Schlagwort-Archive: Verkauf

Achterbahn Hersteller Vekoma Rides für über 30 Millionen Euro verkauft

Gestern vermeldeten der niederländische Achterbahn- und Fahrgeschäftehersteller Vekoma Rides und der japanische Konzern Sansei Technologies übereinstimmend auf ihren Internetseiten, dass Vekoma von Sansei zu 100% übernommen wurde. Vor allem die in Englisch verfasste Pressemeldung von Vekoma verbreitete sich wie ein Lauffeuer in der Szene auf der ganzen Welt.

Foto: Screenshot Amusement Today

Sansei gab keine Presseerklärung raus wie wir das sonst kennen, sondern genaue Details zum Deal mit dem niederländischen Besitzer von Vekoma Rides. Demnach übernimmt Sansei Technologies Vekoma Rides zu 100%, abgesehen von dem Riesenrad Geschäft, welches vor ein paar Jahren aus Vekoma ausgelagert worden ist. Dafür erhält der jetzige Besitzer von Vekoma 3.325.000 Aktien von Sansei Technologies. Die Aktie stand bei Börsenschluss am 30.03.2018 bei ungefähr 9,20€ was einen Gesamtwert vom etwa 30,5 Millionen Euro macht.

Foto: Logo Sansei Technologies

Sansei Technologies hat 10 Hauptaktionäre. Diese halten zusammen etwas mehr als 45% von Sansei. Weitere 5 % sind in Konzern Besitz. Der Rest ist an viele Aktionäre auf der ganzen Welt aufgeteilt. Größter Aktionär war bisher Setsuo Toriumi mit 1.846.000 Aktien (9,55 %). Alle anderen Hauptaktionäre besitzen unter 1 Millionen Aktien von Sansei Technologie.  Mit den 3.325.000 Anteilen, welche die Niederländer für Vekoma bekommen, wären sie nun der mit Abstand größte Aktionär des Konzerns mit rund 17,2% der Anteile! Da der Konzern selber nur 922.988 Aktien hält, würde das aber nur gehen, wenn die anderen Aktieninhaber Anteile von ihren Aktien abgeben.

Vekoma schreibt in der Pressemeldung, dass die Bedingungen des Erwerbs beinhalten, dass keine Änderungen an der Strategie, dem Management, den Beschäftigungsbedingungen und der Standort des Unternehmens vorgenommen werden können und das aktuelle Management-Team bleibt wie es ist. Herr Nakagawa, CEO von Sansei Technologies wird mit den beide aktuellen Mitgliedern des Aufsichtsrats, Herrn Van Biert und Herrn Steenbakker mit im Aufsichtsrat sitzen.

Für Vekoma soll die Zusammenarbeit mit Sansei der Anfang eines neuen Kapitels in der Entwicklung von Vekoma Rides sein. Seit dem Start von Vekoma im Jahr 2001 ist der Achterbahnhersteller kontinuierlich gewachsen. Neben dem geografischen Wachstum ist es Vekoma gelungen sich als weltweiter Lieferant für Fahrgeschäfte an die führenden Themenparks der Welt zu etablieren. Mit der Übernahme durch Sansei, kann Vekoma jetzt seine führende Position im Weltmarkt der Achterbahnen und anderer Freizeitpark-Attraktionen ausbauen, schreibt der niederländische Hersteller.

Kees van Biert, Vorsitzender des Aufsichtsrats, erklärt: „In den letzten Jahren wurde ein solides Fundament gelegt in denen Sicherheit, Innovation, Qualität und Kundenzufriedenheit als Speerspitzen unserer Politik gedient haben. In Sansei fanden wir einen seriösen Partner mit gleichwertigen Normen und Werten. Durch ihre Präsenz und Kontakte sehen wir die Möglichkeit, neue Regionen wie z.B. Japan, Südostasien und Nordamerika besser bedienen zu können.“‎‎

Parques Reunidos äussert sich erstmals zur BELANTIS Übernahme

Parques Reunidos hat Belantis – das Abenteuerreich in Leipzig vor kurzen erworben. (wir berichteten) Der Erwerb umfasst neben dem Park auch 27 ha Land für die Erweiterung des Parks für die bereits ein Bebauungsplan vorliegt. Der Park würde damit seine aktuelle Fläche von knapp 30ha fast verdoppeln.
Deutschland ist ein wichtiger strategischer Markt für Parques Reunidos. Diese Akquisition stärkt die Strategie der Gruppe und stärkt ihre Marktpositionierung in Deutschland, wo der Konzern bereits den Movie Park besitzt.

Foto: René Freizeitpark News NRW

Belantis ist ein führender Park in Mitteldeutschland mit einer einzigartigen Lage in der Nähe zu Leipzig  mit ca. 600.000 Einwohnern und ist von Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik aus leicht zu erreichen. Der Park verfügt derzeit über 8 verschiedene Themenbereiche mit 70 Attraktionen, 13 Restaurants und 2 Souvenirläden. Darüber hinaus bietet der Park ein breites Veranstaltungsprogramm, einschließlich Themenpartys, Musikveranstaltungen und Feuerwerkshows. Parques Renunidos hat somit einen Park mit einer guten Grundstruktur an Land ziehen können.

Das Know-how von Parques Reunidos wird in den kommenden Jahren zu Leistungsverbesserungen führen, indem es seine besten Managementpraktiken einbringt, um den Parkbetrieb zu verbessern und das Angebot des Parks zu erweitern. Belantis bietet das Potenzial, in Richtung eines Flagship-Parks in Deutschland zu wachsen, mit regionaler Reichweite für Städte wie Prag, Berlin, Leipzig und Dresden.

„Parques Reunidos verfügt über eine starke Erfolgsbilanz sowohl bei Unternehmenskäufen als auch operativen Verbesserungen der erworbenen Ziele. Seit 2004 wurden 19 Transaktionen in 10 Ländern erfolgreich abgeschlossen. Diese Übernahme bietet Parques Reunidos eine hervorragende Gelegenheit, unsere Präsenz auf dem deutschen Markt zu verstärken und Synergien mit dem Filmpark in Bottrop zu nutzen. Wir haben attraktive Investitionsprojekte für Belantis, die das Kundenerlebnis verbessern und den Park zu den besten Industriestandards bringen. Unsere selektive Akquisitionsstrategie zielt auf Unternehmen wie Belantis ab, die attraktive Möglichkeiten bieten „, erklärte CEO von Parques Reunidos, Fernando Eiroa.

Foto: René Freizeitpark News NRW

Parques Reunidos ist einer der weltweit führenden Freizeitparkbetreiber. Das Unternehmensportfolio umfasst 61 Vermögenswerte (Vergnügungsparks, Tierparks, Wasserparks, Familienunterhaltungszentren und andere Attraktionen). Parques Reunidos ist in 14 Ländern in Nord- und Südamerika, Europa, dem Nahen Osten und Asien präsent und empfängt jährlich etwa 20 Millionen Besucher.

VERKAUFT! Belantis wird jetzt aus dem Movie Park gesteuert!

Nun ist es offiziell, BELANTIS – Das Abenteuerreich wechselt den Besitzer. Der bisherige Geschäftsführer Erwin Linnenbach gab dies der Belegschaft des Parks auf der Mitgliederversammlung diese Woche bekannt.

Der neue Eigentümer ist Parques Reunidos, die spanische Freizeitpark Betreiber Gruppe, zu der auch das Bobbejaanland (Belgien), der Attractiepark Slagharen (Niederlande) und der Movie Park Germany sowie knapp 60 weitere Wasser, Tier- und Freizeitparks in 14 Ländern gehören. Erwin Linnenbach, der vom ersten Spatenstich an in Belantis dabei war, gibt somit nicht nur das Amt des Geschäftsführers in BELANTIS ab, er verkauft den Spaniern seine 53% Anteile an dem Freizeitpark bei Leipzig. Er war 2003 Mitbegründer des Parks und übernahm 2014 die Rolle des Geschäftsführers von BELANTIS. Über die Höhe des Verkaufspreises wurde noch nichts bekannt.

Das Gerücht von einer Übernahme durch die spanische Gruppe gab es schon seit Wochen. Allerdings musste noch die Freigabe durch das Bundeskartellamt abgewartet werden. Am 07. Februar wurde die Freigabe für den mit­tel­ba­rer Kon­trol­l­er­werb der „Event Park GmbH“ durch Parques Reunidos Ser­vici­os Cen­tra­les S.A. erteilt und dem Verkauf stand nichts mehr im Weg.

Die vier neuen Geschäftsführer des Parks sind Thorsten Backhaus, Jesus Pablo Fernandez Moran, Isidoro Diez Caveda und Juan José López Taracena. Thorsten Backhaus (41) soll erstmal sowohl den Movie Park Germany als auch BELANTIS als Geschäftsführer parallel übernehmen. 2014 wurde er vom Finanz- und Personalleiter des Movie Park Germany zum Geschäftsführer des Film- und Freizeitparks in Bottrop-Kirchhellen befördert.

Thorsten Backhaus (links) im Interview mit Freizeitpark News

Während 2017 für BELANTIS zwar das erfolgreichste Geschäftsjahr war, besitzt der Park nur wenig Eigenkapital für dringend notwendige Großattraktionen, die der Park benötigt um weiter zu den großen deutschen Freizeitpark aufschliessen zu können. Solche Investitionen wie sie die spanische Parques Reunidos im vergangenem Jahr zum Beispiel im Movie Park mit Star Trek: Operation oder auch in Slagharen mit Gold Rush getätigt hat.


Interview mit Thorsten Backhaus zur Eröffnung von Star Trek: Operation Enterprise im Movie Park Germany

Fort Fun: Neuer Besitzer besucht den Park und stellt Unternehmensstrategie vor

Der neue FORT FUN Besitzer Looping stellt sich vor
Compagnie des Alpes verabschiedet sich vom FORT FUN

Hoher Besuch im FORT FUN Abenteuerland. Nachdem in der letzten Woche der Verkauf des Freizeitparks FORT FUN für 7 Millionen Euro bekannt gegeben wurde (wir berichteten), besuchten Laurent Bruloy, CEO der Looping Gruppe, und François Fassier, VP Leisure Park Destination der Compagnie des Alpes, heute den Park. Bruloy stellte der Belegschaft des FORT FUN die Unternehmensstrategie und die Zukunftsvisionen der Looping Gruppe vor. Der Freizeitpark im Sauerland erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015/2016 Einnahmen in Höhe von 5,9 Millionen Euro und begrüßte mehr als 265.000 Besucher.

Nach der Verkündung des Kaufs des FORT FUN durch die Looping Gruppe, sind Laurent Bruloy, CEO der Looping Gruppe, und François Fassier, VP Leisure Park Destination der Compagnie des Alpes, heute eigens aus Frankreich in den Park im Sauerland angereist. In kollegialer Atmosphäre bekam zuerst François Fassier die Möglichkeit, sich nach seiner fünfjährigen Zusammenarbeit mit dem FORT FUN bei den Mitarbeitern und bei Geschäftsführer Andreas Sievering zu bedanken und den Stab an den neuen Besitzer weiterzugeben. „Ich bin sehr froh über den Verkauf an die Looping Gruppe. Compagnie des Alpes und Looping pflegen eine gute Beziehung und sind eng miteinander verbunden“, so François Fassier. Optimistisch blickt er für das FORT FUN in die Zukunft und legt der Belegschaft die Beweggründe für den Verkauf dar. Der Verkauf stehe im Einklang mit der Strategie der Compagnie des Alpes, dass sich das Portfolio auf Parks konzentriere, die circa 1 Million Besucher oder mehr pro Jahr begrüßen, und national bis international agieren. Die Looping Gruppe hat bereits 9 kleinere Parks von der Compagnie des Alpes übernommen. „FORT FUN bekommt im Portfolio der Looping Gruppe einen viel höheren Stellenwert und hat viel bessere Chancen auf Wachstum“, bekräftigt François Fassier. Die Looping Gruppe lege Wert auf Wachstum, die Verbesserung der Qualität für Besucher und Mitarbeiter und auf angenehme Unternehmensstrukturen.

Foto: Looping

Laurent Bruloy nimmt den Faden gerne auf und bestätigt die Freude über den Kauf. FORT FUN ist der erste deutsche Park im Portfolio der Looping Gruppe. Insgesamt zählen 12 Parks in sechs Ländern nun zu dem Unternehmen,  das nicht nur geographisch sondern auch thematisch breit aufgestellt ist. Neben klassischen Freizeitparks wie dem FORT FUN Abenteuerland finden sich auf der Looping Landkarte auch Wasserparks, Aquarien und ein Zoo wieder. Zusammen generieren die Parks mehr als 3 Millionen Besucher und 65 Millionen Euro Umsatz. Das relativ junge Unternehmen Looping hat seine Aktivitäten im Jahr 2011 mit dem Kauf von sieben Parks der Compagnie des Alpes in Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien und der Schweiz begonnen. Im Jahr2012 ergänzten sie das Portfolio um den Cobac Parc in Frankreich, in 2013 um den Park Isla Mágica in Spanien, in 2015 um zwei weitere Parks der Compagnie des Alpes in Frankreich und nun im Jahr 2017 um den ersten Park in Deutschland. Laurent Bruloy veranschaulicht mit einer inhaltsreichen Präsentation die Stärken der Looping Gruppe: „Wir investieren in den Bestand unsererParks und unterstützen sie dabei, weiter erfolgreich zu wachsen und die Qualität anzuheben.“ Gezielte Investitionen in 12 Parks sind dank des Investors Ergon Capital Partners III S.A. im Rücken möglich. Die Kombination aus den Erfahrungswerten der Looping Gruppe und dem soliden Kapital von Ergon Capital mit rund 500 Millionen Euro macht die Vision des Unternehmens möglich: „Bis 2020 wollen wir insgesamt 25 Parks im Unternehmen haben, die alle regional spezialisiert sind, insgesamt 7 Millionen Besucher begrüßen und einen Umsatz von 150 Millionen Euro erwirtschaften. Dabei möchten wir uns durchaus auch auf dem deutschen Markt etablieren und vergrößern“, erläutert Bruloy. Dezentrale Strukturen, die den einzelnen Parks Handlungsfreiheit geben, und die Unterstützung durch das Headquarter sollen diese Planung stützen. Für das FORT FUN sieht Bruloy vor allem Investitionen und Renovierungsarbeiten in Bereichen, die den besonderen Charakter des Parks untermalen und die geographischen Gegebenheiten nutzen. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und sehe eine positive Zukunft für das FORT FUN. Der Park ist ein wichtiger Baustein unserer Strategie und untermauert unsere Unternehmensphilosophie.“ Im Laufe des Jahres wird der CEO der Looping Gruppe das FORT FUN mehrmals besuchen, um ein noch besseres Gefühl für den Park, die Besucher und die Mitarbeiter zu bekommen.

Seit nunmehr 45 Jahren gibt es das FORT FUN Abenteuerland. Anziehungspunkt für die Besucher sind nicht nur die außer gewöhnlichen Fahrgeschäfte, die laufend nach höchsten Sicherheitsstandards geprüft werden. Auch die Lage in den Bergen mitten im Herzen des Sauerlands mit seiner waldreichen Umgebung macht FORT FUN zu etwas Besonderem. Rund 200 Mitarbeiter sind in dem Park beschäftigt und sorgen sich um das Wohlergehen der Besucher. Das FORT FUN Abenteuerland ist ein Unternehmen der Looping Gruppe, ein führender Betreiber von Vergnügungsparks in Europa. Es ist die Adresse für Freizeitspaß im Sauerland.

Foto: René Freizeitpark News NRW

FORT FUN Abenteuerland für 7 Millionen verkauft!

Die bisherige Besitzergruppe „Compagnie des Alpes (CdA)“ hat heute in einer Pressemeldung verkündet, dass das FORT FUN Abenteuerland an die europäische Gruppe Looping verkauft wurde. 2002 hatte CdA den Park im Rahmnen der Übernahme der börsennotierte „Grevin et Cie“, welche 1989 aus dem Parc Astérix entstand, mit übernommen.

Foto: Looping

Gegründet wurde die Looping Group am 31. Januar 2011 im Zuge einer Übernahme von sieben Freizeitparks der französischen „Compagnie des Alpes“. Zu diesen Parks gehörten: Der französische Parc Bagatelle, das Grand Aquarium de Saint-Malo, das Mini Châteaux und das Grand Aquarium de Touraine, sowie den niederländischen Avonturenpark Hellendoorn, den britischen Freizeitpark Pleasurewood Hills und den Aquaparc in der Schweiz. 2013 kam Isla Mágica (Spanien) und im Jahr 2015 Planete Sauvage und La Mer de Sable (beide Frankreich) hinzu. Das FORT FUN wäre somit der erste Deutsche Park der Looping-Group. 7 Millionen Euro in Bar sollen für die Übernahme zwischen den beiden Freizeitpark Gruppen vereinbart worden sein. Die Übernahme ist vorbehaltlich der Entscheidung der deutschen Behörden, die hier auch noch ihre Zustimmung zunächst geben müssen. Dieser dürfte allerdings nichts im Wege stehen. Inzwischen gehört die Looping Group zum Investment Konzern ERGON Capital Partners.

Das Fort Fun erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von etwa 6 Millionen Euro und zog rund 300.000 Besucher in den Park. Laurent Bruloy, CEO von Looping, sagte: „Wir freuen uns sehr, dass Fort Fun jetzt in unserem Portfolio zu haben und sein Team in unserer Gruppe begrüßen zu dürfen. Seine spezifische geographische Lage und originelle Angebot machen das Fort Fun zu einem einzigartigen Park, sehr komplementär zu unserem aktuellen Angebot.“ Nicolas Teboul, Partner bei Ergon Capital Advisors in Frankreich, kommentiert: „Wir sind aufgeregt jetzt zu sehen, dass das Fort Fun zur Looping-Familie hinzukommt und damit die Präsenz der Gruppe um ein weiteres Europäisches Land ergänzt wird.“ Das Fort Fun ist die erste Parkübernahme der Looping-Group seit die Freizeitparkgruppe von ERGON übernommen wurde. Wolfgang de Limburg, Managing Partner von Ergon, fügte hinzu: „Ergon ist begeistert! Diese Add-on-Akquisition von Looping. Wir sind weiterhin daran interessiert, Looping weiter auszubauen.“ Durch weitere selektive Marktkonsolidierungen soll Looping zu einem europaweiten Marktführer im Bereich Freizeitpark werden.
Foto: René Freizeitpark News NRW

Das Fort Fun selber hat sich inzwischen ebenfalls zu dem Verkauf geäußert. Geschäftsführer Andreas Severing: „Wir bedanken uns bei der Compagnie des Alpes für den Support der letzten Jahre, in denen wir gemeinsam das FORT FUN wieder erfolgreich und attraktiv gestalten konnten. Nun freuen wir uns jedoch auf den neuen Partner. Die sehr intensiven und guten Gespräche zwischen Looping und dem Park Management der letzten sechs Monate haben gezeigt, dass wir sehr gut zusammen passen und wir die gleiche Philosophie vertreten. Mit Looping wird FORT FUN den nächsten Schritt der positiven Entwicklung machen. Die zukünftige Strategie und die neuen Projekte werden schon in den nächsten Wochen festgelegt und teilweise auch schon umgesetzt werden.“

Foto: René Freizeitpark News NRW

Seit nunmehr 45 Jahren gibt es das FORT FUN Abenteuerland. Anziehungspunkt für die Besucher sind nicht nur die außergewöhnlichen Fahrgeschäfte, die laufend nach höchsten Sicherheitsstandards geprüft werden. Auch die Lage in den Bergen mitten im Herzen des Sauerlands mit seiner waldreichen Umgebung macht FORT FUN zu etwas Besonderem. Rund 200 Mitarbeiter sind in dem Park beschäftigt und sorgen sich um das Wohlergehen der Besucher. Das FORT FUN Abenteuerland ist ein Unternehmen der Looping Gruppe, ein führender Betreiber von Vergnügungsparks in Europa. Es ist die Adresse für Freizeitspaß im Sauerland.

Am 17. Juni 2017 veranstalten wir den Family Day im FORT FUN mit einem tollen Tagesprogramm zu einem einmaligen Preis! Weitere Informationen gibt es hier.

Foto: René Freizeitpark News NRW