Schlagwort-Archive: Gokart

2 in 1 Kreuzfahrt und Freizeitpark vereinen sich!

Der klassische Freizeitpark besuch war gestern! Zumindest wenn es nach den Reedereien geht.

Schon längst ist eine Kreuzfahrt nicht mehr nur was für „ältere Leute“ geworden. Durch AIDA und Co bekam die Kreuzfahrt einen Aufschwung.

Doch in den nächsten Jahren soll noch eine Schippe drauf gelegt werden. Mit einer GoKart-Bahn, Achterbahn,Eislaufbahn und Lasertag will man die Begeisterung für eine Kreuzfahrt noch mehr wecken.

Wir haben für euch die Neuheiten herausgefunden und aufgelistet!

Nummer 1:

„Symphony of the Seas“

Foto: Royal Caribbean

Seit Ende 2018 fährt die „Symphony of the Seas“ auf See, es ist nicht nur das größte Kreuzfahrtschiff der Welt sondern auch das mit den meisten Attraktionen an Bord. Lasertag, Escape-Room, Kletterwände, höchste Rutschbahn auf See, Surf-Simulator und eine Eislaufbahn bieten hier allerhand Abwechslung vom schlichten Seealltag.

 

Nummer 2:

„Norwegian EnNcore“

Foto: Norwegian Cruise Line

Die „Norwegian Encore“  bekommt eine 335 Meter große Gokart-Bahn und wird ab April diesen Jahres in See stechen. Bereits die beiden Schiffe „Joy“ das das Erste war mit einer Gokart- Bahn und die „Norwegian Bliss“ bieten diesen Fahrspass für Jung und Alt. Damit aber nicht genug bekommt die „Norwegian Encore“ einen Wasserpark mit Looping.

Nummer 3:

„Dream Cruises“ und „Carnival Cruises“

Foto: MV-Werften

Die „Dream Cruises“ und Carnical Cruises“ werden 2020 eine Achterbahn an Deck haben. Hierbei handelt es sich um den Hersteller Maurer Rides. Mit „Bolt“ ist es die 1. Achterbahn Weltweit auf Hoher See. Passagiere dürfen ihren Fahrspass auf rund 220 Meter Länge und 57 Metern Höhe freien lauf lassen.

 

Nummer 4:

„Carnival Panorama“

Foto:Carnival Cruise Line.

Die „Carnival Panorama“ bietet einen Skyride wo die Passagiere auf einer Strecke von 244 Meter pedalweiße um ein Teil des Schiffes fahren.

 

Das 1. Schiff mit so einem Skyride war die „Carnival Vista“ im Jahre 2018.

Mit dem Kart durch den Looping – Hier ist dein Mut gefragt!

MackManiac: Synthese aus Achterbahn und Kartbahn

Der Erfinder des ROLLERCOASTERRESTAURANTS® hat eine völlig neue Art von Achterbahn entwickelt. Mit MackManiac kann der Fahrer selbst aktiv beschleunigen, lenken und so verschiedenste Attraktionen wie Loopings und Schrauben durchfahren.

Foto: © by MadMack, 2018

Der in Fürth (Bayern) lebende Michael Mack  revolutioniert mit seiner Erfindung MackManiac die klassische Achterbahn. Was bisher nur in abgefahrenen Videospielen möglich schien, beamt MackManiac in die Realität: MackManiac bietet erstmals die Möglichkeit mit Karts nicht nur konventionelle Rennen zu fahren, sondern während diesen aktiv und spektakulär mit bis zu 6 g (g-force) durch Loopings und Schrauben etc. zu sausen.

„Bisher war dies nur in Achterbahnen möglich, bei denen der Fahrgast festgeschnallt und ferngesteuert mehr oder weniger spektakulär durch ein Schienensystem befördert wird. Eine Möglichkeit der Einflussnahme hat der Fahrer dabei nicht. Unsere Erfindung bietet hingegen die Möglichkeit, verschiedenste von Achterbahnen bekannte Attraktionen wie Loopings, Schrauben, Steilkurven etc. aktiv zu durchfahren, indem der Pilot währenddessen selbst beschleunigen und lenken kann“ sagt Mack. Doch nur die Mutigsten und Abenteuerlustigsten werden diese Herausforderung meistern. Denn wer nicht den Mut hat, genug Gas zu geben oder das Lenkrad verreist, wird scheitern. In diesem Fall rollt das Kart sicher geführt rückwärts aus dem Looping heraus.

Foto: © by MadMack, 2018

In nahezu alle bestehenden Kart-Rennbahnen können MackManiac Beschleunigungsstrecken eingebaut werden, die direkt zu den Attraktionen wie Loopings, Schrauben oder Steilkurven führen. Die Karts werden dabei an beiden Seiten geführt, während der Fahrer selbst beschleunigt und lenkt. Am Anfang der Beschleunigungsstrecke befindet sich eine elektronisch gesteuerte Schranke, die sicherstellt, dass sich immer nur ein Kart in der jeweiligen Attraktion befindet. Die gesamte zugrundeliegende Technik wurde zum Patent angemeldet.
„Diese Innovation wird sowohl eine junge, als auch eine unerschrockene und abenteuerlustige Zielgruppe begeistern“, meint Mack.

Foto: © by MadMack, 2018

Michael Mack ist bereits als Erfinder und Entwickler des ROLLERCOASTERRESTAURANT®-Konzepts bekannt. In den Restaurants fahren Speisen und Getränke auf Schienen zum Tisch des Gastes und durchfahren währenddessen auch Loopings. Dieses Konzept wird bereits in Lizenz in die ganze Welt verkauft. ROLLERCOASTERRESTAURANTS® wurden bisher unter anderem im EUROPA-Park®, im Sochi Theme Park in Russland, im Alton Towers Resort in Großbritannien oder im Prater in Wien gebaut.

MackManiac kann in nahezu jede bestehende Kartbahn integriert werden. Die Rennstrecke kann aber auch durch Drehvorrichtungen an den Beschleunigungs- und Bremsstrecken ersetzt werden. So können Loopings, Schrauben und weitere Attraktionen auch als eigenständige Fahrgeschäfte in Freizeitparks oder auf Volksfesten betrieben werden. Der entscheidende Unterschied: Der Fahrer fährt aktiv selbst durch die Attraktionen.

Foto: © by MadMack, 2018

„Die Idee MackManiac kann auch auf Autos, Quads oder sonstige Fahrzeuge übertragen werden. Warum sollte es in der Zukunft nicht Formel 1 Rennstrecken mit Loopings geben“ gibt Mack abschließend einen Ausblick in die Zukunft.