Schlagwort-Archive: Movie Park

Movie Park Germany zum Sonderpreis im Vorverkauf

Am 23. März 2018 öffnet der Movie Park Germany als erster Freizeitpark seine Tore zur Saison 2018. Mit Star Trek: Operation Enterprise hat der Filmpark in Bottrop eine der großen Neuheiten in Deutschland des vergangenen Jahres eröffnet.

In dieser Winterpause wird wieder fleißig am Retracking der Holzachterbahn “Bandit” gearbeitet. 2019 feiert die älteste moderen Holzachterbahn in Deutschland ihren 20. Geburtstag. Bereits in den vergangenen beiden Wintern wurden große Teile der Strecke erneuert.
Auch an der Umgestaltung der Rafting Bahn “Mystery River” wird in diesem Winter wieder fleißig gearbeitet. Hier sind wir sehr gespannt was uns in der kommenden Saison erwartet.
Weitere Neuheiten oder Neuerungen sind derzeit noch nicht bekannt für die kommende Saison.

Foto: René Freizeitpark News

Während die Tickets an der Tageskasse im Laufe der Saison für Erwachsenen (ab 12 J.) zwischen 39,50€ und 45,50€ und für Kinder (4- einschl. 11 J.) zwischen 30€ und 36€ kosten werden, kann man derzeit online die Tageskarte für Erwachsene wie auch für Kinder für einen beliebigen Tag in der Saison 2018 für nur 29€ kaufen. Auch die Saisonpässen sind derzeit online noch alle um 10€ ermässigt zu bekommen!
Die Tickets sind gültig vom 23. März bis zum 04. Novembver 2018 außer an den Sonerverkaufstagen zu Halloween (20.10., 27.10., 31.10. und 03.11.2018).

Zum Online Shop des Parks

Movie Park holt mit „Hostel“ weitere Filmlizenz zum Halloween Horror Fest

Damit warten sieben Horror-Attraktionen auf die Gäste
Straßen ebenfalls neu thematisiert

Einer der am kontrovers diskutiertesten Filme des Horrorgenres hält mit Beginn des Halloween Horror Festes Einzug in den Movie Park Germany. Denn in Deutschlands größtem Film- und Freizeitpark dient neben „The Walking Dead“ und „Insidious“ jetzt der Grusel-Schocker „Hostel“ als Vorlage für eine neue Horror-Attraktion. „Mit dieser Lizenz, die wir gleich für zwei Jahre erworben haben, führen wir unsere Gäste ein weiteres Mal an ihre Grenzen“, gibt Geschäftsführer Thorsten Backhaus einen leisen Vorgeschmack auf die Neuheit.

„Wir bieten damit Horror in einer neuen Dimension. Denn allein die Grundidee des Films ist so erschreckend wie pervers. Reiche Geschäftsleute bezahlen Geld, um andere Menschen zu foltern und zu töten. Diesen Gedanken möchte man eigentlich nicht weiter verfolgen und ihn weit von sich schieben. So etwas kann es doch nicht geben, oder?“, stellt der Geschäftsführer die Frage, die bestimmt auch vielen Gästen durch den Kopf gehen mag. Und das ist genau der Punkt, an dem der Movie Park Germany nur allzu gern ansetzt. Seit 19 Jahren gibt es das Halloween Horror Fest im Park und gehöre damit zu den Vorreitern, so Thorsten Backhaus weiter. „Wir müssen uns immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um unseren Kult-Status auch zu behalten.“ Blutig ist das Event immer schon gewesen, jetzt holt der Park einen weiteren Albtraum in die Realität und möchte die Gäste so nah wie möglich an die Folterszenen heran bringen. Aufgrund der detailgetreuen Darstellungen wird dieses neue Horror-Erlebnis aller Voraussicht nach auch erst ab 18 Jahren zugänglich sein.

Foto: Movie Park Germany

Vom Rotlichtviertel in Amsterdam, über das scheinbar harmlose Hostel irgendwo in der Slowakei bis hin zu den Folterräumen auf einem verlassenen und heruntergekommenen Fabrikgelände erleben die Gäste gleich 20 verschiedene Szenen in der Chronologie des bekannten Horrorstreifens. „Diese sind absolut detailgetreu nachgebaut und entstammen alle dem ersten Teil der Hostel-Trilogie. Das Besondere an der Attraktion ist, dass sie sich sowohl im Gebäude als auch im Außenbereich abspielt“, erklärt Thorsten Backhaus. Seit einem halben Jahr ist das fünfköpfige Projektteam rund um Leiter Manuel Prossotowicz nun mit der Konzeption und dem Bau im Eventcenter beschäftigt.  „Ähnlich wie die drei Hauptprotagonisten aus dem Film begeben sich auch unsere Gäste auf eine scheinbar harmlose Vergnügungstour durch halb Europa, im Laufe derer sich jedoch die Extreme menschlicher Perversion offenbaren und damit das Verständnis von Gut und Böse für immer in Frage stellen“, fasst Manuel Prossotowicz zusammen.

Die Storyline der Attraktion, die Abfolge und kreative Gestaltung der Räume resultiert aus einer Zusammenarbeit des Movie Park Germany mit der niederländische Designfirma Del Dracco. „Wir haben uns immer und immer wieder den Film angeschaut und daraus ein Konzept entwickelt“, erklärt der kreative Kopf, der auch beim zehnten Mal in einigen Szenen noch lieber die Augen vor dem Fernseher geschlossen hielt, wie er mit einem Augenzwinkern verrät. „Ich hoffe, dass wir diesen Effekt auch bei unseren Gästen erreichen.“ Unterstützung kommt durch IMAscore und IMAmedia, zwei Unternehmen, die sich auf die musikalische und mediale Contentproduktion für die Freizeitindustrie spezialisiert haben.

Neben der neuen Horror-Attraktion zeichnen sich Manuel Prossotowicz und sein Kreativteam auch für den Rest des Halloween Horror Festes verantwortlich. „Wir werden noch eine neu konzipierte Hypnose-Show im Western Saloon präsentieren. Sinnverwirrer Stephan Nölle entführt die Zuschauer an einen wahrhaft mysteriösen Ort, an dem  das Jenseits und die Realität durch die Kraft der Gedanken bei einer scheinbar harmlosen Geisterbeschwörung verschmelzen.“ Zudem werden weite Teile der Parkstraßen neu thematisiert und gestaltet.

Das Halloween Horror Fest im Movie Park Germany ist das größte Event seiner Art in Europa und Vorreiter in Deutschland, denn mittlerweile findet es im 19. Jahr statt. Über 250 Monster machen an 17 Aktionstagen im Oktober und November die Straßen des Parks unsicher. Los geht es am 7. Oktober. Mehr Infos unter: www.halloween-horror-fest.de

Übersicht aller Halloween Event

Movie Park Germany: Star Trek™: Operation Enterprise eröffnet

Testphase abgeschlossen!

Neuer Triple-Launch-Coaster ab sofort für Gäste geöffnet / Weltweit einmalige Lizenz

Rund zwei Jahre Planungs- und Bauzeit finden ihren krönenden Abschluss, wenn ab sofort die Gäste des Movie Park Germany den neuen Triple-Launch-Coaster „Star Trek™: Operation Enterprise“ erleben können. „Wir sind unglaublich stolz auf die neue Themenwelt, die hier entstanden ist. Unsere Gäste bekommen durch die Achterbahn nicht nur einen weiteren Adrenalin-Kick im Park geboten, sondern können vorher bereits in das Star Trek Universum abtauchen. Sie werden selbst ein Teil davon“, freut sich Geschäftsführer Thorsten Backhaus. Eine Kombination, die sonst nirgends möglich ist. „Als einziger Freizeitpark weltweit haben wir die offizielle Star Trek Lizenz für eine Achterbahn. In enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit haben wir mit dem Lizenzgeber CBS Consumer Products in Amerika ein Projekt auf die Beine gestellt, das definitiv ein Meilenstein für beide Seiten darstellt.“

Ein komplettes Erlebnis
Vom neu geschaffenen Themenbereich „Federation Plaza“ geht es für die Gäste über ein 1000 Quadratmeter großes und komplett Star Trek thematisiertes Gebäude  zur neuen Achterbahn, die mit einem 10,5 Tonnen schweren Transfergleissystem und der europaweit einmaligen, 40 Meter hohen Twisted Halfpipe aufzuwarten weiß. „Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit CBS Consumer Products und unserer langjährigen Erfahrung in lizenzbasiertem Bau von Attraktionen ist es uns gelungen, so originalgetreu wie möglich zu thematisieren“, erzählt Thorsten Backhaus. Entstanden sind Highlights, die nicht nur Star Trek Fans beeindrucken dürften. Unter anderem Holodecks, zwei Transporter-Räume und das absolute Herzstück: die originalgetreue U.S.S. Enterprise NCC-1701-D Brücke aus der The Next Generation Reihe. „Darauf sind wir besonders stolz. Die vielen kleinen Details haben uns am Ende so manche Nachtschicht beschert, aber es hat sich gelohnt“, so Thorsten Backhaus. Raum für Raum tauchen die Gäste ein in die Geschichte, werden im Laufe der Attraktion zu Starfleet Kadetten ausgebildet und stehen schon bald vor ihrer ersten Mission.

Die Storyline
Die Crew der Enterprise ist auf der Reise zu einem Treffen der Föderationen, als sie von den Borg angegriffen und auf das feindliche Schiff befördert werden. Die Enterprise ist unbemannt und im Traktorstrahl gefangen. Einzige Rettung: die Starfleet Kadetten, die sich zum Zeitpunkt des Übergriffs auf der Brücke eines benachbarten Schiffes befinden. Von dessen Transporter-Raum sollen sie auf die Enterprise gebeamt werden und mit den Shuttles die Mannschaft retten. Nur wenn die Schutzschilde der Borg erfolgreich manipuliert und die Hauptsysteme zerstört werden, ist die Crew der Enterprise gerettet und – die Holodeck-Mission erfolgreich ausgeführt.

Eine beeindruckende Achterbahn
Für diese Mission steigen die Gäste schließlich in den Triple-Launch-Coaster mit spektakulären Fahrelementen und zahlreichen Inversionen. „Die Twisted Halfpipe ist schon aus der Ferne zu erkennen und sticht neben dem Highfall als zweitgrößtes Element aus der Parksilhouette hervor“, beschreibt Thorsten Backhaus die Dimensionen. „Dass wir nun unseren Gästen ein solches Produkt präsentieren können, ist das Ergebnis zahlreicher Markt- und Zielgruppenanalysen sowie Besucherumfragen. Eine neue Thrill-Attraktion sollte es sein und mit einer für den Park typischen Filmlizenz. Das war und ist unser Markenzeichen. Generell sind eine gute Thematisierung und eine gute Storyline absolut unerlässlich in der Branche. Es muss ein rundes Erlebnis sein, vom Betreten bis zum Verlassen der Attraktion.“ Dafür sorgt auch der eigens komponierte Soundtrack der neuen Achterbahn. „Wir wollten etwas Außergewöhnliches und haben uns daher entschlossen, den Soundtrack, der sowohl außerhalb als auch innerhalb der Attraktion zu hören ist, vom Budapester Philharmonie Orchester einspielen zu lassen“, so der Geschäftsführer. Der vollere Klang sorge für eine noch beeindruckendere Kulisse.

Davon können sich ab sofort auch die Gäste des Movie Park Germany selbst überzeugen. „Captain Jean-Luc Picard und seine Crew warten schon“, lädt Geschäftsführer Thorsten Backhaus ein.

Movie Park Germany: Star Trek Operation Enterprise im Test – Offen, aber nicht eröffnet!

Die wichtigste Nachricht vor weg: “Star Trek Operation Enterprise” ist noch nicht eröffnet, aber wir dürfen ab sofort damit fahren! Laut Auskunft des Service-Centers am 30.05.2017 befindet sich die Bahn noch offiziell im Testbetrieb Status. Sprich, es kann jederzeit sein, dass sie mal zu gemacht wird um zum Beispiel Einstellungen zu ändern oder gefundene Fehler zu beheben. Außerdem gelten während des Testbetriebs die Speedy Pässe des Parks noch nicht für die neue Attraktion!

Am Montag dieser Woche konnte ich erstmals die neue Achterbahn “Star Trek Operation Enterprise” im Movie Park Germany fahren und mir den neuen Themenbereich sowie den Wartebereich anschauen.

DIE STORY
Die Enterprise NCC-1701-D ist auf ihrer Reise zu einem Treffen der Föderation von den Borg angegriffen und mittels Traktorstrahl auf das feindliche Schiff befördert worden. Schiff und Mannschaft sind vollkommen handlungsunfähig. Als frisch ausgebildeter Kadett der Starfleet Academy befindest du dich gerade auf einem benachbarten Schiff. Beam dich von dessen Transporter-Raum auf die Brücke der verwaiste Enterprise, um Dich in einem kleinen Shuttle der grössten Herausforderung deines Lebens zu stellen: Durchbrich in einer Rettungsmission die Schutzschilde des Borg-Schiffes und zerstöre dessen Hauptsysteme. Nur so kannst du Crew der Enterprise retten. – sollte es dir gelingen, hast du deine Holodeck-Mission erfolgreich absolviert. Glückwunsch Kadett!

DER THEMENBEREICH
Der Themenbereich wurde mit einfachen, aber effektiven Mitteln umthematisiert. Fenster, Türen und Balkone der ehemaligen Häuserfassaden wurden mit Brettern zugenagelt und alles neu gestrichen. Klare Linien und geometrischen Formen bestimmen das Erscheinungsbild. Dies läßt den Bereich zwar futuristisch erscheinen, aber hier hätte man sich bei der Qualität der ausgeführten Arbeiten mehr Mühe geben können bzw. müssen. Das man von weiten sehen kann wo eine Schraube oder Nagel die Verkleidung an der Wand hält, ist eigentlich nicht der Anspruch, wie wir ihn sonst zuletzt im Movie Park bei den Neuheiten zu sehen bekamen. Gut, dass dies im Wartebereich ganz anders ist! Aber dazu nachher mehr.
Die Schlichtheit des neuen Bereiches paßt ansonsten sehr gut zum Sci-Fi Thema. Auch die wenigen für den Themenbereich ausgewählten Pflanzen passen perfekt zur Thematisierung. Der Platz vor dem Eingang zur neuen Achterbahn ist die “Federation Plaza”. Im Zentrum des Platzes wurde mit dem “Federation Center” ein eigener Souvenirladen für alle Star Trek Fans in den Themenbereich integriert. Im “Federation Snack” können wir uns zukünftig stärken. Kreativ zeigt sich der Park bei der Namensgebung verschiedener kleiner Punkte am Rande. Statt einfach nur einen Testsitz hinzustellen, wurde in einer Nische das Holodeck gebaut. Am “Food Syntheziser” mit dem “Fluit Replication Unit” und dem “Coffee Replication Unit” (Getränke- und Kaffeeautomaten). Was genau auf dem Monitor des “Trainings Sheduls” mal zu sehen sein wird, müssen wir abwarten. Da lief bei meinem Besuch noch nichts leider. Rechts daneben befindet sich der Eingang zum Wartebereich.

DER WARTEBEREICH
Der Wartebereich beginnt bereits links vor dem Eingang mit 3 langen Schlangen à ca. 30m. Innen folgen dann bis zur Station, insgesamt 5 Räume (davon 2 mit Ausstellungsobjekten und 3 mit Pre-Shows) sowie ein letzter 20m langer Gang. Bis auf den letzten Gang und die Station sind alle Räume voll klimatisiert und dürften auch bei längerer Wartezeit sehr angenehm sein. Der erste Raum ist noch sehr klein und wird schnell durchquert. Hier gibt es 4 Leuchtkästen mit Bildern von den 4 Darstellern Captain Jean-Luc Picard, Lieutenant Commander Data, Lieutenant Commander Geordi La Forge, und Medical Commander Beverly Crucher, sowie einen Monitor mit Daten zur Enterprise. Raum 2 ist der größte. Die Speedy Pass Besitzer werden auf der anderen Seite durch den Ausgang ebenfalls hier in den Raum kommen. Der normale Anstellbereich verfügt hier nun über zahlreiche Schleifen in der Warteschlange und man wird sich hier an vollen Tagen am längsten aufhalten vermutlich. Um die Wartezeit angenehmer zu gestalten gibt es eine Menge zu sehen. Als erstes kommen wir an 2 hinter Glas befindlichen Original Kostümen aus “Star Trek The next Generation” vorbei. Zum einen das Kostüm eines Borg und das eine bordeaux-schwarze Komanndo Uniform wie sie Picard und Riker im Film getragen haben. Als nächstes kommt ein etwa 2m langes Modell des Raumschiff Enterprise. Durch Projektoren wird dem Modell “Leben” eingehaucht. Als ich da war, waren die Projektoren noch nicht perfekt ausgerichtet. Links am Rand wurde das Modell nicht angestrahlt, dafür schossen die Beamer rechts vorbei und projizierten auf den Boden. Als nächstes kommen wir an einem knapp 2 qm3 großen Kubus vorbei, der ein Borg Raumschiff darstellt. Leider haben hier schon diverse Experten unter den Besuchern während des Softopening nicht ihre Finger von dem Ausstellungsstück lassen können. Im weiteren Verlauf kommen wir an einem Info Point vorbei und an einer Vitrine mit Originalrequisiten aus “Star Trek The next Generation” wie Communicator, Phaser und einem Phasergewehr. Das alles bekommen die Speedy Pass Besitzer nicht oder nur aus der Entfernung zu sehen. Überall im Raum zu sehen ist dagegen die riesige Leinwand auf der die Enterprise und vieles mehr vorgestellt wird. Schön sind auch die Ansagen bei Störungen. Hier hat man sich an die Durchsagen auf der Enterprise angepaßt. Leider wird es keinen Scotty geben der einen Schaden in 10 Minuten statt 3 Tagen reparieren kann. (Kleiner Scherz am Rande 😉 )
Die nächsten 3 Bereiche haben dann jeweils eine Pre-Show. Während die ersten beiden Räume passend schlicht gehalten sind, fühlt man sich in den nächsten Räumen fast wirklich wie im Star Trek Universum. Ab hier wird man in Gruppen á 20 Personen (ein Zug) eingeteilt. Man geht zunächst nur wenige Meter um die Ecke (links oder rechts) und erfährt über einen Monitor von der weiteren Mission. Den Bereich gibt es 2 mal! Genauso wie den 2. Pre-Show Raum. Ob man nun also den linken oder rechten Weg geht ist egal! Alles ist gleich, nur eben Spiegel verkehrt. Der 2. Pre-Show Raum ist der Beam-Raum, der uns von unserem Raumschiff direkt zur Brücke der Enterprise bringt. Die Kulissen sind großartig geworden und werden von Raum zu Raum besser! Diese 2. Pre-Show wird zudem durch Sound und Licht Effekte unterstützt. Und schon sind wir auf der Brücke mit Pre-Show Nummer 3. Es ist ein großartiger Nachbau der Brücke der Enterprise! Bestimmt werden Star Trek Experten hier auch Fehler finden, aber für die meisten Menschen, die wie ich Star Trek nicht studiert haben, ist die Brücke fantastisch geworden! Auf einem großen Bildschirm sehen wir hier die letzte Pre-Show bevor es dann über einen Gang zum Shuttle Hangar (zur Station) geht. Auch die Station ist wieder sehr schlicht gehalten, wie schon der große Raum zu Beginn und der Außenbereich. Es kann im 2 Zug Betrieb gefahren werden. Taschen und so können auf der anderen Seite der Station in Fächern deponiert werden. Pro Zug gibt es Fach, so dass im Grunde nichts wegkommen kann!

DIE FAHRT
Bevor der Zug aus der Station rollen kann, öffnet sich das Tor davor. Sowie der Zug durch ist, wird das Tor auch schon wieder geschlossen. Die 10,5 Tonnen schwere Weiche bringt den Zug nur nach rechts zur Strecke. Dort angekommen, öffnet sich das Tor in Fahrtrichtung und der Zug rollt langsam aus der Halle. Sowie er den hier den eigentlichen Launch erreicht hat, wird der Zug in Fahrtrichtung beschleunigt. Die Beschleunigung ist hier nicht der Rede Wert. Die vorderen 3 Reihen schaffen es gerade mal 90-100° das erste Element (Immelmann Loop) hoch bevor der Zug wieder zurück rollt. Nun wird der Zug nach hinten beschleunigt und da kommt schon mehr Power zum Zuge. Rückwärts geht es wieder durch die Halle mit dem Transfertrack und dahinter die 40m hohe Half Pipe hoch. Dabei ist die Schiene um 180° verdreht. Während man hinten in den letzten Reihen also nun in Richtung Vulkan vom Alien Encounter schaut, werden die vorderen Reihen nur um maximal 80° verdreht werden.
Kaum oben angekommen geht es auch schon wieder runter. Wieder durch die Halle und wer nun eine enorme Beschleunigung erwartet beim Launch, den muss ich an dieser Stelle enttäuschen! Der Zug wird auf dem Tempo gehalten oder nur minimal weiter beschleunigt. Und schon geht es den Immelmann Loop den 30m hohen Top Hat hoch. Es folgt ein Heartline Roll, 100° Dive, 3 Airtime Humps eine, Helix und zuletzt eine Zero-G-Roll bevor es in die Bremse geht. Außerdem wird während der Fahrt noch ein Borg-Raumschiff durchfahren. Bei der Fahrt durch das Gebäude kommen zwar Effekte zum Einsatz, aber wirklich beeindruckend ist das grüne Stroboskoplicht nicht!
Die von euch während der Fahrt gemachten Fotos, könnt ihr dann am Ausgang der Achterbahn bewundern und auch erwerben natürlich.

DAS FAZIT
“Star Trek Operation Enterprise” ist nicht nur optisch ein neues Highlight im Movie Park Germany! Auch die Fahrt selber macht richtig Spaß! Wer allerdings, nur weil es ein Launch Coaster ist, eine Wahnsinns Beschleunigung erwartet, den muss ich enttäuschen! Das ist nicht der Sinn hinter dieser Achterbahn. Dafür ist der Launch Track zu kurz und die anschließenden Elemente wären mit viel höheren Geschwindigkeiten weniger spaßig als wie sie es jetzt sind. Also bitte, vergleicht den Launch von Star Trek nicht mit dem Launch von “Karacho” oder “Taron” oder geht mit ähnlichen Erwartungen in den Park. Bei “Star Trek” reden wir zwar von “Warp-Geschwindigkeit”, diese erreicht der Coaster nicht im Ansatz! Dafür können bereits Kinder ab 130cm und 7 Jahren im Zug Platz nehmen und in den Genuß kommen! Für einen längeren Launchtrack gab es keinen Platz und für einen großen Lifthügel erst recht nicht! Außerdem würde ein Lifthügel oder so nicht zum Thema passen.
Was den Reiz bei “Star Trek Operation Enterprise” aus macht, sind die 3 relativ langsam durchfahrenen Überkopfelemente bei denen man richtig im Beckenbügel hängt. Der Rückwärts Launch macht ebenfalls Laune. Schön knackig wird man hier nach hinten befördert! Wenn man in den hinteren Reihen sitzt, geht es hier schön die 40m Halfpipe hoch und man wir um 180° verdreht. Vorne ist das wie gesagt weit weniger und längst nicht so gut. Dafür bekommt man in den ersten Reihen beim nächsten Element seinen Spaß! Nach dem dritten Launch, dem Immelmann Loop und dem erreichen des 30m Top Hat, fällt man quasi von dort runter bevor man wieder den Sitz unter dem Po zu spüren bekommt! Vor allem die Inversion im übrigen Fahrtverlauf machen wie schon gesagt großen Spaß, da sie relativ langsam durchfahren werden. Was mir noch gefallen hat, ist, dass die Story durch eine kurze Audio Einspielung im Bremsbereich abgeschlossen wird.

DAS VIDEO
Mit lieben Dank für die Unterstützung an das Team von Kiddynaut, der Familien-Guide für Eltern und Kids!

TECHNISCHE DATEN
Hersteller:    MACK Rides GmbH & Co KG
Typbezeichnung:    Triple Launch Coaster
Baujahr:    2017
Erlebbare Fahrstrecke:    720 Meter
Bauhöhe:    40 Meter
Geschwindigkeit:    bis zu 90 km/h
Beschleunigungskraft Launch:    1G
Erlebbare Kräfte:    4,2G
Anzahl der Züge:    2
Anzahl der Pers./ Zug:   20
Fahrtdauer:    144 sek, inkl. Ein- und Ausstieg
Gewicht der Weiche:    10,5 Tonnen
Personen-Rückhaltesystem:    Beckenbügel
Fundament:    – 1.945 Kubikmeter Beton
– 106 Tonnen Bewehrungsstahl
Gewicht Stahlkonstruktion:    500 Tonnen
Bauzeit:    mehr als 2 Jahre
Fahrelemente:
Parallel Transfer Switch
– Launch
– Half Pipe (40m)
– Top Hat (30m)
– Immelmann Loop
– Heartline Roll
– 100° Dive
– 3 Airtime Humps
– Helix, Zero-G-Roll

Movie Park: Erste Onride Aufnahmen von Star Trek

Der Movie Park Germany hat erste Onride und Offride Aufnahmen seiner neuen Achterbahn Star Trek Operation Enterprise und die Geschichte der neuen Attraktion veröffentlicht. Wie wir bereits bei unserer Design Analyse nach dem erscheinen der ersten Bilder herausgefunden hatten, handelt es sich bei der Fahrt mit Star Trek um den Flug in einem Shuttle und nicht mit der Enterprise selber. Dies wird nun durch die Geschichte der Bahn bestätigt.

Foto: Movie Park Germany

Die  Mission

“Die Crew der Enterprise NCC-1701-D ist auf der Reise zu einem Treffen der Föderationen von den Borg angegriffen und auf das feindliche Schiff befördert worden. Die Enterprise selbst wird im Traktorstrahl gefangen gehalten. Schiff und Mannschaft sind vollkommen handlungsunfähig.

Jetzt kommst Du ins Spiel! Als frisch ausgebildeter Starfleet Kadett beamst Du Dich vom Transporterraum eines Nachbarschiffes auf die verwaiste Enterprise, um Dich in kleinen Shuttles der größten Herausforderung Deines Lebens zu stellen: durchbrich in einer atemberaubenden Rettungsmission die Schutzschilde des Borg-Schiffes und zerstöre die Hauptsysteme. Nur dann ist die Crew der Enterprise gerettet und – die Holodeck-Mission erfolgreich ausgeführt.

Die Vereinigte Föderation zählt auf dich”

Foto: Movie Park Germany

Der Tripple Launchcoaster von MACK Rides hatte bereits um den 1. Februar herum seine ersten Testfahrten absolviert. Nun bekommen wir den Zug endlich richtig in Aktion präsentiert.

Mit Warpgeschwindigkeit in neue Sphären

Als einziger Freizeitpark weltweit eröffnet Movie Park Germany im Frühjahr 2017 eine neue Achterbahn mit der offiziellen Star Trek Lizenz. Der Fokus liegt auf der „The Next Generation“ Reihe. Der intergalaktische Triple-Launch-Coaster „Star Trek: Operation Enterprise“ beamt die Gäste mit Warpgeschwindigkeit in neue Sphären – dank einer spektakulären Strecke, zahlreicher Inversionen, einer 40 Meter hohen, europaweit einmaligen Twisted Halfpipe und einem 10,5 Tonnen schweren Transfergleissystem.

Unmittelbar im Eingangsbereich gelegen verändert das zweithöchste Bauwerk die Silhouette des Parks grundlegend, wie Geschäftsführer Thorsten Backhaus berichtet. „Sowohl die ‚Twisted Halfpipe‘ als auch der 30 Meter  hohe ‚Top Hat‘ versprechen den Gästen bereits bei der Ankunft am Park einen völlig neuen Adrenalin-Kick. Denn einen Launch Coaster, der die Gäste nicht erst einen Hügel hinauf zieht, sondern sie gleich drei Mal vorwärts und rückwärts katapultartig beschleunigt, hat es in unserer Geschichte bisher noch nicht gegeben.“

Foto: Movie Park Germany

Ein neues Star Trek Universum entsteht

Eng mit dem Lizenzgeber CBS Consumer Products in den USA abgestimmt, entsteht für die Gäste des Movie Park Germany aber nicht nur eine fantastische Achterbahn, sondern auch der ganz neue Themenbereich „Federation Plaza“. Rund um das ehemalige Filmmuseum erwecken futuristische,  im Star Trek Stil gehaltene Kulissen die Welt der „Starfleet Academy“ zum Leben. In einem neu gebauten Shop können die Gäste dort zudem nach Herzenslust Fanartikel erwerben. „Vom großen Vorplatz aus geht es durch die Tore der Academy in eine 1000 Quadratmeter große Halle, in der die Gäste nicht nur mittels verschieden thematisierter Räume in die Welt des generationsübergreifenden Star Trek Universums eingeführt, sondern auch zu Starfleet Kadetten werden“, erläutert Thorsten Backhaus die Geschichte hinter „Star Trek: Operation Enterprise“. „Als Kadetten werden unsere Gäste Teil einer Mission, in der sie die gesamte Crew der U.S.S. Enterprise vor der Assimilierung durch die feindlichen Borg retten müssen.”

Foto: Movie Park Germany

Eine perfekte Kombination aus Lizenz und Attraktion

Für den Geschäftsführer von Deutschlands größtem Film- und Freizeitpark ist genau das der Weg zum Erfolg: „Es reicht nicht mehr nur eine einzigartige Achterbahn zu bauen, die Story muss ebenfalls stimmen. Wir müssen es schaffen, die Gäste vom Betreten der Attraktion bis zum Ausgang Teil von etwas Aufregendem werden zu lassen.“  Star Trek sei ein mehr als dankbares Thema dafür. „Film- sowie TV-Lizenzen sind der Schlüsselfaktor unseres Parks  und Star Trek begeistert seit mehr als 50 Jahren die Generationen.“

Mit der Eröffnung im Frühjahr 2017 geht eine mehr als zweijährige Planungs- und Bauphase zu Ende. „Begonnen hat alles mit Besucherumfragen, Markt- und Zielgruppenanalysen. Klar war, dass wir eine Thrill-Attraktion bieten wollten, die nicht nur Teens und junge Erwachsene anspricht, sondern auch Familien. Daraufhin haben wir uns nach passenden Lizenzen umgesehen, die möglichst generationsübergreifend sind“, erklärt Thorsten Backhaus. Auch war eine langfristige Kooperation mit Lizenzpartnern gewünscht. All diese Anforderungen führten letztendlich zu Star Trek. „Die Marke und die Achterbahn sind eine ideale Kombination. Wir können es kaum erwarten, sie zu eröffnen und unsere Gäste auf diese spannende Reise zu schicken.“

Mehr Informationen zur Attraktion und zur Storyline auch unter www.moviepark.de/startrek

Alle Neuheiten 2017 in der Übersicht!

Movie Park Neuheit 2017: Jean-Luc Picard mit der Enterprise gelandet

Seit fünfhundert Jahren wurde jedes Schiff, das den Namen Enterprise trug, zur Legende. Bei diesem ist es nicht anders.”
Vice Admiral Nakamura über die Enterprise 1701 D

Foto: Movie Park Germany

Der erste Zug des neuen Launchcoaster “Star Trek: Operation Enterprise” ist im Movie Park Germany gelandet und wurde in den Hangar gebracht.
Die Züge sind wie auch der Rest der Bahn aus dem Hause MackRides und sind bis auf die Lackierung identisch mit den Zügen und dem Bügelsystem die bei Blue Fire (Europa-Park) eingesetzt werden.

Foto: Movie Park Germany

Die Züge haben die Aufschrift “Enterprise 1701-D”. Das ist die Enterprise unter Jean-Luc Picard. Das ist die Enterprise der Serie Star Trek: The Next Generation und ist dort in allen 178 Episoden zu sehen. Darüber hinaus tritt das Schiff noch im DS9-Pilotfilm Der Abgesandte, Teil I auf, bis es im Kinofilm Star Trek: Treffen der Generationen zerstört wird. Wir hoffen mal das die Enterprise länger durchhält als die im Film! Diese schaffte es gerade mal 8 Jahre die Galaxy zu kreuzen bevor sie zerstört wurde.


Wenn man es genau nimmt, bzw genau hinschaut, dann fliegen wir im Movie Park gar nicht mit der berühmten USS Enterprise! Auf einem der Wagen ist ganz klar Shuttlecraft 17 zu lesen. Einen Raumshuttle vom Typ-17 gab es zwar nie auf der Enterprise, aber interessant könnte dieser Hinweis für die gesamte Story sein, die wir während der Pre-Show und der Fahrt erleben werden.

Foto: Movie Park Germany

Die Enterprise 1701D lief 2363 bei Sternzeit 40759,5  vom Stapel. Die letzte Mission der USS Enterprise fand im Jahr 2371 statt und bestand darin, den brillanten und ebenso gefährlichen Doktor Soran daran zu hindern, die Sonne des Veridian-Systems in eine Supernova zu verwandeln.

Foto: Movie Park Germany

Ein genaues Eröffnungsdatum von Star Trek Operation Enterprise ist noch nicht bekannt!

Alle Neuheiten 2017 in der Übersicht!