Schlagwort-Archive: Tierpark

Nach Zwischenfall im Serengeti-Park, Tierpfleger auf dem Weg der Besserung!

Am vergangenen Samstag den 04. Mai, kam es zu einem tragischen Zwischenfall im niedersächsischen Serengeti- Park. Ein Pfleger betrat anscheinend ohne sich vorher zu vergewissern das die Löwen nicht mehr im Gelände sind das Gehege.

Die Tiere sollen mehrmals zugebissen haben! „Zwei andere Tierpfleger haben den Kollegen gerettet und von den Löwen getrennt“, erklärt Frank Ahrens, zoologischer Leiter des Parks. „Die Tiere haben mehrmals zugebissen.“

Der 24. Jährige Tierpfleger erlitt dabei mehrere Tiefe Bißwunden sowie zahlreiche gebrochene Rippen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen, wo er sofort notoperiert wurde.

„Wir können von einem Wunder reden, dass der junge Kollege noch lebt“, sagt Fabrizio Sepe, Geschäftsführer des Serengeti-Parks.

Warum der Tierpfleger ins Gehege gegangen ist obwohl erst kurz zuvor Fleisch ausgeteilt wurde, ist bislang unklar. Der Tierpfleger arbeitet schon seit Jahren für den Park und gilt als erfahren.

 

Tierpfleger auf dem Weg der Besserung!

Dem 24-Jährigen geht es den Umständen entsprechend gut, teilte eine Parksprecherin gegenüber dem Stern mit. „Unser Kollege befindet sich weiterhin auf der Intensivstation, ist aber wach und ansprechbar.“ Er werde zur Versorgung der Bisswunden voraussichtlich noch einige Tage dort bleiben.

Die Polizeidirektion Heidekreis hat die Ermittlungen abgeschlossen und den Vorfall als Arbeitsunfall eingestuft.

 

Tierische Maifeier in Hellabrunn

Nach dreijährige Pause ist es in diesem Jahr wieder so weit: Im Hellabrunner Mühlendorf wird am Mittwoch, den 1. Mai ein Maibaum aufgestellt. Im Rahmen der traditionellen Maifeier sorgen eine bayerischer Blaskapelle sowie Goaßlschnalzer und eine Volkstanzgruppe für die richtige Stimmung.

Hellabrunn besteht seit mehr als 100 Jahren und ist eine der touristischen Hauptattraktionen der bayerischen Landeshauptstadt. Am 1. Mai hat der Tierpark sogar noch einiges mehr zu bieten als bayerisches Brauchtum: Denn hier gibt es bei der traditionellen Maifeier zusätzlich zu zünftiger Musik und bayerischen Tanzdarbietungen auch einheimische und exotische Tiere, die mit von der Partie sind.

In Begleitung von Lamas, Alpakas und Shetland-Ponys startet um 11 Uhr der Hellabrunner Mai-Festzug am Flamingo-Eingang. Von dort aus geht es vorbei an der Südamerika-Anlage und den Humboldtpinguinen ins Mühlendorf, wo der 14 Meter hohe Maibaum feierlich vor der Gänsewiese aufgestellt wird.

Die passende musikalische Untermalung im Biergarten bietet die Musikkapelle Chieming, die samt Goaßlschnalzern und einer Volkstanzgruppe das Mühlendorf zur Kulisse einer großen bayerischen Maifeier werden lässt.

Alle Tierpark-Besucher sind herzlich eingeladen, am Festzug und der anschließenden Maifeier im Biergarten teilzunehmen.

Treffpunkt zum Festzug: Mittwoch, 1. Mai um 11 Uhr am Flamingo-Eingang.

Alle Informationen zum Tierpark Hellabrunn, findet ihr hier.

In Apenheul sind die Affen los!

Apeldoorn/NL. In Apenheul sind die Affen los. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Am gestrigen Samstag, dem 6. April 2019, öffneten sich die Tore des Affenparks für Besucher. Wer den Park besucht, darf sich auf besondere Begegnungen freuen: Zahlreiche Affenarten wie beispielsweise die Totenkopfäffchen laufen frei im Park herum – und tragen ihren Nachwuchs auf dem Rücken. Auch bei den anderen Arten gibt es viele Jungtiere zu bestaunen, weitere zehn Affenbabys werden erwartet. Auf der Gorillainsel führt mittlerweile Bao Bao, der neue Chef der gigantischen Menschenaffen, die Gruppe an. Und eine neue Affenart, die in Zoos nur sehr selten zu sehen ist, hat Einzug gehalten: die Zwergmeerkatzen.

In Apenheul wohnen die Gorillas auf einer Insel, zahlreiche andere Arten streifen frei durch den waldreichen Affenpark oder lassen sich ohne Mauern und Zäune in natürlich – beispielsweise mit Wasserläufen – abgegrenzten Gehegen bestaunen. Die rund 300 Affen sollen in Apenheul unter ähnlichen Bedingungen leben können, wie ihre Artgenossen in der freien Wildbahn – für Besucher ein einmaliges Erlebnis. Pünktlich zum Beginn der Osterferien in NRW startet der Park in die neue Saison.

Foto Apenheul

Zuwachs

Neben den zahlreichen Babyaffen können sich Besucher in diesem Jahr auf eine neue Affenart freuen: Zwergmeerkatzen haben in Apenheul Einzug gehalten. Damit steigt die Zahl der unterschiedlichen Arten, die sich hier bestaunen lassen, auf 37 an. Die beiden männlichen Zwergmeerkatzen gehören zur kleinsten Affenart Afrikas. Die niederländische Stiftung AAP hat die beschlagnahmten Tiere, die zuvor in einem Privathaushalt als Haustiere gehalten wurden, an Apenheul übergeben. In Kürze werden sich zwei weibliche Zwergmeerkatzen aus einem anderen Zoo hinzugesellen. Apenheul hofft darauf, dass so zukünftig eine größere Gruppe Zwergmeerkatzen im Park beheimatet sein wird.

Weitere Informationen findet ihr im Link:

https://apenheul.de/

Zoo Safaripark Stukenbrock: Tiefe Trauer um Geschäftsführer Fritz Wurms!

Im Alter von 66 Jahren ist der Geschäftsführer des Zoo Safaripark Stukenbrock Fritz Wurms ist in der Nacht zum 28. Januar an Herzversagen verstorben. Der Tod kam für seine Familie plötzlich und überraschend, schreibt der Park in einer Pressemitteilung. Er hinterlässt seine Ehefrau Elisabeth, seine Tochter Jeanette und seinen Enkel Marcel.

Fritz Wurms wurde in Düsseldorf geboren und absolvierte dort eine Ausbildung zum Hotelkaufmann. Von Anfang an begleitete Fritz Wurms das Projekt „Safaripark“, das seine Eltern 1969 ins Leben gerufen hatten. Als sein Vater 1984 starb, wurde die Entscheidung endgültig. Gemeinsam mit seiner Mutter Hildegard übernahm Fritz die Verantwortung für das Unternehmen. Nach dem Tod seiner Mutter wurde Fritz Wurms 2008 alleiniger Geschäftsführer des Unternehmens.

Unter seiner Regie entstand der Freizeitbereich. Weltweit kennt man Fritz Wurms aber nicht deswegen: Er war der erste, der weiße Tiger nach Europa holte (1987) und ein Zuchtprogramm aufbaute. 1995 folgten die weißen Löwen, von denen es damals weltweit nur 20 Tiere gab. Denver-Star Joan Collins kam zur Eröffnung der Tigeranlage, und 1996 weihten Siegfried & Roy in Stukenbrock das Zoo Gehege der weißen Löwen ein. Die Illusionisten und der Zoochef verband schon damals mehr als Liebe zu den Tieren. Die legte nur den Grundstein für eine lange Freundschaft.

Tier-und Familienmensch – das war Fritz Wurms sein Leben lang. Mit seiner Frau Elli leitete er das Unternehmen zuletzt.

In diesem Jahr wird der Zoo Safaripark 50 Jahre alt. Das Unternehmen wird von der Familie Wurms fortgeführt werden. Schon im letzten Jahr hat Fritz Wurms die Weichen für die Zukunft des Safariparks gestellt. Dazu gehören Investitionen in zwei Großprojekte – ein Resort, welches das Übernachten im Park ermöglicht sowie einen Indoor-Spielpark – und eine neue kommunikative Ausrichtung des Parks, passend zum 50. Bestehen des Unternehmens.

Das ganze Team von Freizeitpark News wünscht der Familie Wurms, den Freunden der Familie und den Mitarbeitern des Parks unser aufrichtiges Beileid und viel Kraft in dieser schweren Zeit!

Nach Auftaktschwäche: Elefantenmädchen Nelly tippt auf deutschen Sieg gegen Schweden!

Nach der Auftaktschwäche von Nellys WM-Orakel zum ersten Spiel unserer Nationalelf wagt das Elefantenmädchen aus dem Serengeti-Park Hodenhagen eine neue Runde. Für das entscheidende Spiel gegen Schweden am Samstag (23.06.2018) in Sotschi hat das mit knapp zwei Tonnen wohl gewichtigste Orakel des Landes eine neue Prognose gewagt: einen Sieg für Deutschland.

Das achtjährige Elefantenmädchen Nelly schoss den Ball in das schwedische Tor und hat das Team damit als unterlegen bewertet. Als der Ball noch auf dem Weg in Schwedens Tor rollt schaut Nelly zum deutschen Tor. Ist sie unsicher? Beunruhigt? Oder schickt sie Jogis Elf einen mahnenden Blick? Wir wissen es nicht…

Jetzt heißt es Daumen drücken, ob Nelly mit ihrem knapp 1,50 Meter langen Rüssel endlich doch wieder in Form ist und den richtigen Riecher für die deutsche Nationalelf hat.

Der inzwischen international bekannte, fußballbegeisterte Dickhäuter hatte sich in der Vergangenheit als zuverlässiges Fußball-Orakel erwiesen. Sie tippte mit einer Trefferquote von über 90% bei der Damen-WM 2011, der Herren-EM 2012 und 2016, der Damen-EM 2013 und der Herren-WM 2014. Zum Auftakt der WM 2018 in Russland lag sie aber leider mit ihrer Prophezeiung für einen deutschen Sieg gegen Mexiko daneben.

Foto: Serengeti-Park Hodenhagen

Kindersegen im Wildparadies Tripsdrill

Der Frühsommer ist die Zeit, in der sich die Tierwelt über Nachwuchs freut. So auch im zwischen Stuttgart und Heilbronn gelegenen Wildparadies Tripsdrill. Sowohl in den weitläufigen Freigehegen als auch im Streichelzoo und in der Falknerei gibt es Jungtiere zu bewundern.

Foto: Tripsdrill

Nachwuchs bei Esel, Geier, Storch & Co
Das Wildparadies Tripsdrill hat Zuwachs bekommen: Zu den Lieblingen der Besucher gehört das Eselfohlen Annabelle. Ihr Zuhause ist die Streichelwiese am Eingang vom Wildparadies. Direkt nebenan, bei den Ouessant-Schafen, die als kleinste Schafrasse Europas gelten, stellte sich schon im März und April der erste Nachwuchs ein. In den Freigehegen des 47 ha großen Wildparadieses gibt es zudem Jungtiere bei den Yaks – den pelzigen Rindern aus dem Himalaya – den Wildschweinen und den Mufflons zu bestaunen. In den begehbaren Gehegen mit Dam-, Sika und Dybowski-Wild steht die Geburt der ersten Jungtiere kurz bevor. Auch aus der Falknerei gibt es frohe Neuigkeiten: Zwei Gänsegeier-Pärchen ziehen momentan liebevoll ihre Küken groß. Aus den sieben Storchennestern im Gebiet von Erlebnispark und Wildparadies sieht man die bereits im April geschlüpften Jungvögel herauslugen. Anfang Juni konnten insgesamt 15 Jungstörche beringt werden.

Rund 40 Tierarten im Wildparadies
Das Wildparadies Tripsdrill beherbergt rund 40 weitere, meist einheimische Tierarten in naturnah und verhaltensgerecht gestalteten Gehegen. Zu den Höhepunkten eines Tages im Wildparadies gehören die Greifvogel-Flugschau auf der Falknertribüne und die Fütterung von Wolf, Luchs, Bär und Wildkatze (täglich, außer freitags). Da die Wildkatze Wildtier des Jahres 2018 ist, gibt es bei ihr an allen Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien eine zusätzliche Fütterung um 17.00 Uhr. Gerade für Kinder gibt es noch mehr zu entdecken und zu erleben: Neben Walderlebnis- und Barfußpfad verfügt das Wildparadies über einen neuen, großen Abenteuerspielplatz, der reichlich Kletterspaß bietet. Kühle Erfrischungen und deftige Leckereien bietet die mitten im Wald gelegene Wildsau-Schenke.

Foto: Tripsdrill

Naturnah übernachten im Natur-Resort Tripsdrill
Wer noch mehr Zeit mit den kleinen und großen Tieren im Wildparadies verbringen möchte, sollte die außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten im angrenzenden Natur-Resort Tripsdrill nutzen. 28 Baumhäuser mitten im Wald versprechen Hotelkomfort in luftigen Höhen – inklusive Flachbildfernseher, Kaffeemaschine und Kühlschrank sowie einem eigenen Sanitärbereich mit Dusche und WC. Ganz in der Nähe, direkt neben der Streichelwiese mit den Schafen und Eseln, befinden sich die 20 Schäferwagen: Diese verfügen über eine komfortable Einrichtung mit Kühlschrank, Waschbecken, TV und Ventilator. Das thematisierte Badehaus ist nur einen Katzensprung entfernt. WLAN steht sowohl in den Baumhäusern als auch – ganz neu – in den Schäferwagen kostenfrei zur Verfügung. Tipp für kurzentschlossene Sparfüchse: Bei Übernachtung im Schäferwagen bis zum 21.06.2018 gibt es 15 % Ermäßigung auf den Übernachtungspreis.

Foto: Tripsdrill

Öffnungszeiten & Preise
Das Wildparadies Tripsdrill hat das ganze Jahr über täglich ab 9.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt € 11,00 für Erwachsene und Jugendliche sowie € 7,50 für Kinder und Senioren. Kinder unter 4 Jahren erhalten freien Eintritt. Im Tages-Pass für den Erlebnispark Tripsdrill ist der Eintritt ins Wildparadies bereits enthalten. Parken vor dem Wildparadies ist kostenlos möglich!