Schlagwort-Archive: Geparden

Zoo Safaripark Stukenbrock mit bis zu 36% Rabatt

Der Zoo Safaripark liegt im Teutoburger Wald am Rande des Naturschutzgebietes Senne. Harmonisch fügt sich das 650 000 Quadratmeter große Parkgelände in die natürliche Landschaft ein. Eine gelungene Kombination aus Zoo, Safariland und Freizeitpark. Mehr als 600 Tiere haben hier ihr Zuhause gefunden.

Foto: Zoo Safaripark Stukenbrock

Neben den Tieren in ihren meist großzügigen Gehegen bietet der Park auch viele Fahrgeschäfte. Vom Flying-Tiger, der Looping Achterbahn, über Deutschlands höchste Wildwasserbahn Kongo River, der Marienkäferachterbahn, bis hin zum großen „Giraffe-Tower“ (40 Meter hoch), dem „Crocodile Ride“ und der „Flying Oil Pump“. Auf den über 20 Fahrgeschäften finden große wie kleine Besucher ihren Spaß.
Am 30. März 2018 startet der Zoo Safaripark in die Saison 2018. An der Tageskasse kosten die Tickets für Erwachsene 30,50€ (Online 27€). Groupon bietet derzeit die Tageskarten für 19,50€ an. (Gültig bis 28.10.2018)

Zum Online Shop

Foto: Zoo Safaripark Stukenbrock
Foto: Zoo Safaripark Stukenbrock

Burgers´ Zoo bricht eigenen Rekord

Vielfaches Familienglück im Arnheimer Traditionszoo: abermals Geparden-Sechslinge geboren

Außergewöhnlicher Zuchterfolg im Königlichen Burgers’ Zoo in Arnheim: Nur zwei Jahre nach dem letzten Sechslings-Wurf im Gepardengehege haben am 14. September 2016 erneut sechs kleine Geparden das Licht der Welt erblickt. Das Besondere: Geparden bekommen normalerweise nur drei oder vier Junge in einem Wurf.

Foto: Burgers´ Zoo
Foto: Burgers´ Zoo

Zwölf auf den zweiten Streich
Bereits der erste Sechslings-Wurf im Mai 2014 war für den Traditionszoo ein Rekord – nie zuvor wurden hier sechs Gepardenjunge auf einmal geboren. Dass das gleiche Gepardenpärchen nur zwei Jahre später wieder Sechslinge bekommt, grenzt an ein Wunder, denn nur fünf Prozent aller Gepardengeburten in europäischen Zoos sind Sechslingsgeburten, wie der Koordinator des Europäischen Zuchtprogramms für Geparden bestätigt. Aktuell machen alle sechs Geparden-Babys einen gesunden Eindruck. Wie schon beim ersten Sechslings-Wurf vor zwei Jahren scheint keines der Jungen in seinem Wachstum zurückzuliegen. Bis auf ein Weibchen sind inzwischen alle Tiere aus dem ersten Sechslings-Wurf im Rahmen des Europäischen Zuchtprogramms für Geparden in andere europäische Zoos umgesiedelt worden.

Die mittlerweile zwölffache Gepardenmutter wurde am 1. März 2010 im Burgers’ Zoo geboren, während der Vater am 21. März 2011 in Salzburg, Österreich, zur Welt kam. Im Zuge des Europäischen Zuchtprogramms gelangte er 2013 nach Arnheim.

Gepard oder Jagdleopard
Geparden werden auch Jagdleoparden genannt. Der gesamte Körper der zierlichen Raubkatzen ist auf Schnelligkeit ausgerichtet. Im Gegensatz zu anderen Katzenarten können ausgewachsene Jagdleoparden ihre Zehennägel nicht mehr einziehen. Während eines Sprints in voller Geschwindigkeit sorgen die Zehennägel für Halt – vergleichbar mit den Spikes unter den Schuhen eines Sportlers. Der Schwanz dient dem Jagdleoparden als Gleichgewichtsorgan. Bis zu 115 Stundenkilometer können Geparden rennen – dies allerdings begrenzt auf einen Zeitraum von ein paar Sekunden.

Über den Burgers´ Zoo
Der Tierpark in Arnheim ist seit seiner Eröffnung 1913 ein Familienbetrieb geblieben. Über 600 Tierarten finden hier in sieben nachgebildeten Lebensräumen ein artgerechtes Zuhause – und laden an 365 Tagen im Jahr zur Weltreise. Aktuelle Öffnungszeiten und Preise auf www.burgerszoo.de.