Schlagwort-Archive: Roland Mack

Eigene Straße und ein Tomi Ungerer-Raum im neuen Hotel „Krønasår“ erinnern an den elsässischen Künstler

Der weltberühmte Zeichner, Maler, Illustrator und Autor Tomi Ungerer ist im Alter von 87 Jahren im irischen Cork gestorben. „Wir trauern um unseren Freund Tomi, er war ein großartiger Künstler“, sagt Europa-Park Inhaber Roland Mack. Seit mehr als 20 Jahren hatte Tomi Ungerer einen engen Kontakt und eine freundschaftliche Verbindung zu Deutschlands größtem Freizeitpark und der Inhaberfamilie Mack. Die große Ausstellung im Europa-Park „Die Welt der Tiere von Tomi Ungerer“ anlässlich seines 80. Geburtstages im Jahr 2011 sahen mehr als 100.000 Menschen.

Tomi Ungerer war immer wieder zu Gast im besten Freizeitpark weltweit und hat auch zahlreiche Gestaltungsideen eingebracht. Vor allem bei deutsch-französischen Veranstaltungen mit jungen Menschen war Tomi Ungerer präsent, auch hatte der Zeichentrickfilm nach seinem Buch „Die drei Räuber“ im Europa-Park Premiere. Den Ausnahmekünstler und Roland Mack verbindet das große Engagement für ein starkes Europa. Roland Mack: „Tomi war wie ich Sonderbotschafter des Europarates und wir haben uns in vielen gemeinsamen Aktionen für Kinder und Familien in Europa eingesetzt.“ Bei der Eröffnung des neu gestalteten Französischen Themenbereiches im Europa-Park 2018 war Tomi Ungerer per Videobotschaft zugeschaltet. Seine Kernbotschaft: „Die deutsch-französische Freundschaft ist das Rückgrat eines starken Europas“. Roland Mack: „Was uns verbindet, ist die Liebe zum Oberrhein, zur grenzübergreifenden Freundschaft, zu Europa, zur Kunst, zu den Menschen und zu Werten. Wir kämpfen mit dem Europarat auch seit Jahren gegen Rassismus.“

„Meine Wurzeln sind im Elsass, meine Baumkrone ist in Irland.“ Die Hälfte des Jahres lebte Tomi Ungerer zuletzt auf einer großen Farm in Südirland. Seine Heimatstadt Straßburg, das Zentrum jener „Zwischenkultur“ aus Deutschland und Frankreich, war sein zweiter Wohnort. Dort wurde ihm als erstem lebenden Künstler Frankreichs ein eigenes Museum gewidmet, das „Musée Tomi Ungerer – Centre international de l’Illustration“.

Tomi Ungerer wurde vielfach ausgezeichnet. Für seine Verdienste um die deutsch-französischen Beziehungen erhielt er 1992 das „Bundesverdienstkreuz“ und 2008 den „Prix de l’Académie de Berlin“. 2005 wurde Tomi Ungerer mit dem „e.o.-plauen-Preis“ ausgezeichnet, 2013 ernannte ihn der damalige Staatspräsident François Hollande zum „Commandeur de l’ordre national du Mérite“, 2017 erhielt er den „Bayerischen Buchpreis“ und 2018 wurde er von Präsident Emmanuel Macron zum „Commandeur dans l’ordre national de la Légion d’honneur“ ernannt.

Tomi Ungerer und Roland Mack haben beide auch einen sehr engen Draht nach Karlsruhe und sind jeweils mit der Ehrendoktorwürde des KIT (Karlsruher Institut für Technologie) ausgezeichnet worden.

Den Besuchern im Europa-Park begegnen vor allem in den Hotels viele Zeichnungen von Tomi Ungerer. Seit einigen Jahren ist eine eigene Straße in Deutschlands größtem Freizeitpark nach dem berühmten Künstler benannt. Jetzt plant die Inhaberfamilie Mack, im neuen Erlebnishotel „Krønasår“ einen eigenen Tomi Ungerer-Raum einzurichten.

Piraten in Batavia: Erstes „Artwork“ nach Brand im Europa-Park veröffentlicht!

Ende Mai im vergangen Jahr, brannte der skandinavische Themenbereich durch einen technischen Defekt an der Attraktion „Fjord- Rafting“ aus.

Dadurch wurde auch der beliebte Wasser- Dark- Ride “ Piraten in Batavia“ im holländischen Themenbereich von den Flammen komplett zerstört.

Mehr als 500 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und Polizei waren im Einsatz.

Mitbegründer und Chef des Europa-Parks, Roland Mack dankte in einer Videobotschaft den Einsatzkräften und der Fangemeinde für die große Anteilnahme.

 

 

Bereits eine Woche danach, konnte man die beliebte Kaffeetassenfahrt ( im Hintergrund zu sehen) im hölländischen Themenbereich wieder eröffnen.

Das „Fjord- Rafting“ im skandinavischen Themenbereich wurde dann 2 Wochen danach, am 6. Juni wieder in Betrieb genommen.

Foto: René Freizeitpark News

Nach 8 Monaten veröffentlicht der Europa-Park auf seiner Facebook- Seite das Erste „Artwork“.

Zeichnung: Europa Park

Dort heißt es: “ Trommelwirbel bitte…
Wir freuen uns, euch heute das erste „Artwork“ des neuen skandinavischen Themenbereichs vorzustellen.
Im Laufe der Saison 2019 könnt ihr Skandinavien neu entdecken! ‍♀‍♂ Wer ist schon gespannt❓“

Zu späterer Stunde, veröffentlichte Michael Mack auf seinen twitter- account mehrere Bilder von der Baustelle.

Foto: Twitter/ Michael Mack
Foto: Twitter/ Michael Mack
Foto: Twitter/ Michael Mack

 

Trotz diesen schweren Ereignis im Mai vergangenen Jahres, haben über 5,6 Millionen Gäste, Deutschlands größten und beliebtesten Freizeitpark besucht.

Von dem Wartebereich und der Themenfahrt, haben wir hier ein Video für euch, so waren die „Piraten in Batavia“

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Zum Artikel von damals kommt ihr durch klicken auf den unteren Link:

Grossbrand im Europa-Park

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

 

Europa-Park Neuheit: Rulantica – Der Bau hat begonnen!

Europa-Park beginnt die Bauarbeiten
Eröffnung Ende 2019

„Mit diesem Spatenstich setzen wir einen weiteren Meilenstein in der Geschichte und Zukunft des Europa-Park Resort in Rust“, erklärt Roland Mack, Gründer und Inhaber des Europa-Park, der zugleich das Geheimnis um den Namen der Wasserwelt lüftet: RULANTICA. Eine Fantasiewelt von MackMedia, die der Coppenrath Verlag in einer Roman-Serie publizieren wird.

Foto: Europa-Park

Gaststar bei der Grundsteinlegung der Wasserwelt war Franziska van Almsick. Die mehrfache Olympiamedallien Gewinnerin im Schwimmen brachte passender Weise zur Einbetonierung des Grundstein eine ihrer Schwimmbrillen und einen signierten Badeanzug von sich mit.

Ab Ende 2019 erwartet der Europa-Park die Besucher mit einem Wasser-Erlebnis-Resort auf einer Gesamtfläche von 460.000 Quadratmetern, das seinesgleichen sucht: Der komplett thematisierte Indoor-Bereich lockt mit 20 aufregenden Wasserrutschen, einem Wellenbad sowie Strömungs- und Wildwasserkanal. Ein großer Außenpool sowie ein ansprechendes gastronomisches Angebot runden die Erlebniswelt ab. Das Wasser-Erlebnis-Resort wird eine perfekte Ergänzung zum Europa-Park werden, insbesondere für Familien. Um der zu erwartenden steigenden Nachfrage an Betten gerecht zu werden, plant die Unternehmerfamilie auch ein attraktives Themenhotel. Das durch einen Fjord von der Wasser-Erlebnis-Welt getrennte, liebevoll gestaltete Hotel wird Platz für 1.300 Gäste bieten.

Foto: Europa-Park

„Bei der MackMedia gehört es zu unseren Kernaufgaben, den Fokus auf die strategische Markenentwicklung unter Berücksichtigung der Auswertungspotenziale zu legen“, so Michael Mack, Geschäftsführer MackMedia. 2002 wurde MackMedia als eigenständiges Medienunternehmen gegründet. Unter anderem produziert MackMedia neben Image- und Werbefilmen, sowie Serienformaten, auch Spezial- und Virtual-Reality-Filme für Freizeitparkattraktionen weltweit. Der Fokus des Unternehmens liegt neben der Medienproduktion vor allem auf der eigenen Markenentwicklung. So wurden in den letzten Jahren verschiedene strategische Partnerschaften beim Markenaufbau eingegangen. Im Sommer 2017 konnte beispielsweise mit „Happy Family“ die erste Co-Produktion in Spielfilmlänge weltweit in die Kinos gebracht werden.

Foto: Europa-Park

„In Gesprächen mit dem Coppenrath Verlag aus Münster haben wir uns seit vielen Jahren Gedanken über mögliche Kooperationen gemacht. Dabei ging es unter anderem um Möglichkeiten der Zusammenarbeit rund um Prinzessin Lillifee oder Käpt’n Sharky“, sagt Michael Mack. „Es ging aber auch immer um die gemeinsame Auswertung von eigenentwickelten Marken. So können wir uns heute über die einmalige Kooperation mit Coppenrath freuen.“ Rulantica erzählt die Geschichte zweier Waisenkinder, die sich in einem Naturkunde-Museum verstecken und von dort aus auf eine fantastische Reise zu einer sagenumwobenen, nordischen Insel aufbrechen. „Als wir das Exposé gelesen hatten, war uns klar, dass wir hier den Stoff für eine großartige Romanserie hatten“, so Programmleiterin Nicola Dröge vom Coppenrath Verlag.

Foto: MackMedia

„Da die Geschichte bei Coppenrath so gut ankam, haben wir gemeinsam mit der Autorin Aquina Wellenberg Gedanken laut werden lassen, rumgesponnen, weitere Ideen entwickelt – und schließlich die Idee der Welt rund um Rulantica als Grundlage für die Wasserwelt vorgeschlagen“, erklärt Jörg Ihle, verantwortlich für Content Development bei MackMedia. „Als wir mit der Idee auf die gesamte Familie Mack und den Europa-Park zugegangen sind, waren alle sofort von der aufregenden Rulantica-Welt begeistert“. So hat auch das Wasserparkhotel Krønasår seinen Ursprung in der spannenden Geschichte, denn das Naturkunde-Museum ist Ausgangspunkt für das Abenteuer der zwei Waisenkinder. Schließlich entdecken die beiden Kinder hier die Wahrheit über die als Seemannsgarn verschriene Insel und brechen von dort in ihr Abenteuer auf. Die Zimmer des Hotels sind liebevoll im Stil von Studienzimmern skandinavischer Entdecker eingerichtet. Vitrinen, Exponate und Bücherregale prägen einzelne Räume, die Kinderbetten sind große Entdecker-Koffer. Ein saurierähnliches Artefakt aus Rulantica schmückt die Lobby des Museumhotels. Bis zu 1.300 Gäste werden in den 304 Zimmern übernachten können.Bereits im Frühjahr 2018 kann man im Europa-Park in die Rulantica Welt eintauchen. „Nach dem großartigen Erfolg unseres ersten Musicals ‚SPOOK ME!‘ erzählen wir nun die Vorgeschichte der Entdeckung von Rulantica. Wir sind auch sehr stolz, dafür wieder tolle Eigenkompositionen produzieren zu können“, so Thomas Mack, verantwortlich für MackMusic.

„Wir sind sehr froh, diese strategische Partnerschaft zwischen zwei deutschen Familienunternehmen eingehen zu können“, freut sich Wolfgang Hölker, Inhaber des Coppenrath Verlag, über das Projekt und die weitere Zusammenarbeit.

 

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Mehr von Kaptain Olsens der Entdeckung der „Tre Kronor“ und „Rulantica“ erfahrt ihr im Adventure Club of Europe.

Vier gewinnt! – Europa-Park ist erneut bester Freizeitpark weltweit

Bester Freizeitpark der Welt

Zunächst den Triumph von 2014 bestätigt, dann 2016 aus dem Double das Tripple gemacht, um schließlich auch 2017 wieder ganz oben zu stehen: der Europa-Park hat am 09. September zum vierten Mal in Folge die Kategorie „Bester Freizeitpark weltweit“ für sich entschieden. Bei den „Golden Ticket Awards“ der international renommierten Fachzeitschrift „Amusement Today“ konnte nach Meinung der hochkarätig besetzten Jury wieder Deutschlands größter Freizeitpark überzeugen. Im US-Bundesstaat Connecticut nahm Jürgen Mack, Inhaber des Europa-Park, den begehrten Preis mit Stolz entgegen.

Zum wiederholten Mal hat sich das badische Familienunternehmen aus Rust gegen die starke globale Konkurrenz durchgesetzt. Der Mix aus abwechslungsreichen Fahrgeschäften für Jung und Alt, dem innovativen Coastiality-Angebot mit „Virtual Reality“-Brillen, dem Voletarium als größtem Flying Theater Europas und den gigantischen Zukunftsplänen um das Leuchtturmprojekt der neuen Wasserwelt des Europa-Park konnten punkten. Aber auch das 23-stündige Showprogramm, die detailgetreue Thematisierung, die ausgezeichnete Gastronomie, das vielfältige Shopping-Angebot und das großzügige Hotel-Resort gaben dabei den Ausschlag. Die Preisverleihung mit Bekanntgabe der besten Freizeitparks und Attraktionen der Welt fand in diesem Jahr am 08. und 09. September im US-amerikanischen Freizeitpark „Quassy Amusement Park“ in Middlebury, Connecticut statt. Zur Abstimmung wurden erneut internationale Freizeitpark- und Achterbahnexperten eingeladen, welche bereits zum 20. Mal ihre Favoriten in insgesamt 25 Bereichen wählten. In der Kategorie „Bester Freizeitpark weltweit“ wurde der Europa-Park in diesem Jahr abermals zum Gewinner gekürt.

Foto: amusementtoday.com

Jürgen Mack nahm mit seinem Sohn Frederik den renommierten Preis in den USA in Empfang und sagte bei der Verleihung: „Unglaublich! Stellvertretend für die gesamte Familie Mack sowie die 3.700 Mitarbeiter des Europa-Park empfinde ich großen Stolz. Wir haben auch dieses Jahr wieder sehr viel geleistet – MackMedia war erstmals Koproduzent des Animationsfilms „Happy Family“, der in über 60 Kinos weltweit gezeigt wird. Wir haben an Pfingsten das größte Flying Theater Europas, das Voletarium, eröffnet, vollendeten den Bau der Europa-Park Arena, die Platz für 6.000 Personen bietet und freuen uns nun auf die Premiere unseres neuen Horror Formats zu Halloween: Traumatica. Die fachliche Anerkennung dieser Experten-Jury bestätigt einerseits unsere Arbeit und ist andererseits Motivation, unseren Besuchern täglich immer erneut nur das Beste zu bieten.“

Foto: Europa-Park

Mit den Triumphen der letzten vier Entscheidungen bei den „Golden Ticket Awards“ in der Kategorie „Bester Freizeitpark weltweit“ startet Deutschlands größter Freizeitpark jetzt ganz im Zeichen von Halloween in den Endspurt der Sommersaison.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Europa-Park: Miss Sachsen ist neue Miss Germany 2017 – Schülerin löst Lehrerin ab

Bereits zum 15. Mal wurde die Miss Germany Wahl im Europa-Park veranstaltet. Seit 90 Jahren wird in Deutschland die Miss Germany gewählt. Aus den 150 Vorentscheiden setzten sich  21 Kandidatinnen durch, die dann auch vor die Finale Jury treten durften. Neben Schönheit und Charme entscheidet bei der Wahl zur Miss Germany vor allem die natürliche und sympathische Ausstrahlung der Teilnehmerinnen. Jede der Finalistinnen stellte sich einer Frage des Moderatoren-Duos und wurde anschließend in einem „Highlight-Clip“, die von MackMedia produziert wurden, vorgestellt. Erst danach entschied sich die Jury für eine Siegerin

Foto: Claudia Thoma

Die  12-köpfige Jury wurde in diesem Jahr gebildet aus Roland Mack, Star-Bloggerin Farina „Nova Lana Love“, Politiker Wolfgang Bosbach, SKY-Journalistin Sarah Winkhaus, Designer Julian F. M. Stoeckel, Stylist Francèk Prsà, Schauspieler & Rechtsanwalt Ingo Lenssen, Schönheitschirurg Prof. Dr. Dr. Werner Mang, Schauspieler Jo Weil, Gründer der Miss Germany Corporation Horst Klemmer, TV-Moderatorin Alexandra Polzin und der Head of Sales International Markets – Condor Flugdienst GmbH Carsten Sasse.

Bevor die Jury ihr Urteil abgeben konnte, traten die Missen in 2 zwei Durchgängen an, in edlen Abendkleidern und in Bademoden. Dann war es soweit, die Jury entschied sich für Miss Sachsen Soraya Kohlmann. Wir haben den entscheidenden Moment im Video für euch.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Foto: missgermany.de

Geboren wurde Soraya (172cm, 55kg) in Leipzig, lebt aber inzwischen in Magdeburg. Die 18-jährige Abiturientin  ist leidenschaftliche Cheerdancerin. Die Schule wird aber nun  ein Jahr auf Soraya verzichten müssen. Bereits vor der Wahl kündigt sie an, dass sie dann in der Schule ein Jahr pausieren möchte und dann 2018 ihren Abschluß nachholen will. Vor der Show postet sie noch schnell ein letztes Selfie auf Facebook.

Foto: Soraya Kohlmann

Die Schülerin tritt die Nachfolge einer Lehrerin an.  Im Vorjahr siegte die katholische Religionslehrerin Lena Bröder (27) aus Nordwalde bei Münster in Nordrhein-Westfalen, die ihre Krone an ihre Nachfolgerin übergab.

Foto: missgermany.de

Pressekonferenz mit der frisch gekürten
Miss Germany 2017 Soraya Kohlmann

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Roland Mack in der „Hall of Fame“

Die IAAPA (International Association of Amusement Parks and Attractions) hat den Gründer und Inhaber des Europa-Park mit der höchsten Auszeichnung, die der Weltverband der Freizeitindustrie zu vergeben hat am 15. November 2016 geehrt. Roland Mack wurde in die „Hall of Fame“ aufgenommen, zu der auch prägende Gesichter der Branche wie Walt Disney zählen.

Im Rahmen der weltgrößten Fachmesse, der IAAPA Attractions Expo in Orlando, würdigte Paul Noland, Präsident des Weltverbandes, Roland Mack. Er betonte, dass kaum ein Unternehmer der Freizeitbranche zu mehr Erfolg und Anerkennung gelangt wäre. Bereits 2012 war Roland Mack als erster Deutscher zum Präsidenten des Internationalen Verbandes der Freizeitindustrie berufen worden.halloffame1Die Erfolgsgeschichte begann bereits im 18. Jahrhundert mit dem Wagenbau, 1870 erfolgte der Sprung ins Schausteller- und Karussellbaugeschäft. Nach dem Bau der ersten Achterbahn 1921, konstruierte Mack Rides 1951 die erste Bobbahn aus Holz; nur ein Jahr später wagte das Unternehmen den Schritt über den Atlantik in das US-Geschäft. Unter Franz Mack wurde der heutige Herstellerbetrieb zum Weltunternehmen. Auch er wurde bereits im Jahr 2005 als einer der „Pioniere für den internationalen Erfolg der Freizeitparks“ in die Hall of Fame aufgenommen. Der Einstieg ins Freizeitparkgeschäft erfolgte 1975 mit der Gründung des Europa-Park in Rust, der unter anderem eine Art Schaufenster für die hauseigenen Produkte sein sollte. Unter der Leitung von Franz Mack und seinen Söhnen Roland und Jürgen entstand eine optimale Kombination aus Parkanlagen, Unterhaltung, Kultur und Nervenkitzel der Fahrgeschäfte – fast alle gebaut von der Mutterfirma Mack Rides in Waldkirch, die seit nunmehr über 235 Jahren erfolgreich Fahrgeschäfte und Karussells herstellt. Dank innovativer Neuentwicklungen trifft das badische Familienunternehmen punktgenau den Nerv der Branche. Die weltweit einmalige Verbindung von Herstellerbetrieb und Freizeitparkbetreiber befähigt die Familie Mack zu praxisnahen und qualitativ hochwertigen Produkten. Heute zählt Mack Rides zu den führenden Unternehmen im Bereich Freizeitpark-Attraktionen.ep_panoramaRoland Mack wurde am 12. Oktober 1949 in Freiburg als ältester Sohn geboren, von 1969 bis 1974 studierte er an der Technischen Universität Karlsruhe. Das Studium schloss er als Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Allgemeiner Maschinenbau ab. Zusammen mit seinem Vater Franz Mack gründete er im Jahr 1975 den Europa-Park in Rust bei Freiburg. Angefangen mit 250.000 Gästen im Eröffnungssommer 1975 hat das Familienunternehmen heute jährlich über 5,5 Millionen Besucher und ist der mit Abstand größte Freizeitpark in Deutschland und der besucherstärkste saisonale Park weltweit. Über 100 Millionen Menschen haben den Park seit seiner Gründung besucht.

IAPPA_Mitglieder
IAAPA Mitglieder zu Gast im Europa-Park (Sommer 2016)

Bereits kurz nach der Öffnung des Europa-Park hatte Roland Mack großen Einfluss auf die Freizeitparkindustrie. 1978 gehörte er neben seiner Position als Geschäftsführer des mittlerweile größten deutschen Freizeitparks zu den Gründungsmitgliedern des Verbandes Deutscher Freizeitunternehmen (VDFU). Bis 1983 war er dort als Vorstandsmitglied, von 1984 bis 1992 als Vizepräsident tätig. 1998 wurde ihm die Tourismusmedaille des Landes Baden-Württemberg überreicht. Neben vielen weiteren Auszeichnungen erhielt Roland Mack anlässlich des Berliner Tourismusgipfels 2004 den Innovationspreis des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft e.V. (BTW). 2012 wurde er nach mehrjähriger Tätigkeit im Vorstand des Branchenverbandes als erster Deutscher Präsident des Internationalen Verbandes der Freizeitindustrie. Darüber hinaus wurden Roland Mack die höchste Auszeichnung im bundesdeutschen Gastgewerbe, die Brillat-Savarin-Plakette, und das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse im Jahr 2014 verliehen. 

IMG-20140720-WA0011Der Europa-Park ist für Roland Mack Kindheitstraum und Lebensaufgabe zugleich. Der zufriedene Gast steht im Mittelpunkt und ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Besonders hervorgehoben hat die Jury das innovative Konzept des Freizeitparks sowie die ausgezeichnete Qualität der Produkte. Insbesondere wurden auch seine  Verdienste in der strategischen Entwicklung der Branche und der Harmonisierung von Sicherheitsstandards gewürdigt. „Unsere Gäste verdienen nur das Beste und genau das bekommen sie bei uns“, so Roland Mack. Neben dem Erfolg stehen Werte wie Bodenständigkeit, Fleiß, Disziplin und Mut für den Europa-Park Inhaber: „Wenn man bereit ist, mehr zu leisten als andere, dann schafft man es, sich seine Träume zu erfüllen und seine Träume zu leben.“ Aber auch soziales Engagement und Verantwortung für die Gesellschaft, vor allem für die sozial Benachteiligten, standen und stehen seit dem ersten Tag des Europa-Park im Vordergrund.