Schlagwort-Archive: Looping-Group

Freizeitpark FORT FUN zieht nach Saisonabschluss positive Bilanz

Aufwärtstrend bestätigt • Neuer Besitzer Looping Gruppe macht Investitionen möglich • Neuer Achterbahnzug SpeedSnake FREE • Winteröffnung der L.A.B.S. vom 1. Dezember bis zum 25. März • Tag der offenen Tür in den L.A.B.S. am 3. Dezember mit erstem FORT FUN Weihnachtsmarkt

Das Team vom FORT FUN Abenteuerland blickt auf eine abwechslungsreiche Saison zurück. Trotz oftmals schlechter Wetterbedingungen konnte ein leichtes Umsatzplus bei gleichbleibender Besucherzahl erreicht werden. Der Verkauf von der Compagnie des Alpes an die Looping Gruppe stellte zu Beginn der Saison eine große Veränderung mit positiven Folgen dar. Denn dank der Neupositionierung in einer jungen Unternehmensgruppe, eröffnen sich für das FORT FUN vielversprechende Perspektiven. Erste Verschönerungsprojekte und Sanierungsarbeiten konnten direkt in Angriff genommen werden. Auch der bereits im Jahr 2016 in Auftrag gegebene, brandneue Zug der Achterbahn SpeedSnake FREE ist in dieser Saison erfolgreich auf die Schienen gesetzt worden und zählt zu den neuen Highlights des Freizeitparks.

Wie schon im letzten Jahr setzt das Management Team außerdem auf die Winteröffnung der FORT FUN L.A.B.S. und treibt die Strategie, FORT FUN zu einem Ganzjahresbetrieb umzuwandeln, weiter voran. Am 1. Dezember öffnet das FORT FUN wieder die Tore des Indoor-Spielplatzes FORT FUN L.A.B.S. für die Wintersaison und feiert den Start am 1. Advent (3. Dezember) von 11 bis 20 Uhr gebührend mit dem ersten FORT FUN Weihnachtsmarkt. Kleine und große Besucher können an diesem „Tag der offenen Tür“ den Indoor-Spielplatz kostenfrei erkunden und zusätzlich das bunte Treiben auf dem Weihnachtsmarkt genießen.

Foto: Fort Fun

Eine abwechslungsreiche Saison 2017 liegt hinter dem Team vom FORT FUN Abenteuerland. Trotz oftmals widriger Wetterbedingungen, vor allem im Juli und August, den sehr spät gelegenen Herbstferien und der starken Konkurrenz anderer Freizeitparks durch viele Neuheiten, konnte ein leichtes Umsatzplus bei gleichbleibender Besucherzahl verzeichnet werden.

Foto: Looping

Mit dem Verkauf des Parks von der Compagnie des Alpes an die Looping Gruppe wurde außerdem für die nächsten Jahre ein weiterer neuer Impuls in die Entwicklungsmöglichkeiten des Parks gesetzt. Andreas Sievering, Geschäftsführer der FORT FUN GmbH, ist auch nach sieben Monaten intensiver Zusammenarbeit mit der Looping Gruppe sehr zufrieden: „Mit Looping wird FORT FUN den bisherigen positiven Trend fortsetzen. Strategien und Projekte, die zu Beginn der Zusammenarbeit festgelegt wurden, konnten teilweise schon umgesetzt werden. Die Looping Gruppe bietet uns ein Umfeld, in dem wir uns weiterentwickeln und unser Angebot verbessern können. Der Erfahrungsaustausch mit den anderen Parks, die daraus entstehenden Synergien und die Investitionen in die Qualität, bieten für uns eine vielversprechende Perspektive.“

Ein weiteres Highlight der Saison 2017 war der brandneue Zug der beliebten Achterbahn „SpeedSnake“. Der bereits im Jahr 2016 in Auftrag gegebene Achterbahnzug aus dem Hause Sunkid-Heege wurde erfolgreich auf die Schienen gesetzt und mit einem neuen, vielversprechenden Namen versehen, der alles aussagt. Denn „SpeedSnake FREE“ steht für ein wirklich freies Fahrgefühl. Es gibt nicht mehr die klassischen Schulterbügel sondern Beckenbügel, so dass der Oberkörper jeden Loop intensiver mitnimmt.

Foto: Fort Fun

Im Fokus standen dieses Jahr außerdem viele Verschönerungsprojekte und Sanierungsarbeiten. Ganz im Sinne der Parkphilosophie und in Absprache mit dem neuen Eigentümer wurde Wert darauf gelegt, bestehende Fahrgeschäfte mit Tradition und Geschichte zu pflegen. Ein Fahrgeschäft, das bei vielen Gästen Kindheitserinnerungen weckt, ist die Marienkäferbahn, deren Strecke dieses Jahr einen neuen Anstrich bekam. Weitere Pläne, wie die Erneuerung der Snackstation im Tal des Parks, inklusive neuem gastronomischen Angebot, sowie Sanierungsarbeiten am Riesenrad „Big Wheel“, an der Achterbahn „Devil’s Mine“ und am Rapid River „Rio Grande“ wurden ebenfalls umgesetzt. Auch in der Westernstadt wurde viel in die Umgestaltungen investiert, sodass sie wieder im neuen Glanz erstrahlt. Besonders der Saloon sticht mit einer frisch gestrichenen Fassade und dem neuen Namen „Silver Bullet Saloon“ hervor.

Foto: Fort Fun

„Ich freue mich über die umgesetzten Maßnahmen und bin zufrieden mit unserem Ergebnis, welches den kontinuierlichen Aufwärtstrend bestätigt. Allerdings konnten wir unsere Ziele nicht zu 100 Prozent erreichen“, räumt Geschäftsführer Andreas Sievering ein. „Wir konnten unser Potential noch nicht voll ausschöpfen, und um unsere Ziele gerade in Hinsicht auf Servicequalität und Attraktivität zu erreichen, liegt noch viel Arbeit vor uns.“ Die Attraktivität wird sich auch in der nächsten Saison zum Beispiel durch Investitionen in das FORT FUN Abenteuercamp weiter steigern. Das Camp mit seinen 25 kanadischen Blockhäusern verschiedener Kategorien für je sechs bis acht Personen erfreut sich steigender Beliebtheit. In Hinblick auf die Kundenzufriedenheit werden gezielte Renovierungsarbeiten vorgenommen, die vor allem Familien den Aufenthalt noch angenehmer gestalten sollen.

Foto: Fort Fun

Zunächst können sich die Gäste aber nun auf die Winteröffnung der FORT FUN L.A.B.S. freuen. Die genauen Öffnungstage und -zeiten sowie die Preise sind ab sofort auf FORTFUN-LABS.de verfügbar. Für Erwachsene wird der Eintrittspreis bei vier Euro und für Kinder von vier bis achtzehn Jahren bei acht Euro pro Person liegen. FORT FUN Jahreskartenbesitzer mit Kaufdatum bis zum 29. Oktober 2017 und RUHR.TOPCARD-Inhaber können sich außerdem über 25 Prozent Rabatt freuen. Punkten möchte das FORT FUN vor allem aber auch mit einem außergewöhnlichen Angebot für Kindergeburtstage. Alle weiteren Infos auf FORTFUN-LABS.de

Und dann wollen wir natürlich unseren 1. Family Day im FORT FUN nicht vergessen! Gäste, Team und die Mitarbeiter des Parks hatten einen riesigen Spaß! Einen Event, den wir auch 2018 wieder in Angriff nehmen wollen!

Seit nunmehr 45 Jahren gibt es das FORT FUN Abenteuerland. Anziehungspunkt für die Besucher sind nicht nur die außergewöhnlichen Fahrgeschäfte, die laufend nach höchsten Sicherheitsstandards geprüft werden. Auch die Lage in den Bergen mitten im Herzen des Sauerlands mit seiner waldreichen Umgebung macht FORT FUN zu etwas Besonderem. Rund 200 Mitarbeiter sind in dem Park beschäftigt und sorgen sich um das Wohlergehen der Besucher. Das FORT FUN Abenteuerland ist ein Unternehmen der Looping Gruppe, ein führender Betreiber von Vergnügungsparks in Europa. Es ist die Adresse für Freizeitspaß im Sauerland.

Fort Fun: Neuer Besitzer besucht den Park und stellt Unternehmensstrategie vor

Der neue FORT FUN Besitzer Looping stellt sich vor
Compagnie des Alpes verabschiedet sich vom FORT FUN

Hoher Besuch im FORT FUN Abenteuerland. Nachdem in der letzten Woche der Verkauf des Freizeitparks FORT FUN für 7 Millionen Euro bekannt gegeben wurde (wir berichteten), besuchten Laurent Bruloy, CEO der Looping Gruppe, und François Fassier, VP Leisure Park Destination der Compagnie des Alpes, heute den Park. Bruloy stellte der Belegschaft des FORT FUN die Unternehmensstrategie und die Zukunftsvisionen der Looping Gruppe vor. Der Freizeitpark im Sauerland erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015/2016 Einnahmen in Höhe von 5,9 Millionen Euro und begrüßte mehr als 265.000 Besucher.

Nach der Verkündung des Kaufs des FORT FUN durch die Looping Gruppe, sind Laurent Bruloy, CEO der Looping Gruppe, und François Fassier, VP Leisure Park Destination der Compagnie des Alpes, heute eigens aus Frankreich in den Park im Sauerland angereist. In kollegialer Atmosphäre bekam zuerst François Fassier die Möglichkeit, sich nach seiner fünfjährigen Zusammenarbeit mit dem FORT FUN bei den Mitarbeitern und bei Geschäftsführer Andreas Sievering zu bedanken und den Stab an den neuen Besitzer weiterzugeben. „Ich bin sehr froh über den Verkauf an die Looping Gruppe. Compagnie des Alpes und Looping pflegen eine gute Beziehung und sind eng miteinander verbunden“, so François Fassier. Optimistisch blickt er für das FORT FUN in die Zukunft und legt der Belegschaft die Beweggründe für den Verkauf dar. Der Verkauf stehe im Einklang mit der Strategie der Compagnie des Alpes, dass sich das Portfolio auf Parks konzentriere, die circa 1 Million Besucher oder mehr pro Jahr begrüßen, und national bis international agieren. Die Looping Gruppe hat bereits 9 kleinere Parks von der Compagnie des Alpes übernommen. „FORT FUN bekommt im Portfolio der Looping Gruppe einen viel höheren Stellenwert und hat viel bessere Chancen auf Wachstum“, bekräftigt François Fassier. Die Looping Gruppe lege Wert auf Wachstum, die Verbesserung der Qualität für Besucher und Mitarbeiter und auf angenehme Unternehmensstrukturen.

Foto: Looping

Laurent Bruloy nimmt den Faden gerne auf und bestätigt die Freude über den Kauf. FORT FUN ist der erste deutsche Park im Portfolio der Looping Gruppe. Insgesamt zählen 12 Parks in sechs Ländern nun zu dem Unternehmen,  das nicht nur geographisch sondern auch thematisch breit aufgestellt ist. Neben klassischen Freizeitparks wie dem FORT FUN Abenteuerland finden sich auf der Looping Landkarte auch Wasserparks, Aquarien und ein Zoo wieder. Zusammen generieren die Parks mehr als 3 Millionen Besucher und 65 Millionen Euro Umsatz. Das relativ junge Unternehmen Looping hat seine Aktivitäten im Jahr 2011 mit dem Kauf von sieben Parks der Compagnie des Alpes in Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien und der Schweiz begonnen. Im Jahr2012 ergänzten sie das Portfolio um den Cobac Parc in Frankreich, in 2013 um den Park Isla Mágica in Spanien, in 2015 um zwei weitere Parks der Compagnie des Alpes in Frankreich und nun im Jahr 2017 um den ersten Park in Deutschland. Laurent Bruloy veranschaulicht mit einer inhaltsreichen Präsentation die Stärken der Looping Gruppe: „Wir investieren in den Bestand unsererParks und unterstützen sie dabei, weiter erfolgreich zu wachsen und die Qualität anzuheben.“ Gezielte Investitionen in 12 Parks sind dank des Investors Ergon Capital Partners III S.A. im Rücken möglich. Die Kombination aus den Erfahrungswerten der Looping Gruppe und dem soliden Kapital von Ergon Capital mit rund 500 Millionen Euro macht die Vision des Unternehmens möglich: „Bis 2020 wollen wir insgesamt 25 Parks im Unternehmen haben, die alle regional spezialisiert sind, insgesamt 7 Millionen Besucher begrüßen und einen Umsatz von 150 Millionen Euro erwirtschaften. Dabei möchten wir uns durchaus auch auf dem deutschen Markt etablieren und vergrößern“, erläutert Bruloy. Dezentrale Strukturen, die den einzelnen Parks Handlungsfreiheit geben, und die Unterstützung durch das Headquarter sollen diese Planung stützen. Für das FORT FUN sieht Bruloy vor allem Investitionen und Renovierungsarbeiten in Bereichen, die den besonderen Charakter des Parks untermalen und die geographischen Gegebenheiten nutzen. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und sehe eine positive Zukunft für das FORT FUN. Der Park ist ein wichtiger Baustein unserer Strategie und untermauert unsere Unternehmensphilosophie.“ Im Laufe des Jahres wird der CEO der Looping Gruppe das FORT FUN mehrmals besuchen, um ein noch besseres Gefühl für den Park, die Besucher und die Mitarbeiter zu bekommen.

Seit nunmehr 45 Jahren gibt es das FORT FUN Abenteuerland. Anziehungspunkt für die Besucher sind nicht nur die außer gewöhnlichen Fahrgeschäfte, die laufend nach höchsten Sicherheitsstandards geprüft werden. Auch die Lage in den Bergen mitten im Herzen des Sauerlands mit seiner waldreichen Umgebung macht FORT FUN zu etwas Besonderem. Rund 200 Mitarbeiter sind in dem Park beschäftigt und sorgen sich um das Wohlergehen der Besucher. Das FORT FUN Abenteuerland ist ein Unternehmen der Looping Gruppe, ein führender Betreiber von Vergnügungsparks in Europa. Es ist die Adresse für Freizeitspaß im Sauerland.

Foto: René Freizeitpark News NRW

FORT FUN Abenteuerland für 7 Millionen verkauft!

Die bisherige Besitzergruppe „Compagnie des Alpes (CdA)“ hat heute in einer Pressemeldung verkündet, dass das FORT FUN Abenteuerland an die europäische Gruppe Looping verkauft wurde. 2002 hatte CdA den Park im Rahmnen der Übernahme der börsennotierte „Grevin et Cie“, welche 1989 aus dem Parc Astérix entstand, mit übernommen.

Foto: Looping

Gegründet wurde die Looping Group am 31. Januar 2011 im Zuge einer Übernahme von sieben Freizeitparks der französischen „Compagnie des Alpes“. Zu diesen Parks gehörten: Der französische Parc Bagatelle, das Grand Aquarium de Saint-Malo, das Mini Châteaux und das Grand Aquarium de Touraine, sowie den niederländischen Avonturenpark Hellendoorn, den britischen Freizeitpark Pleasurewood Hills und den Aquaparc in der Schweiz. 2013 kam Isla Mágica (Spanien) und im Jahr 2015 Planete Sauvage und La Mer de Sable (beide Frankreich) hinzu. Das FORT FUN wäre somit der erste Deutsche Park der Looping-Group. 7 Millionen Euro in Bar sollen für die Übernahme zwischen den beiden Freizeitpark Gruppen vereinbart worden sein. Die Übernahme ist vorbehaltlich der Entscheidung der deutschen Behörden, die hier auch noch ihre Zustimmung zunächst geben müssen. Dieser dürfte allerdings nichts im Wege stehen. Inzwischen gehört die Looping Group zum Investment Konzern ERGON Capital Partners.

Das Fort Fun erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von etwa 6 Millionen Euro und zog rund 300.000 Besucher in den Park. Laurent Bruloy, CEO von Looping, sagte: „Wir freuen uns sehr, dass Fort Fun jetzt in unserem Portfolio zu haben und sein Team in unserer Gruppe begrüßen zu dürfen. Seine spezifische geographische Lage und originelle Angebot machen das Fort Fun zu einem einzigartigen Park, sehr komplementär zu unserem aktuellen Angebot.“ Nicolas Teboul, Partner bei Ergon Capital Advisors in Frankreich, kommentiert: „Wir sind aufgeregt jetzt zu sehen, dass das Fort Fun zur Looping-Familie hinzukommt und damit die Präsenz der Gruppe um ein weiteres Europäisches Land ergänzt wird.“ Das Fort Fun ist die erste Parkübernahme der Looping-Group seit die Freizeitparkgruppe von ERGON übernommen wurde. Wolfgang de Limburg, Managing Partner von Ergon, fügte hinzu: „Ergon ist begeistert! Diese Add-on-Akquisition von Looping. Wir sind weiterhin daran interessiert, Looping weiter auszubauen.“ Durch weitere selektive Marktkonsolidierungen soll Looping zu einem europaweiten Marktführer im Bereich Freizeitpark werden.
Foto: René Freizeitpark News NRW

Das Fort Fun selber hat sich inzwischen ebenfalls zu dem Verkauf geäußert. Geschäftsführer Andreas Severing: „Wir bedanken uns bei der Compagnie des Alpes für den Support der letzten Jahre, in denen wir gemeinsam das FORT FUN wieder erfolgreich und attraktiv gestalten konnten. Nun freuen wir uns jedoch auf den neuen Partner. Die sehr intensiven und guten Gespräche zwischen Looping und dem Park Management der letzten sechs Monate haben gezeigt, dass wir sehr gut zusammen passen und wir die gleiche Philosophie vertreten. Mit Looping wird FORT FUN den nächsten Schritt der positiven Entwicklung machen. Die zukünftige Strategie und die neuen Projekte werden schon in den nächsten Wochen festgelegt und teilweise auch schon umgesetzt werden.“

Foto: René Freizeitpark News NRW

Seit nunmehr 45 Jahren gibt es das FORT FUN Abenteuerland. Anziehungspunkt für die Besucher sind nicht nur die außergewöhnlichen Fahrgeschäfte, die laufend nach höchsten Sicherheitsstandards geprüft werden. Auch die Lage in den Bergen mitten im Herzen des Sauerlands mit seiner waldreichen Umgebung macht FORT FUN zu etwas Besonderem. Rund 200 Mitarbeiter sind in dem Park beschäftigt und sorgen sich um das Wohlergehen der Besucher. Das FORT FUN Abenteuerland ist ein Unternehmen der Looping Gruppe, ein führender Betreiber von Vergnügungsparks in Europa. Es ist die Adresse für Freizeitspaß im Sauerland.

Am 17. Juni 2017 veranstalten wir den Family Day im FORT FUN mit einem tollen Tagesprogramm zu einem einmaligen Preis! Weitere Informationen gibt es hier.

Foto: René Freizeitpark News NRW