Das Phantasialand hat den Unfall inzwischen bestätigt, möchte aber keine weiteren Angaben machen.

Bei dem Mitarbeiter handelt es sich um einen 58-jährigen langjährigen Mitarbeiter als Operator (Bediener von Fahrgeschäften), der mit Wartungsarbeiten an den beliebten Achterbahnen Winjas Fear und Force beschäftigt war als das Unglück geschah. Laut  dem Amt für Arbeitsschutz gegenüber der Rhein-Erft Rundschau hat der Mitarbeiter vorbereitende Maßnahmen für eine Sachverständigenprüfung am morgigen Mittwoch durchgeführt. Der Mann soll als das Unglück passierte eine Inspektionsfahrt mit dem Lift, der die Wagen von der Station zum Startpunkt bringt, durchgeführt haben und bei diesem Vorgang eingequetscht worden sein, so ein Sprecher gegenüber der Zeitung.

Genaueres konnte zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden zur Unfallursache. Die Kriminalpolizei und das Amt für Arbeitsschutz ermitteln weiter, wie es genau zu dem Unfall kommen konnte und befragen immer noch die ebenfalls dort zum Unfallzeitpunkt beschäftigten Mitarbeiter.

Die beiden Achterbahnen Winjas Fear & Force befinden sich in der Wuze Town Halle im Themenbereich Fantasy. Die Spinning Coaster Winjas Fear & Winjas Force sind 2002 eröffnet worden und haben eine Höhe von bis zu 17m. Hergestellt wurden die beiden Bahnen von der Firma Maurer & Söhne. Es handelt sich um den Hersteller Typ: Xtended SC 3000 mit auf den Park zugeschnittenen Streckenverläufen.

Wir möchten auch an dieser Stelle noch mal den Angehörigen, Freunden und Kollegen des verunglückten unser Beileid aussprechen!

Foto: Phantasialand

Phantasialand: Neue Marke zum Schutz eingereicht!

Am 28. Januar 2017 wurde von den Rechtsanwälten KLOCKE UND LINKENS beim EUIPO eine Wortmarke und Individualmarke zum Schutz eingereicht. Alle in den letzten Jahren vom Brühler Phantasialand geschützten Wortmarken wurden von diesen Anwälten als Vertreter der Phantasialand Schmidt-Löffelhardt GmbH & Co. KG eingereicht. Dieser Antrag wird derzeit geprüft. EUIPO ist das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) und ist zuständig für die Verwaltung der Unionsmarke und des eingetragenen Gemeinschaftsgeschmacksmusters.

Foto/Logo: EUIPO

Bei der von den Anwälten eingereichten Marke, handelt es sich um „Rookburgh“. Für einen solchen Eintrag müssen sogenannt Nizza Klassifizierungen angegeben werden. Diese ist ein für Markenanmeldungen internationales Klassifikationssystem. Waren und Dienstleistungen sind in insgesamt 45 „Klassen“ eingruppiert. Für die Marke „Rookburgh“ wurden die Nizza-Klassen 16, 18, 25, 28, 41 & 43 angegeben. Aber was bedeuten diese Klassen nun genau?

Wir schauen uns die hier eingetragenen Nizza Klassen mal an und ziehen euch ein paar relavante Begriffe der Klassen raus.

  • Nizza Klasse 16:
    Druckereierzeugnisse, Bedruckte Werbetafeln, Postkarten, Geschenkgutscheine, Geschenkkarten, Glückwunschkarten,…
  • Nizza Klasse 18:
    Gepäck, Taschen, Brieftaschen und andere Tragebehältnisse, Regen- und Sonnenschirme, Kleinrucksäcke, Visitenkartenetuis, Wanderrucksäcke, Wasserfeste Taschen, …
  • Nizza Klasse 25:
    Bekleidungsstücke, Bekleidung für Kinder, Bedruckte T-Shirts, Capes, Fleecebekleidung, Kostüme zum Verkleiden für Kinder, Damen & Herren, Kurz- oder langärmelige T-Shirts, Schals,…
  • Nizza Klasse 28:
    Spielzeug, Actionfiguren, Action-Spielzeug, Aufziehspielzeug, Puppen & Teddybären inkl. deren Bekleidung, Sammelkartenspiele, Sandkastenspielzeug, Schaukelpferde,…
  • Nizza Klasse 41:
    Bildung, Erziehung, Unterhaltung und Sport, Bild- und Tonaufzeichnungen, Dienstleistungen eines Themenparks, Dienstleistungen eines Vergnügungs- und Themenparks, Dienstleistungen eines Vergnügungsparks und Freizeitparks, Dienstleistungen für die Freizeitgestaltung, Dienstleistungen für die Produktion von Shows, Filmvorführungen, Online-Unterhaltung, Unterhaltung in Form von Dienstleistungen von Fahrgeschäften in Vergnügungsparks, Unterhaltung in Wasserparks und Vergnügungszentren, Audio- und Videoproduktion sowie Fotografieren,…
  • Nizza Klasse 43:
    Verpflegung von Gästen, Vorübergehende Beherbergung von Gästen, Bereitstellung von Getränken, Bereitstellung von Speisen und Getränken in Restaurants und Bars, Verpflegung von Gästen in Schnellimbissrestaurants (Snackbars), Verpflegung von Gästen mit Speisen und Getränken zum Mitnehmen, Beherbergung von Tourismus- und Urlaubsgästen in Hotels, Hostels und Pensionen

Sicherlich ist die Nizza Klasse 41 entscheidend dafür, dass wir den Eintrag der Anwälte KLOCKE UND LINKENS dem Phantasialand zuordnen können. Ein typische Klasse für die Freizeitparks. Um was es sich genau am Ende bei „Rookburgh“ handelt, wissen wir damit aber noch nicht!
Die Klassen 16, 18, 25 & 28 werden zum Beispiel benötigt für die Werbung, Teamkleidung & Merchandising. Und die Klasse 43 dient der Bewirtung in dem Bereich in welcher Form auch immer.

Da die Klassen zwar auf einen Freizeitpark schließen lassen, aber unklar ist wofür genau die Marke eingetragen wurde, sind in den Foren die wildesten Spekulationen entbrannt! Von einer Umbenennung von River Quest über den Namen eines Parkhauses oder Tiefgarage bis zu einem neuen Hotel, ist dort derzeit alles zu finden.
Wir gehen aber eher davon aus, dass es mit der aktuellen Großbaustelle zu tuen haben wird. Es könnte dann der Name der neuen Themenwelt, eines Restaurants oder einer der Attraktionen dort sein. Viel ist möglich, wissen tut aber keiner etwas bisher.

Nehmen wir den Begriff „Rookburgh“ mal auseinander und schauen welche Bedeutung die beiden Teile „Rook“ und „Burgh“ haben.

Der Begriff „Rook“ kann mehrere Bedeutungen haben:

  • englischer Begriff für den Turm beim Schach
  • englischer Name für die Saatkrähe
  • Piercing einer bestimmten Stelle der Ohrmuschel

Die dritte Deutung könne wir vermutlich in Zukunft vernachlässigen. ;-)

Der Begriff „Burgh“ ist da schon eindeutiger:

  • Ein „Burgh“ war eine autonome Körperschaft in Schottland und Nord-England, in der Regel eine Stadt oder Weiler. Diese Art der administrativen Abteilung stammt aus dem 12. Jahrhundert, als König David I. die ersten royal (königlichen) Burghs schuf. Der Burgh-Status war weitgehend analog zum Bezirksstatus. Nach der Regierungsreorganisation im Jahre 1975 bleibt der Titel „royal burgh“ in vielen Städten in Gebrauch, hat aber jetzt nur noch einen zeremoniellen Wert.

Wenn wir uns die Themenbereiche des Phantasialandes anschauen, dann kennen wir nur eine königliche Person in den Geschichten des Parks. „Winja“, die Königin der Wuze. Und da die aktuelle Baustelle direkt an den Themenbereich Fantasy grenzt, läge eine neue Themenwelt hier nah. Schließlich gibt es mit Wuze Town und das davor befindliche Wuze-Tal und Baumbergen dort schon verschiedene Bereiche.

Wir hoffen, dass uns im Laufe der Saison das Phantasialand verrät was hinter „Rookburgh“ steckt. Vielleicht so wie bei Klugheim, als plötzlich das Schild mit dem Namen und den ersten Artworks zur neuen Themenwelt installiert wurde. Aber es könnte natürlich auch etwas ganz anderes sein!

Phantasialand: Aktueller Stand der Großbaustelle / Update Februar 2017

Rund um den Bau von Klugheim ist er bekannt geworden in der Freizeitpark Szene. In seinem Modell hat er bis ins kleinste Detail die Themenwelt rund um Taron und Raik am PC nach gebaut und hat uns alle begeistert. Als Belohnung für die tolle Arbeit lud das Phantasialand ihn zum Premieren Abend ein und er durfte die offizielle Eröffnungsfahrt von Taron in der ersten Reihe erleben. Wir haben ihn während der Bauzeit kennengelernt und sind Freunde geworden. Die Rede ist natürlich von Tobi!

Wer mehr von Tobi’s Klugheim Projekt sehen mag, sollte mal auf seinen YouTube Account schauen! Wir haben hier mal seinen Onride Vergleich zwischen dem Original des Parks und seiner Animation – sehet und staunt! ;-)

Link zum Channel: https://www.youtube.com/user/ermmFly

Nun versucht Tobi bei der neuen Baustelle des Parks, wo früher das Race for Atlantis stand, etwas ähnliches und hat begonnen die Baustelle nachzubilden. Dies ist hier allerdings um einiges schwieriger als bei der Klugheim Baustelle, da das Gelände nicht so gut einzusehen ist diesmal und wir nicht wissen, was an Sichtschutz noch gebaut wird dieses mal. Also nicht traurig sein, wenn es nicht gelingt! Wir versuchen ihn natürlich wieder nach besten Kräften bei seinem Vorhaben zu unterstützen.

Bevor wir nun was falsches sagen, denn wir haben seit Ende des Wintertraums die Baustelle nicht gesehen, lassen wir Tobi die Baustelle an Hand seiner Screenshots erklären:

„Die folgenden beiden Screenshots, welche jeweils in entgegengesetzte Richtungen zeigen, sollen zuerst einmal einen groben Überblick erschaffen.“

Foto: Tobi

„Es wurden ja schon während der Wintersaison einige Meter an Bohrpfahlwänden gegossen, welche jetzt vermutlich einen endgültigen Rahmen entstehen lassen. Dazu komme ich gleich noch etwas genauer. Zuerst wollte ich darauf eingehen, was man gestern und wahrscheinlich auch die letzten Tage hauptsächlich beobachten konnte. Es wird weiterhin daran gearbeitet Erdreich abzutransportieren. Auf dem folgenden Bild sieht man einen Weg über den die bzw. die großen Lastwagen in die Grube gelangen.“

Foto: Tobi

„Nun zu den Bohrpfahlreihen, auf die ich noch etwas genauer eingehen möchte.“

Foto: Tobi

„Die blau markierte Reihe ist noch nicht in diesem Zustand, wie man sie auf dem Bild sehen kann. Dort sind lediglich die entsprechenden Löcher gebohrt, welche noch betoniert werden müssen. Ich war allerdings auch überrascht, dass in dieser Tiefe eine weitere Wand entsteht, da dies ja bedeutet, dass es noch tiefer wird.
Eine Bohrpfahlreihe ist bis zu einer gewissen länge nicht einzusehen, da ein temporäres Gebäude auf der gelb markierten Fläche die Sicht versperrt (Der rote Bereich ist nicht einsehbar). Für diesen Bereich liegen mir aber noch Bilder aus Sicht des Würmling Express vor, auf denen man sieht, dass der Bohrer in den weißen Bereichen tätig war.

Bei der folgenden markierten Bohrpfahlreihe kann ich nicht genau sagen, ob sie bereits gegossen ist oder sich im selben Zustand befindet, wie im letzten Bild geäußert. Man kann jedenfalls einen Betonstreifen in dieser Form sehen. Vom Würmlingexpress konnte man bereits zur Wintersaison auf der Baustelle Markierungen mit dem gleichen Verlauf erahnen.“

Foto: Tobi

„Insgesamt ist das Gelände von der Straße in Richtung Maus Au Chocolat mehrere Meter abfällig. Auf der Straßenseite wurden schätzungsweise 5 Meter Erde abgetragen. Auf der Seite von Maus Au Chocolat in etwa 3 Meter. Um sich die Dimension etwas besser vorstellen zu können, habe ich mal einen Bauarbeiter eingefügt.“

Foto: Tobi
Foto: Tobi

Vielen Dank an Tobi! Wir hoffen, dass auch diesmal das Projekt zu Ende gebracht werden kann und kein Sichtschutz oder ähnliches seine Arbeiten behindern. ;-)

PS: Tobi veröffentlicht seine Screenshots auch in den beiden Foren Coasterfriends.de und Phantafriends.de

Phantasialand: Raub im Brühler Freizeitpark endlich vor der Aufklärung?

Wie der Bonner General Anzeiger in einem Bericht von heute schreibt, klagt ein Restaurantleiter des Phantasialandes vor dem Kölner Arbeitsgericht gegen seine Entlassung zum 31. Mai 2016. Die Zeitung beruft sich hierbei auf den Pressedezerneten des Arbeitsgerichts.

Hintergrund für die Kündigung ist der Vorwurf des Parks, dass der Restaurantleiter bei dem 2015 begangenen Raub, bei dem Eintrittsgelder in 6-stelliger Höhe entwendet wurden, beteiligt gewesen sein soll. Der Mann war vorher seit 11 Jahren im Park beschäftigt. Wie gesagt, in dem Prozeß klagt der ehemalige Angestellt des Parks gegen die Kündigung. Der Park hingegen scheint 2016 davon ausgegangen zu sein, dass er an der Tat beteiligt gewesen sein könnte oder war.

Der Einbruch ereignete sich im Juni 2015 während in der benachbarten Wuze-Town Halle die nächtliche Party zur Fantasypride lief. Der Park war an diesem Tag sehr voll, so dass die Diebe eine besonders hohe Summe an Tageseinnahmen entwenden konnten. Der Park sagte zur Höhe der Summe nur, dass es sich um weit weniger als die zunächst in der Presse vermutete Millionen gehandeln soll.

Durch den Lärm der Party in Wuze-Town bemerkte damals niemand den gewaltsamen Einbruch in das Verwaltungsgebäude des Parks bei dem wohl auch eine Mauer durchbrochen wurde. Die Polizei ging schon kurz nach Aufnahme der Ermittlungen davon aus, dass ein Insider an der Tat beteiligt gewesen sein muss. Es wurde eine Belohnung von 10.000€ für die Ergreifung der Täter ausgesetzt.

Foto: Phantasialand