Schlagwort-Archive: NRW

Riesige Tier-News aus dem Zoo Safaripark

Die größten Landsäugetiere Nordamerika sind da: Fünf gewaltige Bisons. Zu den Giganten zählt auch „Sunny“ – Stockmaß: gut 170 Zentimeter. Ein Shire-Horse. Und die gelten als die größte Pferderasse der Welt. Sunnys bester Kumpel kommt mit: Billy, ein Mini-Shetland-Pony. Und noch zwei Superlative hat der Zoo in diesem Frühling zu bieten: Nachwuchs bei den Giraffen, der zweifellos höchsten Tierart und fünf Geparden-Welpen, die schnellsten Raubkatzen der Welt.

Foto: Zoo Safaripark Stukenbrock

Der mit den Büffeln tanzt
Sie gelten als wild, unbezähmbar, ursprünglich: Amerikanische Bisons oder Büffel. Marcel Baldini Krämer, Tierlehrer aus Leidenschaft, hat das geschafft, was bislang als unmöglich galt. Er hat Vertrauen zu den amerikanischen Steppenbewohnern aufgebaut, die Bisons behutsam gelehrt, ihm zu folgen. Nur drei Menschen weltweit arbeiten mit diesen wilden Tieren. Marcel Baldini Krämer ist einer davon. Er hat seine fünf Tiere vor dem Schlachthof gerettet. Seitdem gehören sie zur Familie. Bis zu 900 Kilo kann ein Bison-Bulle wiegen, Kühe mehr als 500 Kilogramm. Selbst Landwirte in Deutschland, die diese Tiere halten, wagen sich nicht auf die Koppeln, bezeichnen die faszinierenden Rinder als unkalkulierbar. „Im Umgang mit diesen gewaltigen wilden Tieren kann man nichts erzwingen“, sagt Marcel Baldini Krämer. In der Westernstadt des Zoo Safariparks stellt er seine fünf Büffel zweimal täglich in einer Freiheitsdressur vor. Atemberaubend und faszinierend diese außergewöhnliche Zusammenarbeit zwischen Mensch und wildem Tier.

Pferde-Poesie: Manege frei
Auf seiner Tour mit dem Circus Roncalli hat Karl-Heinz Trunk Millionen Menschen in Deutschland mit seiner Pferdearbeit begeistert. Jetzt kehrt der Tierlehrer mit seinen Pferden zurück nach Stukenbrock, wo er groß geworden ist. Erstmals im Zoo Safaripark: das riesengroße Shire-Horse Sunny und sein kleiner Kumpel Maxim, eine Mini-Shetland-Pony. Gemeinsam treten sie in der Manege des parkeigenen Zirkus auf. Groß und klein in einer erstklassigen Pferdedressur – eine einzigartigeNummer voller Poesie.

Foto: Zoo Safaripark Stukenbrock

Mara will hoch hinaus
Noch misst sie „nur“ knapp zwei Meter, aber die kleine Mara will hoch hinaus. Bis zu fünf Metern kann sie groß werden, aber das wird dauern. Erst im Januar ist das Giraffenkalb in Stukenbrock zur Welt gekommen. Bisher war der große Laufstall Maras Zuhause, denn Giraffen, besonders Jungtiere, sind sehr kälteempfindlich. Jetzt im Frühling geht es an der Seite von Mama Chaka raus in die große weitläufige Steppe des Safariparks. Für Mara ein mutiger Schritt, und für die Besucher ein besonderes Erlebnis.

FORT FUN Abenteuerland überrascht mit Autokino und Dinosauriern in der Saison 2018

Am 30. März 2018 startet das FORT FUN Abenteuerland in die Saison 2018. Neben den vielen spannenden Attraktionen im Park, können sich die Besucher auf ganz besondere Highlights freuen. Zu Ostern können kleine Osterfreunde wieder auf die Suche nach dem „Goldenen Ei“ gehen.

In den Pfingstferien kommen Auto- und Kino-Liebhaber in den Genuss eines Autokinos direkt am Park. In der Hauptsaison bevölkern dann die Dinosaurier den Wald rund um den Sessellift und Stüppelberg. Neben aufwendigen Sanierungs- und Verschönerungsarbeiten wie der Erweiterung und Umsiedlung des Kids‘Place steht wie immer auch das Thema Sicherheit im Fokus. In diesem Zuge wird in diesem Jahr der Alpine Coaster Trapper SLIDER mit einem neuen Sicherheitssystem ausgestattet.

„Die Saison 2018 hat wirklich für jeden Gast etwas zu bieten. Cineasten und Autoliebhaber kommen in den Genuss eines professionellen Autokinos, kleine und große Urzeit- Freunde können in die Welt der Dinosaurier abtauchen und das Ganze neben dem ohnehin schon attraktiven Angebot unseres Parks“, freut sich Geschäftsführer Andreas Sievering.

Osterjagd nach dem „Goldenen Ei“
Zu Ostern geht es im FORT FUN wieder auf Ostereierjagd. Am Ostersonntag und Ostermontag lädt der Park alle Kinder, die das FORT FUN Abenteuerland besuchen, ab 11 Uhr ein, gut versteckte Ostereier auf der Wiese beim Dark Raver zu suchen. Versüßt wird die Suche mit dem „Goldenen Ei“. Denn nur ein Kind wird das ganz besondere Ei finden und dafür eine Jahreskarte geschenkt bekommen.

Autokino direkt am Park
Vom 19. bis zum 26. Mai findet ein Event statt, das nicht nur für Freizeitparkliebhaber ein ganz besonderes Erlebnis sein wird. Direkt am Park mit einzigartiger Kulisse wird das FORT FUN ein Autokino an bieten. In der Woche zeigt der Park bekannte Blockbuster, sowohl Klassiker als auch Neuerscheinungen aus 2018. Jeder Kinotag wird dabei ein besonderes Thema haben. Während die Gäste ganz bequem in ihren Autos sitzen bleiben können, werden auf der 16 x 8 Meter großen Leinwand ab der Dämmerung Filme in HD und mit bestem Soundsystem gezeigt. Für Verpflegung ist natürlich auch gesorgt. Der genaue Spielplan mit den Filmen und Zeiten sowie der Start des Vorverkaufs wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Foto: Fort Fun Abenteuerland

Dinos in der Hauptsaison
In den Sommerferien bietet der Freizeitpark in den Sauerländer Wäldern ein ganz besonderes Highlight für große und kleine Paläontologen an. Denn die Dinosaurier ziehen in der Hauptsaison von Juli bis August in den Park ein. Während die Gäste gemütlich mit dem Sessellift zum „Stüppel“ hinauffahren, können sie die lebensgroßen und wissenschaftlich korrekten Dinosauriermodelle beobachten. Auf dem „Stüppel“ angekommen wird es viele interessante und unterhaltsame Informationen rund um das Thema Dinosaurier und die faszinierende Entwicklung des Lebens in der Erdgeschichte geben.


Erweiterter Kids Place an den FORT FUN L.A.B.S.
Neben den Highlights wurde in den letzten Monaten trotz Eiseskälte unermüdlich im Park gearbeitet. Gäste, die ihren Burger vom Buffalo Burger drinnen genießen wollen, können demnächst im Buffalo Burger Diner einkehren, das direkt neben dem Buffalo Burger liegt. Auch weitere Abschnitte der Westernstadt und die Schienen der Marienkäferbahn erstrahlen nun vollständig im neuen Glanz. Besonders lecker wird es in Moose Milchshake. Für kleine Gäste gibt es ab der Saison 2018 direkt vor den L.A.B.S. den Kids‘Place. Dort finden sie neben dem Indoor-Spielplatz, ein Kinderkarussell, AirObot, Crash und ein altbekanntes Fahrgeschäft – die Highway Autos.

Verbessertes Sicherheitssystem am Alpine Coaster Trapper SLIDER
Der Fokus wurde aber nicht nur auf Verschönerungsarbeiten und Umgestaltung gelegt, sondern natürlich auch auf das Thema Sicherheit. Der Alpine Coaster Trapper SLIDER hat in diesem Zuge noch bessere Anschnallgurte, Bremshebel und Gurtschlossverriegelungen erhalten. Insgesamt 60 Schlitten wurden umgerüstet, so dass ein eigenhändiges Abschnallen oder gar ein Ausstieg auf der Strecke unterbunden sind und das Bremsen noch leichter fällt. Die neuen Gurtschlossverriegelungen verhindern, dass der Fahrgast während der Abfahrt den Gurt vom Schloss lösen kann. Nach Abfahrt aus dem Bahnhof wird das Gurtschloss gesperrt und erst kurz vor der Einfahrt in die Talstation löst der Mechanismus. Die neuartigen Bremshebel machen es vor allem auch kleineren Personen noch einfacher, die Bremse der Schlitten zu betätigen.

Foto: Fort Fun Abenteuerland

Saison 2018
Der Park hat dieses Jahr vom 30. März bis zum 28. Oktober geöffnet. Wie in den Jahren zuvor gibt es Ruhetage, an denen der Park nicht geöffnet hat. Gäste bis 90 cm Körpergröße oder bis einschließlich 3 Jahre haben freien Eintritt, Gäste von 90 bis 150 cm Körpergröße oder Gäste ab 60 Jahre bezahlen 22,50 Euro bzw. in der Hochsaison 23,50 Euro und Gäste ab 150 cm 28,00 Euro bzw. in der Hochsaison 29,00 Euro. Die Familien-Jahreskarte kostet im Online-Ticketshop aktuell noch 280,00 Euro, die Action-Jahreskarte 70,00 Euro und die Basic-Jahreskarte 55,00 Euro. Schnell und einfach lassen sich Tickets und Jahreskarten über den FORT FUN Ticketshop bestellen und dabei kann man auch noch richtig sparen.
Shop unter: FORTFUN.de/tickets

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Wunderland Kalkar: „diefloh“ Termine für´s 2. Halbjahr!

Eine Bunte Reise durch die Welt von Altem und Neuem

Ob geplanter Ausflug oder spontaner Kurzbesuch: Der XXL- Trödelmarkt „diefloh“ im Messe- und Kongresszentrum Kalkar sowie sein Gegenstück, der Outdoor-  Trödelmarkt auf dem Parkplatz des Wunderland Kalkar, sind immer der richtige Ort, um kleine oder große Entdeckungen zu machen.  Profi- und Hobby- Schatzsucher dürfen sich im 2. Halbjahr 2017 gleich mehrfach freuen, denn denn auch dann locken beide Stöberparadiese die Besucher wieder im Wechsel zu sich!

Das schick-verzierte Tischservice für Mama und die antike Sammlerkamera für Papa werden hier gleichermaßen angeboten wie zum Beispiel fesche Spielzeugtrucks oder hübsche Puppen für den Nachwuchs. Wie heißt es doch so schön? „Wer suchet, der findet“! Und finden werden solche , die Sinn für Antikes, Nostalgisches und Schönes haben, allemal. Denn schließlich bieten beide Veranstaltungen nur das beste aus allen Märkten und Börsen des Niederrheins!

Bereit für eine bunte Reise durch die Welt von Altem, Neuem und Second Hand? Jeweils von 11:00 bis 17:00 Uhr (Einlass 10:00 Uhr) präsentieren zahlreiche Händler an diversen Sonntagen des 2. Halbjahres nahezu alles aus den beliebtesten Kategorien:

  • Antik, Edeltrödel und Secondhand Ware
  • CD´s, Schallplatten und Musikinstrumente
  • Kunsthandwerk, Schmuck, Bilder und Gemälde
  • Modellautos, Modelleisenbahnen, Spielzeug, Lego, Puppen
  • Kameras, Porzellan, Silber, Briefmarken, etc.

Die Termine im 2. Halbjahr:

  • 03.09.2017 – Hanse Halle
  • 03.10.2017 – Parkplatz
  • 15.10.2017 – Hanse Halle
  • 10.12.2017 – Hanse Halle
    Antiker Trödel auf Trödeltisch

Für den kleinen Imbis zur Stärkung für Zwischendurch ist natürlich an allen Terminen gesorgt!

Aussteller-Anmeldungen und Informationen unter: Markt- und Werbebüro Rainer M. Vogt (Tel: 0281/89151) und im Internet auf www.diefloh.de oder www.messekalkar.de

Eintrittspreise:

diefloh : Erwachsene 2€ Kinder bis 12 Jahre Eintritt frei

Outdoor Trödelmarkt: Gratis für alle Besucher!

Ort: Messe- und Kongresszentrum Kalkar/ Wunderland Kalkar, Griether Straße 110 – 120, 47546 Kalkar

Erlebniswelt Grusellabyrinth NRW eröffnet neue Dauerattraktion „Schacht 13“

Freitag Abend waren wir für euch bei der Eröffnung von „Schacht 13“ in der Erlebniswelt Grusellabyrinth NRW in Bottrop. Schon beim Betreten des Einganges wurde schnell klar, „hier hat sich einiges geändert“. Die Bergleute grüßten uns erst einmal mit einem beschwipsten „Glück auf“.

Foto: Erlebniswelt Grusellabyrinth NRW

Schacht 13 ist die neue Dauerattraktion vom Grusellabyrinth, welche nun neben der Hauptattraktion „Im Bann der Finsternis“ das ganze Jahr geöffnet hat. Erst im Herbst 2016 feierte die Indoor Maze ihre Premiere bei den Halloween Wochen!

Auf die Frage warum ausgerechnet Schacht 13  das ganze Jahr geöffnet haben soll und keine der anderen Attraktionen aus den Halloween Wochen antwortete Holger Schliemann, Geschäftsführer der Erlebniswelt: „Wir haben uns für den Schacht entschieden, weil er super gut zu dem Zechenambiente passt und weil wir glauben, dass das etwas ist, womit wir Publikum anziehen können.“

Foto: Saskia Freizeitpark News NRW (Links: Holger Schliemann / Rechts: Steiger)

Der Schacht (Dauer: 8-10 Minuten) besitzt jetzt 2 super thematisierte Fahrstühle, einen längeren Laufweg mit mehr Hindernissen und vielen tollen Lichteffekten und Details. Uns kam es so vor als wären wesentlich mehr Erschrecker anwesend in Aktion gewesen, doch Holger Schliemann, der Chef des Labyrinthes, konnte uns vergewissern, dass wir falsch lagen! Wir wollen euch auch nicht zu viel verraten, da sonst der Überraschungseffekt weg ist.

Herumirren im Schacht ist nun auch nicht mehr, so wie Holger Schliemann und erklärt. Er sieht es als Vorteil dass es dort nun feste Wege gibt, da man so die Leute Punktgenauer erwischen und erschrecken kann!

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Das Grusellabyrinth setzt nicht auf viel Blut um die Besucher zu erschrecken, sondern spielt im „Schacht 13“ mehr mit der Platzangst. Einige Wege werden sehr eng! Der Horror soll durch die Atmosphäre erzeugt werden, welches unserer Meinung nach sehr gut gelungen ist.

Fazit: Dass sich ein Besuch beim Grusellabyrinth Bottrop lohnt wissen wir schon lange, aber nun mit der Eröffnung der Maze Schacht 13, ist das Labyrinth ein muss! Die Atmosphäre hat uns sehr begeistert und die Schreckmomente waren sehr überraschend. Es lohnt sich!!

Weitere Infos auf https://www.grusellabyrinth.de/

Und was es sonst noch alles neues in diesem Jahr im Grusellabyrinth gibt, könnt ihr hier nachlesen.

Alle Neuheiten 2017 in der Übersicht!

Zoo Dortmund: Nachwuchs bei den Ringelschwanz-Felsenkängurus

Grund zur Freude im Zoo Dortmund: Bei den ausgesprochen hübschen Springbeutlern, den Ringelschwanz-Felsenkängurus, gibt es Nachwuchs. Ein Jungtier schaut jetzt erstmals neugierig aus dem Beutel seiner Mutter, geboren wurde es aber wohl schon im September!

Das Kleine, dessen Geschlecht noch nicht bekannt ist, bleibt während der Beuteltragezeit zwischen 190 und 230 Tagen im mütterlichen Beutel und wird hier gesäugt. Die vorherige reine Tragezeit  erstreckt sich lediglich über 32 Tage. Kurz vor der Geburt setzt sich das Muttertier hin und leckt sich das Fell zwischen Geburtsöffnung und Beutel. Das Junge kann dieser feuchten Spur folgen und sich dort an einer der vier Zitzen im Beutel festsaugen.

Fotos: Nicole Katthöfer

Neben dem „gebeutelten jungen Hüpfer“, der Nachzucht Nummer zwei in Dortmund, befinden sich drei Alttiere sowie das ältere Jungtier „Bonny“, das erste im Zoo Dortmund geborene Känguru dieser Art, im Gehege.

Sie gehören zu den buntesten Säugetieren überhaupt, die
Ringelschwanz-Felsenkängurus (Petrogale xanthopus). Ihre Gliedmaßen, Ohren und Schwanz von sind von gelblichbrauner Grundfarbe; der Schwanz hat zusätzlich dunkle, schmale Ringe; die Spitze des Schwanzes ist dunkelbraun. Seitlich am Kopf liegt auf jeder Seite ein weißlicher Längsstreifen bis zu den Ohren. Auch Flanken und Oberschenkel zeigen einen deutlichen weißen Streifen. Auf dem Rücken befindet sich ein schmaler dunkelbrauner Fellstreifen – vom Nacken bis zum Schwanzansatz.

Die Felsenkängurus sind Pflanzenfresser und ernähren sich hauptsächlich von saftigen Gräsern – während der Trockenzeit zusätzlich von Blättern von Sträuchern und niedrigen Bäumen.

Sie gehören mittlerweile zu den bedrohten Beuteltieren Australiens. Die Bestände sind in den letzten Jahren kontinuierlich geschwunden. Die Tiere finden in Nahrungskonkurrenz zu Ziegen und Schafen oft nicht mehr genügend zu fressen.

Die begehbare Anlage der Ringelschwanz-Felsenkängurus im Australienteil des Zoos bekam der Zoo im letzten Jahr vom Verein „Kinder und Zoo Dortmund, geschenkt. Sollte das Wetter nicht so gut sein, können die bunten Kängurus nach Belieben den Innenraum aufsuchen. Sie können hier durch große Sichtscheiben beobachtet werden.