Schlagwort-Archive: Michael Mack

Spektakuläres Rutschenteil für Rulantica

Die Arbeiten auf der Großbaustelle von „Rulantica“ laufen auf Hochtouren. Nachdem bereits einige Rutschen am westlichen Turm der neuen Wasserwelt des Europa-Park installiert wurden, folgte vergangene Woche der größte Baustein überhaupt: Durch eine Öffnung in der Dachkonstruktion schwebte ein 13 Tonnen schweres Element der „Tornado Wave“ in die muschelförmige Halle. Der Einbau war ein echter Kraftakt. Schlussendlich konnte das gigantische Teilstück jedoch passgenau eingesetzt und verschraubt werden.

„Rulantica – die neue Wasserwelt des Europa-Park“ öffnet Ende 2019 seine Pforten. Bereits ab dem 31. Mai können die Gäste im nahegelegenen Erlebnishotel „Krønasår“ übernachten.

Foto: Europa Park
Foto: Europa Park

Piraten in Batavia: Erstes „Artwork“ nach Brand im Europa-Park veröffentlicht!

Ende Mai im vergangen Jahr, brannte der skandinavische Themenbereich durch einen technischen Defekt an der Attraktion „Fjord- Rafting“ aus.

Dadurch wurde auch der beliebte Wasser- Dark- Ride “ Piraten in Batavia“ im holländischen Themenbereich von den Flammen komplett zerstört.

Mehr als 500 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und Polizei waren im Einsatz.

Mitbegründer und Chef des Europa-Parks, Roland Mack dankte in einer Videobotschaft den Einsatzkräften und der Fangemeinde für die große Anteilnahme.

 

 

Bereits eine Woche danach, konnte man die beliebte Kaffeetassenfahrt ( im Hintergrund zu sehen) im hölländischen Themenbereich wieder eröffnen.

Das „Fjord- Rafting“ im skandinavischen Themenbereich wurde dann 2 Wochen danach, am 6. Juni wieder in Betrieb genommen.

Foto: René Freizeitpark News

Nach 8 Monaten veröffentlicht der Europa-Park auf seiner Facebook- Seite das Erste „Artwork“.

Zeichnung: Europa Park

Dort heißt es: “ Trommelwirbel bitte…
Wir freuen uns, euch heute das erste „Artwork“ des neuen skandinavischen Themenbereichs vorzustellen.
Im Laufe der Saison 2019 könnt ihr Skandinavien neu entdecken! ‍♀‍♂ Wer ist schon gespannt❓“

Zu späterer Stunde, veröffentlichte Michael Mack auf seinen twitter- account mehrere Bilder von der Baustelle.

Foto: Twitter/ Michael Mack
Foto: Twitter/ Michael Mack
Foto: Twitter/ Michael Mack

 

Trotz diesen schweren Ereignis im Mai vergangenen Jahres, haben über 5,6 Millionen Gäste, Deutschlands größten und beliebtesten Freizeitpark besucht.

Von dem Wartebereich und der Themenfahrt, haben wir hier ein Video für euch, so waren die „Piraten in Batavia“

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Zum Artikel von damals kommt ihr durch klicken auf den unteren Link:

Grossbrand im Europa-Park

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

 

„Rulantica – The Musical“ im Europa-Park Teatro

Ein spannendes und emotionales Abenteuer
auf der verwunschenen Insel

Es geht um Liebe, Abenteuer, Versuchung und Loyalität – „Rulantica – The Musical“ entführt auf eine geheimnisvolle Insel, auf der das Gute mit dem Bösen ringt und Legenden wahr werden.

Im Europa-Park Teatro im Italienischen Themenbereich tauchen die Besucher ab 28. April 2018 in eine mystische Meereswelt ein, in der Intrigen, Zusammenhalt und die Suche nach einer magischen Quelle Menschen und Meermenschen verknüpfen.

Das Europa-Park Musical ist bereits die zweite Eigenproduktion des Europa-Park, jedoch die erste Tagesshow. Erneut sorgt die ausdrucksvolle Musik des Freiburger Komponisten Hendrik Schwarzer für einen emotionalen Hochgenuss. Das Europa-Park Teatro präsentiert sich extra für „Rulantica – The Musical“ in einem neuen Look mit typisch italienischer Außenfassade, detailverliebter, thematisierter Bühnenfront und einer neuen LED-Wand.

1557 ist das königliche Schiff Tre Kronor auf geheimer Mission. Sein Ziel: Die sagenumwobene Insel Rulantica. Auf ihr soll sich die Quelle des Lebens befinden, deren kostbares Wasser der Kapitän zurück in die Heimat verschiffen will. Als sich der Schiffsjunge Fin auf der abenteuerlichen Reise jedoch in die Meerjungfrau Kailani verliebt, erfährt er, dass der Raub des Quellwassers den Untergang der Insel herbeiführen würde. Hin- und hergerissen zwischen der Aussicht auf Ruhm und seiner wachsenden Zuneigung zu Rulantica stellt sich Fin schließlich gegen den Plan seines von Gier besessenen Kapitäns. Ein Kampf um Recht und Liebe entbrennt.

Ein beeindruckendes Bühnenbild mit perfekt inszenierten Lichtkompositionen und aufwändige Kostüme verzaubern die ganze Familie. Große Melodien, eingespielt von einem 60-köpfigen Symphonie-Orchester aus Berlin und Top-Solisten aus der Welt des Musicals, nehmen die Zuschauer mit auf eine Zeitreise, die fasziniert und in eine andere Welt versetzt.

Foto: Europa-Park

Zur hochkarätigen Besetzung gehört Ornella De Santis, die als hübsche Meerjungfrau Kailani mit betörendem Gesang becirct und ihren Platz in der Welt der Meeresmenschen sucht. Elisabeth Schuler begeistert als Anführerin der Quellenwächter, Ulrich Grawunder als Kapitän, Daniel Johnson als Fin.

Foto: Europa-Park

Produziert wird „Rulantica – The Musical“ von Thomas Mack, geschäftsführender Gesellschafter Europa-Park.

Alle Songs von „Rulantica – The Musical“ sind auf CD und DVD erhältlich unter www.europapark-shop.de

Weitere Infos unter: rulantica-musical.com/de/

Mit dem Kart durch den Looping – Hier ist dein Mut gefragt!

MackManiac: Synthese aus Achterbahn und Kartbahn

Der Erfinder des ROLLERCOASTERRESTAURANTS® hat eine völlig neue Art von Achterbahn entwickelt. Mit MackManiac kann der Fahrer selbst aktiv beschleunigen, lenken und so verschiedenste Attraktionen wie Loopings und Schrauben durchfahren.

Foto: © by MadMack, 2018

Der in Fürth (Bayern) lebende Michael Mack  revolutioniert mit seiner Erfindung MackManiac die klassische Achterbahn. Was bisher nur in abgefahrenen Videospielen möglich schien, beamt MackManiac in die Realität: MackManiac bietet erstmals die Möglichkeit mit Karts nicht nur konventionelle Rennen zu fahren, sondern während diesen aktiv und spektakulär mit bis zu 6 g (g-force) durch Loopings und Schrauben etc. zu sausen.

„Bisher war dies nur in Achterbahnen möglich, bei denen der Fahrgast festgeschnallt und ferngesteuert mehr oder weniger spektakulär durch ein Schienensystem befördert wird. Eine Möglichkeit der Einflussnahme hat der Fahrer dabei nicht. Unsere Erfindung bietet hingegen die Möglichkeit, verschiedenste von Achterbahnen bekannte Attraktionen wie Loopings, Schrauben, Steilkurven etc. aktiv zu durchfahren, indem der Pilot währenddessen selbst beschleunigen und lenken kann“ sagt Mack. Doch nur die Mutigsten und Abenteuerlustigsten werden diese Herausforderung meistern. Denn wer nicht den Mut hat, genug Gas zu geben oder das Lenkrad verreist, wird scheitern. In diesem Fall rollt das Kart sicher geführt rückwärts aus dem Looping heraus.

Foto: © by MadMack, 2018

In nahezu alle bestehenden Kart-Rennbahnen können MackManiac Beschleunigungsstrecken eingebaut werden, die direkt zu den Attraktionen wie Loopings, Schrauben oder Steilkurven führen. Die Karts werden dabei an beiden Seiten geführt, während der Fahrer selbst beschleunigt und lenkt. Am Anfang der Beschleunigungsstrecke befindet sich eine elektronisch gesteuerte Schranke, die sicherstellt, dass sich immer nur ein Kart in der jeweiligen Attraktion befindet. Die gesamte zugrundeliegende Technik wurde zum Patent angemeldet.
„Diese Innovation wird sowohl eine junge, als auch eine unerschrockene und abenteuerlustige Zielgruppe begeistern“, meint Mack.

Foto: © by MadMack, 2018

Michael Mack ist bereits als Erfinder und Entwickler des ROLLERCOASTERRESTAURANT®-Konzepts bekannt. In den Restaurants fahren Speisen und Getränke auf Schienen zum Tisch des Gastes und durchfahren währenddessen auch Loopings. Dieses Konzept wird bereits in Lizenz in die ganze Welt verkauft. ROLLERCOASTERRESTAURANTS® wurden bisher unter anderem im EUROPA-Park®, im Sochi Theme Park in Russland, im Alton Towers Resort in Großbritannien oder im Prater in Wien gebaut.

MackManiac kann in nahezu jede bestehende Kartbahn integriert werden. Die Rennstrecke kann aber auch durch Drehvorrichtungen an den Beschleunigungs- und Bremsstrecken ersetzt werden. So können Loopings, Schrauben und weitere Attraktionen auch als eigenständige Fahrgeschäfte in Freizeitparks oder auf Volksfesten betrieben werden. Der entscheidende Unterschied: Der Fahrer fährt aktiv selbst durch die Attraktionen.

Foto: © by MadMack, 2018

„Die Idee MackManiac kann auch auf Autos, Quads oder sonstige Fahrzeuge übertragen werden. Warum sollte es in der Zukunft nicht Formel 1 Rennstrecken mit Loopings geben“ gibt Mack abschließend einen Ausblick in die Zukunft.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

MackMedia mutiert zum Alleskönner – vom 4D Film zum Spielzeughersteller

Alles begann mit Übernahme des Brandings im Crossmedialen Bereich für den Europa-Park. Es ging weiter mit 4D Produktionen und interaktiven sowie virtuellen Videoproduktionen. Nun entwickelt MackMedia mit Apha Mods P.D. seine erste Spielwarenlinie und nebenbei neues (fünftes) VR-Erlebnis auf „Alpenexpress Coastiality“.

Foto: MackMedia

Zusammen mit Simba-Dickie hat MackMedia die gemeinsame Marke Alpha Mods P.D. entwickelt. Sie erzählt die Geschichte von vier Jungen, die über ein Computerspiel von einer futuristischen Polizeieinheit rekrutiert werden und in Ultraville mit ihren Polizeiautos Verbrecher bekämpfen. Simba-Dickie realisiert eine komplette Produktlinie unter der Spielzeug-Automarke Majorette. Zur actionreichen Spielewelt hat man gemeinsam auch einen neuen Film für die Virtual Reality-Achterbahn „Alpenexpress Coastiality“ entwickelt.

Die Spielzeuglinie, die bereits Ende Januar auf der Spielwarenmesse in Nürnberg dem Handel präsentiert wurde, besteht aus einer umfangreichen Diecast Kollektion mit Polizeifahrzeugen und einem Walkie Talkie Set im Alpha Mods P.D.-Look, welche ab Saisonstart 2018 auch im neuen Alpha Mods P.D. Shop im Russischen Themenbereich von Deutschlands größtem Freizeitpark erhältlich sind. Alpha Mods P.D. wird ab 24. März 2018 im Europa-Park als VR-Ride erlebbar sein.

Bei dem „Virtual Reality Ride“ auf der Achterbahn „Alpenexpress Coastiality“ bestehen die Parkbesucher ein spektakuläres Abenteuer in einer futuristischen Parallelwelt. Beim Blick durch die VR-Brille ist man Teil einer spektakulären Verfolgungsjagd in Ultraville, während die reale Achterbahnfahrt – mit Fahrtwind, Fliehkräften und Kurven – spürbar bleibt. Wer möchte, kann auf diese Art bald durch Ultraville, die virtuelle Welt von Alpha Mods P.D., rasen.

Foto: MackMedia

MackMedia hat die Kompetenz, neue Markenwelten zu entwickeln und steht für transmediales Entertainment auf höchstem Niveau. Das Team um Michael Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park und Geschäftsführer von MackMedia, arbeitet seit 2002 daran, die Unternehmensgruppe in eine neue, digitale Zukunft zu führen. Ziel ist es, ein unterhaltsames 360-Grad-Entertainment Angebot zu liefern, das den weltweit besten Freizeitpark überall und jederzeit erlebbar machen soll. 2017 stieg das Medienunternehmen sogar in die Liga der Kinofilmproduzenten auf. In Kooperation mit Ambient Entertainment produzierte Michael Mack mit MackMedia den 90-minütigen Film „Happy Family“.

MackMedia ist auch außerhalb des Europa-Park als eigenständiges Medienunternehmen tätig und bietet ein breites Produktportfolio an eigens kreierten Marken sowie selbst produzierten Formaten wie Animationsfilmen, VR-Animationen, Online-Serien, PC-Spielen, Mobile Games und Apps. Hinzu kommt jetzt auch die von MackMedia mitentwickelte Alpha Mods P.D. Spielwarenkollektion. Neben den Spielzeugautos wird es den Alpha Mods P.D. VR-Film auch für zuhause in der Coastiality-App geben. Michael Mack: „Wir sind stolz auf die bisherige Zusammenarbeit mit Simba-Dickie und freuen uns, nun als erster deutscher Freizeitpark eine Spielzeugserie mitproduzieren zu dürfen. Ich bin gespannt, wie die Kombination von VR und Spielwaren zu Hause in den Kinderzimmern ankommt.“ Die Majorette Diecast Kollektion besteht aus drei Serien. Serie 1.0 besticht durch die blaue Hochglanzlackierung und die charakterspezifischen Felgen der hochwertigen Metallfahrzeuge.

In Serie 2.0 sind auf den weißen Fahrzeugen blau-transparente Mods angebracht. Mittels dieser erlangen die Fahrzeuge in der virtuellen Welt spezielle Eigenschaften, die ihnen bei der Verfolgung der Gangster helfen. Serie 2.1 überzeugt mit Fahrzeugen im Glow in the Dark Look, welcher die Fahrzeuge im Dunkeln leuchten lässt. Die neue Serie besteht aus fünf Diecast Fahrzeugen mit Freilauf. Dabei handelt es sich um den Helikopter Gizmo, den Rennwagen Intercepta mit Raketenantrieb, den Pick-Up Jumper mit Harpune, den Buster mit Abrissbirne sowie um den Bösewicht Shadow, welcher mit einem Elektro-Schutzschild ausgestattet ist. Zusätzlich zu den drei verschiedenen Serien wird es eine VR-Brille inklusive zweier Fahrzeuge geben. Diese kann zusammen mit einer App genutzt werden, um die actionreiche Verfolgungsjagd auch zu Hause zu erleben. Die neuen Majorette Produkte werden ab August 2018 im Handel erhältlich sein und eignen sich für Kinder ab fünf Jahren.

Foto: MackMedia

 

Europa-Park Neuheit: Rulantica – Der Bau hat begonnen!

Europa-Park beginnt die Bauarbeiten
Eröffnung Ende 2019

„Mit diesem Spatenstich setzen wir einen weiteren Meilenstein in der Geschichte und Zukunft des Europa-Park Resort in Rust“, erklärt Roland Mack, Gründer und Inhaber des Europa-Park, der zugleich das Geheimnis um den Namen der Wasserwelt lüftet: RULANTICA. Eine Fantasiewelt von MackMedia, die der Coppenrath Verlag in einer Roman-Serie publizieren wird.

Foto: Europa-Park

Gaststar bei der Grundsteinlegung der Wasserwelt war Franziska van Almsick. Die mehrfache Olympiamedallien Gewinnerin im Schwimmen brachte passender Weise zur Einbetonierung des Grundstein eine ihrer Schwimmbrillen und einen signierten Badeanzug von sich mit.

Ab Ende 2019 erwartet der Europa-Park die Besucher mit einem Wasser-Erlebnis-Resort auf einer Gesamtfläche von 460.000 Quadratmetern, das seinesgleichen sucht: Der komplett thematisierte Indoor-Bereich lockt mit 20 aufregenden Wasserrutschen, einem Wellenbad sowie Strömungs- und Wildwasserkanal. Ein großer Außenpool sowie ein ansprechendes gastronomisches Angebot runden die Erlebniswelt ab. Das Wasser-Erlebnis-Resort wird eine perfekte Ergänzung zum Europa-Park werden, insbesondere für Familien. Um der zu erwartenden steigenden Nachfrage an Betten gerecht zu werden, plant die Unternehmerfamilie auch ein attraktives Themenhotel. Das durch einen Fjord von der Wasser-Erlebnis-Welt getrennte, liebevoll gestaltete Hotel wird Platz für 1.300 Gäste bieten.

Foto: Europa-Park

„Bei der MackMedia gehört es zu unseren Kernaufgaben, den Fokus auf die strategische Markenentwicklung unter Berücksichtigung der Auswertungspotenziale zu legen“, so Michael Mack, Geschäftsführer MackMedia. 2002 wurde MackMedia als eigenständiges Medienunternehmen gegründet. Unter anderem produziert MackMedia neben Image- und Werbefilmen, sowie Serienformaten, auch Spezial- und Virtual-Reality-Filme für Freizeitparkattraktionen weltweit. Der Fokus des Unternehmens liegt neben der Medienproduktion vor allem auf der eigenen Markenentwicklung. So wurden in den letzten Jahren verschiedene strategische Partnerschaften beim Markenaufbau eingegangen. Im Sommer 2017 konnte beispielsweise mit „Happy Family“ die erste Co-Produktion in Spielfilmlänge weltweit in die Kinos gebracht werden.

Foto: Europa-Park

„In Gesprächen mit dem Coppenrath Verlag aus Münster haben wir uns seit vielen Jahren Gedanken über mögliche Kooperationen gemacht. Dabei ging es unter anderem um Möglichkeiten der Zusammenarbeit rund um Prinzessin Lillifee oder Käpt’n Sharky“, sagt Michael Mack. „Es ging aber auch immer um die gemeinsame Auswertung von eigenentwickelten Marken. So können wir uns heute über die einmalige Kooperation mit Coppenrath freuen.“ Rulantica erzählt die Geschichte zweier Waisenkinder, die sich in einem Naturkunde-Museum verstecken und von dort aus auf eine fantastische Reise zu einer sagenumwobenen, nordischen Insel aufbrechen. „Als wir das Exposé gelesen hatten, war uns klar, dass wir hier den Stoff für eine großartige Romanserie hatten“, so Programmleiterin Nicola Dröge vom Coppenrath Verlag.

Foto: MackMedia

„Da die Geschichte bei Coppenrath so gut ankam, haben wir gemeinsam mit der Autorin Aquina Wellenberg Gedanken laut werden lassen, rumgesponnen, weitere Ideen entwickelt – und schließlich die Idee der Welt rund um Rulantica als Grundlage für die Wasserwelt vorgeschlagen“, erklärt Jörg Ihle, verantwortlich für Content Development bei MackMedia. „Als wir mit der Idee auf die gesamte Familie Mack und den Europa-Park zugegangen sind, waren alle sofort von der aufregenden Rulantica-Welt begeistert“. So hat auch das Wasserparkhotel Krønasår seinen Ursprung in der spannenden Geschichte, denn das Naturkunde-Museum ist Ausgangspunkt für das Abenteuer der zwei Waisenkinder. Schließlich entdecken die beiden Kinder hier die Wahrheit über die als Seemannsgarn verschriene Insel und brechen von dort in ihr Abenteuer auf. Die Zimmer des Hotels sind liebevoll im Stil von Studienzimmern skandinavischer Entdecker eingerichtet. Vitrinen, Exponate und Bücherregale prägen einzelne Räume, die Kinderbetten sind große Entdecker-Koffer. Ein saurierähnliches Artefakt aus Rulantica schmückt die Lobby des Museumhotels. Bis zu 1.300 Gäste werden in den 304 Zimmern übernachten können.Bereits im Frühjahr 2018 kann man im Europa-Park in die Rulantica Welt eintauchen. „Nach dem großartigen Erfolg unseres ersten Musicals ‚SPOOK ME!‘ erzählen wir nun die Vorgeschichte der Entdeckung von Rulantica. Wir sind auch sehr stolz, dafür wieder tolle Eigenkompositionen produzieren zu können“, so Thomas Mack, verantwortlich für MackMusic.

„Wir sind sehr froh, diese strategische Partnerschaft zwischen zwei deutschen Familienunternehmen eingehen zu können“, freut sich Wolfgang Hölker, Inhaber des Coppenrath Verlag, über das Projekt und die weitere Zusammenarbeit.

 

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Mehr von Kaptain Olsens der Entdeckung der „Tre Kronor“ und „Rulantica“ erfahrt ihr im Adventure Club of Europe.