Schlagwort-Archive: Lost Gravity

Baustellenbesichtigung im Freizeitpark Plohn: „Dynamite“ 1 Millionen Euro teurer als erwartet!

500 Meter lang, 40 Meter hoch, 100 km/h schnell, 3 Überkopfelemente, ca. 6,5 Millionen Euro teuer! „Dynamite“ – die erste Achterbahn vom Modell Big Dipper in Deutschland und die neue Attraktion des Freizeitpark Plohn.

Foto: Christian Freizeitpark News

Mit „Dynamite“, aus dem Hause Mack Rides aus Waldkirch, wird der Park zu Saisonbeginn am 18. April eine Premiere feiern, wenn nichts mehr dazwischen kommt. Bereits weit vor dem Park sieht man die imposanten roten Schienen,  wie diese 40 Meter in die Luft ragen. Nach 4 Jahren Planungszeit hat man am Dienstag, den 12. Februar, nach 4-wöchiger Montage der Bahn, Schienenschluss gefeiert. Selbst bei Minustemperaturen ist die Bahn dank den Mitarbeitern der Firma RCS Stück für Stück gewachsen.

Nachdem in den vergangenen Jahren vor allem Fahrgeschäfte für die ganze Familie in Plohn ihr Zuhause fanden, wird nun 10 Jahre nach der Eröffnung der mehrfach ausgezeichneten Holzachterbahn „El Torro“, wieder eine große Achterbahn im Park eröffnet, die sich eher an die älteren Kinder und an die Adrenalin Fans wendet. Der Park hofft auf eine TÜV Freigabe ab 8 Jahre und 130cm.

Foto: Christian Freizeitpark News

Die Kosten für „Dynamite“ sind aufgrund der Fundament- und Erdarbeiten erheblich teurer geworden. „Wir mussten bis auf 10 Meter Tiefe zum Fels hinab abtragen, sodass wir von ursprünglich 5,5 Millionen Euro auf jetzt 6,5 Millionen Euro Kosten sind.“ erzählt Lutz Müller, Geschäftsführer des Freizeitpark Plohn, im Interview mit Freizeitpark News bei einer Baustellenbesichtigung,
(Video mit Interview am Ende des Beitrages)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

„Auf einige Überraschungen können wir uns freuen!“
Lutz Müller verriet uns im Interview noch weitere Interessante bisher noch nicht bekannte Besonderheiten und Extras der Anlage. So wird bereits der Eingangsbereich von „Dynamite“ voll thematisiert sein und auf den Besucher wartet dort eine Interaktion. Die Musik zur Bahn wird, wie sollte es anders sein, von IMAscore geliefert. Auf Nachfrage bestätigt uns Lutz Müller das Dynamite neben den bereits bekannte Fahrelementen (Dive bzw. Inverted Drop, Tunnel, 270° Helix, Looping und Zero-G-Roll) bei der Tunnelausfahrt, an der schnellsten Stelle der Bahn, eine kleine Überraschung für die Besucher bereit hält, die es in sich haben wird.
(Welche erfahrt ihr im Interview)

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Baublog des Parks zu neuen Achterbahn „Dynamite“

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

 

Montage geht in die heiße Phase, „Dynamite“ – Deutschlands erster Big Dipper Coaster

Jetzt wird es richtig spannend auf der Großbaustelle im
Herzen des Freizeitpark Plohn:
Die Montage von Deutschlands erstem Big Dipper Coaster „Dynamite“ im  vogtländischen Lengenfeld geht in die heiße Phase. Aktuell erfolgt die aufwendige Montage des etwa 500 Meter langen Schienenverlaufes. Basis hierfür bilden die bereits im Herbst gesetzten über 120 Einzelfundamente, welche individuell in das Parkareal eingepasst wurden.
Über 4 Tonnen wiegt jedes der markanten roten Schienen-Elemente, was die Montage zu einem echten Kraftakt macht. Die Montage im Tunnel ist bereits abgeschlossen, aktuell wird die Kurve um das Western -rodeo sowie die Strecke zum Looping gesetzt. Die Montage erfolgt durch das Team von „RCS“.
Foto: Freizeitpark Plohn
Ab Frühjahr 2019 wird der Big Dipper Coaster „Dynamite“ seine imposanten Runden im Freizeitpark Plohn drehen. Der Park möchte mit der 6. Achterbahn sein Angebot an actionreichen Fahrgeschäften bereichern und der ständig wachsenden Gästezahl des familiengeführten Freizeitparks ein weiteres eindrucksvolles
Highlight hinzufügen.
Nach “Lost Gravity” im holländischen Walibi wird dies die 2. Achterbahn des Typs Big Dipper Coaster überhaupt. Mit 100 km/h Spitzengeschwindigkeit und über 35 Meter Höhe wird „Dynamite“ seine holländische Schwester dabei sogar noch übertreffen. Loopings, Schrauben und Überkopfelemente prägen den
Streckenverlauf dieses besonderen Achterbahntyps und sorgen sogar für kurzzeitige Gefühle der Schwerelosigkeit.
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
Mit über 6 Millionen Euro entsteht mit „Dynamite“ die bislang größte Investition des Parks und läuft damit dem bisherigen Highlight, Ostdeutschlands schnellster Holzachterbahn „El Toro“, womöglich den Rang ab. Für die Realisierung dieses Großprojektes hat sich der Freizeitpark Plohn hierbei mit Mack Rides wieder
einen echten Branchenführer mit an Bord geholt. „Wir freuen uns nach Miniwah & das Geheimnis von Gold Creek City eine tolle Neuheit für den Freizeitpark Plohn zu entwickeln“, so die Coasterschmiede aus Waldkirch. „Der Achterbahntyp BigDipper verspricht ein einmaliges Erlebnis mit aufregenden Streckenelementen bereitzuhalten und wir freuen uns mit dem Team des Freizeitpark Plohn dieses Highlight für die kommende Saison zu realisieren. Die langjährige Partnerschaft mit Mack Rides reicht bereits zurück zum Bau der Wildwasserbahn und wir sind stolz solch eine herausragende Attraktion in Deutschland bauen zu dürfen.“
Bereits 2018 waren wir im sächsischen Freizeitpark Plohn und haben ein Parkvideo gedreht.
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner
Der Park startet seine Saison am 18. April. Alle Informationen zum Park findet ihr im Link:  https://www.freizeitpark-plohn.de/

Deutschlandpremiere: Freizeitpark Plohn eröffnet 2019 „Dynamite“

Erster deutscher Big Dipper Coaster fährt bald im Vogtland

BigDipper von MACK Rides; „Lost Gravity“ in Walibi Holland

Wie der Freizeitpark Plohn jetzt offiziell bestätigt, wird der beliebte Familienpark im vogtländischen Lengenfeld 2019 seine bislang spektakulärste und aufwendigste Neuheit präsentieren: Die Achterbahn „Dynamite“ vom Typ Big Dipper Coaster wird im Custom Layout gestaltet und nicht nur die erste Bahn dieser Art in Deutschland sein, sondern gleichzeitig auch Ostdeutschlands höchste Achterbahn. Für den Bau dieser adrenalinträchtigen Neuheit hat sich der Park mit MACK Rides einen der Big Player im Bereich Achterbahnhersteller ins Boot geholt.

Das besondere an den BigDipper Zügen ist ein sehr kurzer Radstand. Dies sorgt dafür, das Kurven und andere Fahrelemente mit einem sehr geringen Radius gefahren werden können. Außerdem können bei den BigDipper Achterbahnen vergleichsweise steile Lifthills gebaut werden. Bis zu 100 km/h kann man auf diesem Achterbahntyp erwarten.  Das Ganze verspricht einen großen Spaß auf engstem Raum.
Mit diesem unter Achterbahnfans und Adrenalinjunkies hoch geschätzten Coaster-Typ will der Park endgültig seinen Namen als Freizeitpark für alle Altersgruppen manifestieren. Nach dem Bau der höchsten Holzachterbahn Ostdeutschlands „El Toro“ im Jahr 2009 setzt der Park damit – nach zahlreichen vorwiegend auf Familien mit kleinen Kindern ausgerichteten Attraktionen der vergangenen Jahre – wieder einen eindrucksvollen Impuls für die jugendlichen Besucher. Platz schaffen wird der Park mit dem Abbau der Achterbahn Silver Mine, welche in den verdienten Ruhestand geht und Platz für die spektakuläre Neuheit schafft.

Mit der Ankündigung, dass die Bahn die höchste Achterbahn in Ostdeutschland werden soll, ist klar, dass „Dynamite“ über 32m Höhe (Huracan, Belantis) haben wird und damit auch Höher sein wird als „Lost Gravity“ in Walibi Holland.  Man darf gespannt sein, für welches Layout und Streckenverlauf der Park sich hierbei entscheidet. Die Spekulationen unter Brancheninsidern über Loopings und weitere Details laufen bereits auf Hochtouren. Noch möchte sich der Park hierbei nicht allzu tief in die Karten schauen lassen. Doch sicher wird auch „Dynamite“ wieder mit einem plohntypischen Theming und zahlreichen individuellen Details überzeugen. Weitere Informationen rund um die spektakuläre Neuheit wird der Freizeitpark Plohn auf seiner Homepage, auf Facebook und im eigens hierfür eingerichteten Baublog unter www.dynamite-plohn.de in den kommenden Monaten veröffentlichen.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Für alle Besucher, die nicht bis 2019 warten möchten, bietet der Freizeitpark Plohn noch bis 31. Oktober täglich jede Menge Action, Fun und Abenteuer für die ganze Familie. Weitere Informationen zum Park gibt es unter www.freizeitpark-plohn.de.

Walibi Holland führt einzigartige Jahreskarte für Freunde ein

Jugendliche gehen am liebsten gemeinsam in einen Vergnügungspark. Wenn sich mindestens 3 Freunde gleichzeitig ein Abonnement kaufen, zahlen sie einen Sonderpreis für den ‚Walibi Friends-Pass’. Diese Aktion ist in ihrer Art einmalig. Kein anderer Vergnügungspark richtet sich beim Verkauf von Abonnements so klar und deutlich an junge Leute.

Foto: René Freizeitpark News NRW

Walibi Holland richtet sich an Jugendliche und weiß, dass die Draufgänger in einer Clique gern mit ihren Freunden die schnellen Achterbahnen und spannenden Attraktionen benutzen und dass die etwas ruhigeren Mitglieder der Clique am liebsten gemeinsam auf die anderen Mitglieder warten. Sie gehen nicht so gern allein in einen Vergnügungspark. Aus diesem Grund bietet Walibi Holland die perfekte Lösung mit dem Walibi Friends-Pass an.

Foto: Freizeitpark News NRW & Friends im Walibi Holland

Gruppenvorteil

Der Preis für einen Walibi Friends-Pass beträgt € 69,95, während ein Abonnement normalerweise € 79,95 kostet. Ein Abonnement ist die ganze Saison 2017 (vom 14. April bis zum 29. Oktober 2017) gültig und kann nur online gekauft werden. Dabei muss das Abonnement von mindestens 3 Freunden gleichzeitig gekauft werden. Mit diesem Pass haben die Besitzer außerdem Zugang zu allen Veranstaltungen in Walibi Holland, einschließlich der Sommerabende bis 23:00 Uhr und der Halloween Fright Nights.

Aktionszeitraum mit zusätzlicher Ermäßigung

Walibi Holland führt diesen einzigartigen Pass auch noch im Rahmen einer Sonderaktion ein. Vom 1. bis 31. März kann jedes Abonnement mit 10 % Ermäßigung über die Internetseite gekauft werden. Der Walibi Friends-Pass kostet somit € 62,95, das Einzelabonnement € 71,95. 

Foto: René Freizeitpark News NRW

Zusätzliche Ermäßigung in anderen Parks

Walibi Holland gehört zum französischen Unternehmen ‚Compagnie des Alpes‘ und kann deshalb allen Abonnenten Ermäßigungen für Besuche in anderen Parks von Compagnie des Alpes anbieten. Zu diesen anderen Parks gehören u.a.: Walibi Rhône Alpes (Frankreich), Parc Asterix (Frankreich), Walibi Belgien und Bellewaerde in Belgien.

Coaster-Check: Lost Gravity im Walibi Holland eröffnet

Die Anfahrt:
Um 06:00 Uhr Morgens ging es für unseren Redakteur Daniel los und er war noch im einem leicht umnachteten Zustand der Freude! Worauf er sich genau freute, wusste er noch nicht als er dann gegen 09:45 im Walibi Holland ankam!

Auf dem Plan stand jedenfalls die Eröffnung von „Lost Gravity“, einem Coaster der Firma Mack Rides, welcher spektakulär in Szene gesetzt wurde! Wir kamen über einen Mitarbeiter Weg direkt zum hintern Tor des Parks und mussten über einen extra für den „Lost Gravity“ präparierten Waldweg  zur ersten Location laufen!DSC_0189 (2)Nachdem diese sehr gelungene Location passiert war, sah Daniel „Lost Gravity“ zum ersten Mal und ihm wurde schnell klar, dass er vor einem Meisterwerk aus dem Hause Mack Rides stand! Ein Traum in schwarz/gelb und eine hammermäßige Thematisierung! Nur ein kleines Manko gab es, denn er war ungefähr 3,5 Stunden zu früh am Ort des Geschehens! Diese Zeit verbrachte er aber dann im Park selbst bis es dann um 13:30Uhr endlich mit einer Rede der Park Chefin Mascha van Till los ging!
Langsam schwebte die Parkcheffin von einem Überseecontainer aus quer über die Bahn, rüber zu einem auf den Kopf gestellten Hubschrauber und hieß dabei die geladenen Gäste willkommen! Während dieser Rede ließen sehr basslastigen Sounds die Gäste in einer rhythmischen Welle tanzen und gleichzeitig verwöhnte man sie   mit leckeren Köstlichkeiten der Region!IMG_6907 (2)Nun aber zur eigentlichen Attraktion! 

Lost Gravity überzeugt durch ein sehr gewagtes Layout, welches von unten betrachtet erst mal nicht wirklich beeindruckend ist. Aber schon beim Betreten der Q-Line stellte sich das ganz anders dar!Lost Gravity, Walibi Holland Durch verschiedene Container, über Brücken und diverse sehr ungewohnte Elemente wie Rolltreppe und Spiegelsaal, welcher durch verspiegelte Elemente und Lichteffekte die Sinne verwirrt, geht es dann zur Station, in welcher direkt der nächste Knaller wartet!Lost Gravity, Walibi HollandIn der Station erwartet euch der „Big Dipper“ was als Wagenform eher ungewöhnlich ist! Er besteht aus 2 Reihen  mit jeweils 4 Sitzen, welche die Besonderheit aufweisen, dass die äußeren Sitze über den Rand des Wagens hinaus ragen (Floorless) und dem Fahrgast ein ganz besonderes Gefühl geben! Hat man erstmal Platz genommen, schließen sich die Beckenbügel und geben dem Fahrenden ein tolles Gefühl von Freiheit! Die Sitze selber weisen eine erstaunliche Qualität und einen hohen Sitzkomfort auf!Dann startet der Wagen und man wundert sich über die Geschwindigkeit des Kettenliftes, welcher recht zügig den  Weg zum First Drop hinauf klettert! Oben angekommen hat man nur wenig Zeit diese wunderbare Aussicht über den Park zu genießen. Lost Gravity, Walibi Holland Durch den schnellen Lifthill geht es sofort in den Dive Drop und mit 87 Km/h über einen kurzen, aber sehr intensiven Airtime Hügel und dann in die Banked Top Hat Kehre! Bis dahin ist noch alles sehr angenehm, aber dann geht es los! Lost Gravity, Walibi HollandNach dem Drop vom Top Hat wird es richtig heftig und durch den folgenden Hügel erlebt man eine unglaubliche Airtime, welche in einer recht normalen und ungeneigten Rechtskurve  endet und nun sollte man meinen das es nun ruhiger würde und ist überrascht von dem folgenden Element! Es folgt ein sehr langsamer halber Twist (seitliche Drehung über Kopf) welcher in einem Halblooping endet und dann über eine sehr gelungenen Kurve in einer Sero-G Roll endet!Lost Gravity, Walibi Holland Diese wird durch den gekonnten Einsatz einer Wasserexplosion effektiv unterstützt und endet auch wieder in einer tollen Kurve!  Nun folgen noch einige Airtime Hügel und eine geneigte Linkskurve und schon befindet man sich in der Schlußbremse!Lost Gravity, Walibi HollandFazit
Alles in einem war es eine der gelungensten Eröffnungen, welche wir für einen Coaster erleben durften und können dem Walibi Holland und der Firma Mack Rides einfach nur ein riesiges Kompliment aussprechen zu dieser Bahn!

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Technisch Details:
Hersteller: MACK Rides
Länge: 680 m
Höhe: 32 m
Inversionen: 2
Geschwindigkeit: 87 Km/h
Elemente:
– Chain Lifthill
– Dive Drop
– Banked Top Had
– Zero- G Roll
Wagentyp: Big Dipper

 

Neue Mack Rides Züge für Lost Gravity???

+++ !!! Achtung Spekulation !!! +++
Bis jetzt sind wir bei Lost Gravity ja immer stark von Spinningzügen ausgegangen und das nicht ohne Grund.
Neben der Tatsache das Mack Rides letztes Jahr einen neuen Spinning Zug getestet hat, gibt es viele weitere Hinweise, die dafür sprechen würden. Die kurze Station, der kurze Transfertrack und der intensiv wirkende Drop deuten generell auf kurze Züge bzw. Einzelwagen hin. Das ist bei Spinningcoaster auch oft der Fall, auch wenn es Ausführungen in Zügen mit mehreren Wagen gibt. Die Maus ähnlich Kurve nach der Blockbremse hatte den Verdacht bei uns verstärkt. Außerdem wäre da noch der Lifthill mit dem doppelten Catwalk.
Wir haben nun aber mal weiter mit Tobi zusammen überlegt, was es stattdessen noch für Züge werden könnten!?
Ein Argument, welches gegen Spinning-Züge sprechen würde, wäre die große Spurbreite der 3-Gurt-Schiene. Spinning-Züge ragen seitlich nicht so weit über die Schienen hinaus, dass man gegen einen Hebeleffekt der Kräfte arbeiten müsste. Aus diesem Grund könnten es auch sehr gut breite Züge werden. Vielleicht erleben wir hier den ersten Viersitzer von Mack Rides!? Also ganz ähnlich wie die Züge von Kärnan mit Boden aber erhöhten Sitzen für schwebende Füße während der Fahrt..
Wenn wir hier wirklich erstmals einen Mack Rides Zug in dieser Breite hätten, dann würden wir von maximal 2 Reihen hintereinander pro Zug ausgehen, da die Züge auch sonst wieder für den Transfertrack, die Station und den first Drop zu lang werden.
Tobi, der die Bahn bereits nach gebaut hat, hat mal einen Zug mit Mack Standardsitzen und -bügeln modelliert und auf die Strecke gesetzt.
Welche Art von Zügen am Ende tatsächlich zum Einsatz kommen, werden wir schon bald sehen! Ende März soll die neue Bahn eröffnet werden und sicherlich werden schon bald die ersten Testfahrten anstehen. Und dann wissen wir, ob wir richtig liegen oder nicht!