Schlagwort-Archive: Free Fall Tower

Karls Erlebnis-Dorf Elstal bekommt neues spektakuläres Themenland

Bildquelle: Karls Erlebnisdorf

Träumen, erleben und genießen: Am 1. Dezember 2018 eröffnet in Karls Erlebnis-Dorf in Elstal das Karls Gummibeerchen-Land

Im Zentrum der neuesten und spektakulärsten Indoor- Erlebniswelt der Region Berlin-Brandenburg steht eine riesige Gummibeerchen-Manufaktur, die von einem Free-Fall-Tower, einer Beerchen-Schleuder, einem Karussell, einem Auto-Scooter- Fahrgeschäft und vielen weiteren neuen Attraktionen umrahmt wird.

„Der Erfolg der Kartoffelchips-Erlebniswelt und die große Beliebtheit von Karls handgemachten Gummibeerchen brachten uns auf die Idee des Gummibeerchen-Lands“, sagt Robert Dahl, Inhaber von Karls Erlebnis-Dorf. „Schon jetzt arbeiten unsere Architekten, Designer, Gummibeerchen-Macher und Fahrgeschäft- Spezialisten mit Hochdruck daran, die neue Abenteuerwelt so einmalig und erlebnisreich wie möglich zu gestalten“, so Dahl weiter. Mit der Eröffnung des Gummibeerchen-Lands wird auch das Angebot der von Hand hergestellten Fruchtgummibeerchen erweitert. Zwei zusätzliche Sorten, darunter eine vegane Variante, werden neben Karls klassischen Erdbeerfruchtsaft-Gummis erhältlich sein. Die Gesamtfläche des ganzjährig attraktiven Gummibeerchen-Lands beträgt 700 Quadratmeter.

Neue Attraktionen im Gummibeerchen-Land
Mit allerlei Zirkusinterieur und in nostalgischem Kirmes-Flair präsentiert sich die neue Themenwelt ab Dezember neugierigen Besuchern. Insgesamt neun Attraktionen, die teilweise direkt in Karls Werkstätten, teilweise in großen Fahrgeschäftsbaubetrieben in Italien nach Plänen des Erlebnisanbieters hergestellt werden, verleihen Karls Gummibeerchen-Traum ein ganz besonderes Gesicht. Ein Free-Fall-Tower, der in der Optik eines Gummibeerchentanks freie Fälle aus zehn Metern Höhe ermöglicht, ist direkt von der vergrößerten Gummibeerchen-Schaumanufaktur erreichbar. Einige tanzende Bärchen und Lichtspiele weiter können bis zu zwölf Kinder in einem historischen Karussell Platz nehmen oder coole Fahrten in Autoscootern unternehmen. Wer gemeinsam mit Erdbär Karlchen in Schwung kommen möchte, hat auf einer neuen Bühne beim täglichen Tanz mit Karls rot gepunktetem Maskottchen die Möglichkeit dazu. Eine interaktive Schießbude, Spiralfedern, Fahrten mit ferngesteuerten Boote, Hamsterräder (Lauftonnen) sowie eine Beeren-Schleuder runden das riesige Angebot ab.

Freizeitland Geiselwind: Zwischenfall am Free Fall Tower – KEINE Schwerverletzten!

Am frühen Nachmittag sind am im Freizeitland Geiselwind bei einem Zwischenfall mehrere Kinder leicht verletzt worden.

2 Stahlseile an der Gondel eines der Free Fall Tower des Parks, woraufhin diese um 2 Meter in die Hydrauliczylinder absackt. Bei dem zu Zeit des Zwischenfalls mit 16 Personen (5 Erwachsene & 11 Kinder) voll besetzen Fahrgeschäft  wurden bei 9 Kindern (6-13 Jahre) leichte Verletzungen wie Prellungen und Schürfwunden von den Rettungskräften festgestellt. Bei einem der Verletzten besteht der Verdacht auf eine Fraktur. Vorsorglich wurden alle leicht verletzten Kinder zu genaueren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Da bei in der Rettungszentrale zunächst nur die Meldung von einem „Zwischenfall an einem Fahrgeschäft“ sowie „Absturz des großes Free Fall Towers“ die Rede war und parallel zu der Zeit eine Sturmwarnung für die Region herausgegeben wurde, rückten die Rettungskräfte mit einem Großaufgebot von mehreren Fahrzeugen und einem Hubschrauber aus. Zum Glück stellte sich im Park dann schnell heraus, dass es sich nur um einen kleineren Zwischenfall an einem der kleineren Drop Tower gehandelt hat und nichts schlimmeres passiert sei. Die Staatsanwaltschaft Würzburg sowie die Polizeiinspektion Kitzingen haben die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Foto: Mölter Vergnügungsbetriebe

Der Zwischenfall passierte am „Abenteuerturm“, der erst in dieser Saison vom neuen Besitzer des Park Matthias Mölter mitgebracht wurde. Der „Abenteuerturm“ hat eine maximale Fahrthöhe von 16 Meter. Die Gesamthöhe des Turms liegt bei 20m. Kinder ab 6 Jahren dürfen hier mitfahren. Vor der Saison wurde der Turm wie alle anderen Fahrgeschäfte vom TÜV abgenommen. Gegenüber Parkerlebnis sagte Matthias Mölter, dass die gerissenen Stahlseile erst vor der Saison ausgewechselt wurden. Als ehemaliger Schausteller, der mit dem Turm selber auf der Reise war, kennt er das Fahrgeschäft nur zu gut. Der Turm wird nun von einem Sachverständigen der Staatsanwaltschaft untersucht. Bis zum Abschluss der Untersuchung und bis die Reparaturarbeiten durchgeführt wurden, bleibt der Turm geschlossen. Es kann leider-  Wochen dauern bis der Turm wieder für die Fahrgäste im Einsatz sein wird.