Schlagwort-Archive: Fahrgeschäft

Erlebnispark Tripsdrill: „Höhenflug“ oder Reinfall? – Wir haben die Neuheit getestet

Der Höhenflug, das turbulente Flug-Duell, ist die neueste Attraktion im Erlebnispark Tripsdrill und wurde am 29. Mai eröffnet. Der Höhenflug garantiert Flug-Spaß in rund 20 Metern Höhe – wahlweise ruhig und beschaulich oder mit wilden Überschlägen. Unser Paddy war für uns zur Eröffnung vor Ort und hat die Neuheit getestet.

Foto: Patrick Freizeitpark News NRW

Die Story: Auf den Spuren des Schneiders von Ulm
Tripsdrills neue Flug-Attraktion basiert auf der Geschichte von Albrecht Ludwig Berblinger – der als „Schneider von Ulm“ bekannt wurde. Dieser hatte Anfang des 19. Jahrhunderts einen kreativen Höhenflug und entwickelte in seinem Ulmer Atelier ein mit den Armen betriebenes Fluggerät. Am 31. Mai 1811 wagte er seinen auf legendäre Weise gescheiterten Flug über die Donau. Unter dem Spott zahlreicher Schaulustiger stürzte Berblinger jedoch in die Donau. Im Erlebnispark Tripsdrill wird die Geschichte des Schneiders von Ulm fiktiv weitererzählt: Hier bekam Berblinger eine zweite Chance und schuf ein funktionstüchtiges Fluggerät. Kurz vor dem 206. Jahrestag von Berblingers gescheitertem Erstflug ging die neue Attraktion an den Start.

Die Attraktion: Ruhige Rundflüge und turbulente Überschläge
Der Höhenflug verfügt über 12 Fluggeräte für je eine Person. Jedes Fluggerät ist mit zwei Flügeln ausgestattet, welche interaktiv steuerbar sind – die Besucher können daher entscheiden, ob Sie nur einen ruhigen Rundflug über Tripsdrill in rund 20 Metern Höhe unternehmen oder dabei sogar turbulente Überschläge wagen wollen. Da die Überschläge gezählt und nach Tag und Jahr ausgewertet werden, können sich schwindelfreie Überflieger ein regelrechtes Flug-Duell liefern. Der Höhenflug ist ab einem Alter von 7 Jahren und einer Körpergröße von 1,25 Metern zugelassen.

Die Thematisierung: Originalität, Qualität und Authentizität

Griff am Flügel / Foto: Patrick Freizeitpark News NRW

Tripsdrill ist als erster und damit ältester Erlebnispark Deutschlands – und schon seit seiner Gründung im Jahre 1929 –  für seine Liebe zum Detail bekannt. Jede der über 100 Attraktionen des Parks hat einen regionalen Bezug und wurde für Tripsdrill maßgeschneidert – getreu der Prinzipien Originalität, Qualität und Authentizität. Nicht nur die Geschichte des Höhenflugs basiert auf dem Schneider von Ulm: Auch die Thematisierung ist bis aufs kleinste Detail durchdacht. Die Fluggeräte sind dem Originalvorbild in Form und Farbgebung nachempfunden. Selbst der Wartebereich, der einen Einblick in das Atelier des Schneiders von Ulm geben wird, wird im Ulmer Fachwerkstil gestaltet.

Foto: Patrick Freizeitpark News NRW

 Das Fazit
Das Fahrgeschäft vom Modell Sky Fly aus dem Hause Gerstlauer macht richtig Spaß! Die Thematisierung ist dem Erlebnispark mal wieder voll gelungen! Die Verkleidung des Arms, die „Flugmodelle“ in denen die Fahrgäste sitzen, alles passt mal wieder perfekt zusammen! Zwar sind die Flügel noch etwas schwerfällig, aber wenn der „Höhenflug“ mal eingefahren ist, sollten hier auch noch mehr Überschläge möglich sein als Paddy uns in seinem Onride Video zeigt.  Schön ist, dass man nicht selber mitzählen oder später im Video nachzählen muss wie oft man sich überschlagen hat. Paddy hat es hier auf 25 Überschläge geschafft, aber er hat schon angekündigt, dass er in ein paar Monaten wieder nach Tripsdrill fahren will und dann geht es hoffentlich richtig rund! Auf einem gut eingefahrenen Sky Fly kann man schon mal 50-70 Überschläge je nach Fahrdauer schaffen.
Der „Höhenflug“ ist auf jeden Fall eine große Bereicherung für den Erlebnispark Tripsdrill!

Das Onride Video

Phantasialand Unfall: Todesursache und erste Erkenntnisse zum Unfallhergang

Titelfoto: Phantasialand

Stand: 17.03.2017 – 17:00 Uhr

Am Dienstagvormittag ist es zu einem tödlichem Arbeitsunfall bei den Wartungsarbeiten  an den Achterbahnen Winjas Fear & Force im Brühler Phantasialand gekommen. (Wir berichteten bereits Dienstag und Mittwoch)

Bisher war nur bekannt, dass sich der Mitarbeiter auf einer Arbeitsplattform befand für die Durchführung von Wartungsarbeiten und das er durch eine Hebevorrichtung eingeklemmt wurde.

Wie das Dezernat 56 – Betrieblicher Arbeitsschutz der Bezirksregierung Köln gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung sagte hat, war der verunglückte Mitarbeiter nach ersten Erkenntnissen auf dem Dach des Aufzugliftes, der die Wagen von der Station zum Startpunkt der Strecke bringt und hat dort Wartungsarbeiten vorgenommen. Oben auf dem Aufzug befindet sich eine Arbeitsplattform. Ein Ort wo wir Besucher nicht hinkommen! Dabei muss der Kopf einklemmt worden sein.
Es wird jetzt untersucht, ob hier ein technischer Defekt vorlag oder ob der Mitarbeiter eine falsche Haltung hatte oder sich an einem falschen Ort aufgehalten hat, da die Plattform regelmäßig für Wartungsarbeiten genutzt wird.

Die Staatsanwaltschaft Köln hat heute gegenüber Radio Erft ausgesagt, dass die Obduktion des Opfers einen Genickbruch als Todesursache ergeben hat.
Die Ergebnisse der weiteren Untersuchungen vom Amt für Arbeitsschutz, des TÜVs und die der toxikologischen Untersuchung der Rechtsmedizin werden erst für kommende Woche erwartet.

Foto: Phantasialand

Freizeit-Land Geiselwind: Der neue Besitzer bringt 10 neue Attraktionen mit!

Im Herbst letzten Jahres wurde bekannt gegeben, dass der Schausteller Matthias Mölter das Freizeit-Land Geiselwind übernimmt. Schnell wurde klar, dass der Park erstmal ordentlich umgekrempelt werden wird und das aus dem in 4. Generation betriebenen Schausteller Geschäft diverse Attraktionen in den Park einziehen werden. Aktuell kommen wir auf sage und schreibe 10 neue Attraktionen für die Saison 2017. Auch bei den Restaurants und Läden des Parks wird kräftig Hand angelegt und dann soll schon bald die neue Homepage des neuen Freizeit-Land Geiselwind Online gehen!

Foto: Freizeit-Land Geiselwind

Erst in dieser Woche wurde mit Doggy Dog, die neue Familienachterbahn für den Park bekannt gegeben. Die Achterbahn stammt vom Hersteller SBF Visa. Der Zug hat 6 Wagen á 2 Reihe und die wieder haben je 2 Sitze. (24 Personen).

Foto: Freizeit-Land Geiselwind
Foto: Freizeit-Land Geiselwind

Das Fahrgeschäft, dass mit für den größten Adrenalinkick unter den neuen Fahrgeschäften des Parks sorgen wird, ist „eXtrem“. Das Fahrgeschäft von KMG trägt die Typbezeichnung „Speed“. Mit bis zu 120km/h werden bis zu 8 Passagiere in den beiden Gondeln an den Enden des Arms im Kreis geschleudert. Gleichzeitig können sich die Gondeln selber  auch um 360° um sich selber drehen. Dabei entstehen bis zu 4,2G. „eXtrem“ hat eine Höhe von bis zu 42m.

Foto: Mölter Vergnügungsbetriebe

Etwas kleiner mit 38m ist der neue Free-Fall Tower „The Flash“ von der Herstellerfirma Rodlsberger aus Österreich. Der Schausteller Betrieb Mölter hat den Free-Fall erst 2016 aus zweiter Hand erworben.
Wer es nicht ganz so hoch mag, für den kommt mit dem „Supertower“ ein 20m hoher Free-Fall nach Geiselwind. Dank Spezieller Sicherheitsbügel dürfen hier dann auch Kinder ab 6 Jahren mitfahren. Besonders schön dürfte es dann bei Nacht werden durch die neue LED Technik des Towers. Dies dürfte gleich zum Saisonstart am 08.April der Fall sein, denn der Park öffnet am 1. Tag der Saison seine Tore gleich bis 22 Uhr.

Foto: Mölter Vergnügungsbetriebe

Machen wir weiter mit den Neuheiten 2017. Auch die nächste Attraktion sollte einem einen Adrenalinkick verpassen oder aber das Blut in den Adern gefrieren lassen. Das Horrorhaus wird ebenfalls in den Park einziehen.

Foto: Freizeit-Land Geiselwind

Und dann sind da noch ein neuer Streichelzoo mit Lamas, Mini-Ponys und Esel, eine Oldtimer Fahrt (14 Fahrzeuge, 360m Strecke)  und ein Kinderhängekarussell, die vor allem die jüngere Besucher begeistern werden.

Foto: Mölter Vergnügungsbetriebe

2 Attraktionen haben wir noch! Zum einen ist ein neuer Autoscooter angedacht. Ein Klassiker der immer bei Besuchern ankommt und dann haben wir noch das Scheibenwischer Fahrgeschäft „Street-Style“, das die Fa. Mölter 2009 beim tschechischen Hersteller Kolmax Plus erworben hat.

Foto: Mölter Vergnügungsbetriebe

Aber auch sonst tut sich einiges im Park! Es wird abgerissen, neugebaut, umgebaut und thematisiert an allen Ecken und Enden des fränkischen Freizeitparks!

Skizze des neuen Souvenirladen / Foto: Freizeit-Land Geiselwind

So werden unter anderem ein neuer Souvenirladen mit 70qm Fläche im Piraten Look gebaut und es entsteht das Restaurant „Pirate’s Inn“.

Foto: Freizeit-Land Geiselwind

Als erfahrener Schausteller weiß Matthias Mölter natürlich, das die Optik eines Fahrgeschäftes oder jetzt seines Freizeitparks mit das wichtigste ist! Daher wurde auch mit Thematisierungsarbeiten begonnen wie hier die neuen Felsen an TUKIS Foto-Box.

Foto: Freizeit-Land Geiselwind

 

Alle Neuheiten 2017 in der Übersicht!

Sollten wir noch was vergessen haben, dann schreibt uns doch bitte! Entweder über Kontakt oder auf Facebook. Danke!

Phantasialand: Aktueller Stand der Großbaustelle / Update Februar 2017

Rund um den Bau von Klugheim ist er bekannt geworden in der Freizeitpark Szene. In seinem Modell hat er bis ins kleinste Detail die Themenwelt rund um Taron und Raik am PC nach gebaut und hat uns alle begeistert. Als Belohnung für die tolle Arbeit lud das Phantasialand ihn zum Premieren Abend ein und er durfte die offizielle Eröffnungsfahrt von Taron in der ersten Reihe erleben. Wir haben ihn während der Bauzeit kennengelernt und sind Freunde geworden. Die Rede ist natürlich von Tobi!

Wer mehr von Tobi’s Klugheim Projekt sehen mag, sollte mal auf seinen YouTube Account schauen! Wir haben hier mal seinen Onride Vergleich zwischen dem Original des Parks und seiner Animation – sehet und staunt! ;-)

Link zum Channel: https://www.youtube.com/user/ermmFly

Nun versucht Tobi bei der neuen Baustelle des Parks, wo früher das Race for Atlantis stand, etwas ähnliches und hat begonnen die Baustelle nachzubilden. Dies ist hier allerdings um einiges schwieriger als bei der Klugheim Baustelle, da das Gelände nicht so gut einzusehen ist diesmal und wir nicht wissen, was an Sichtschutz noch gebaut wird dieses mal. Also nicht traurig sein, wenn es nicht gelingt! Wir versuchen ihn natürlich wieder nach besten Kräften bei seinem Vorhaben zu unterstützen.

Bevor wir nun was falsches sagen, denn wir haben seit Ende des Wintertraums die Baustelle nicht gesehen, lassen wir Tobi die Baustelle an Hand seiner Screenshots erklären:

„Die folgenden beiden Screenshots, welche jeweils in entgegengesetzte Richtungen zeigen, sollen zuerst einmal einen groben Überblick erschaffen.“

Foto: Tobi

„Es wurden ja schon während der Wintersaison einige Meter an Bohrpfahlwänden gegossen, welche jetzt vermutlich einen endgültigen Rahmen entstehen lassen. Dazu komme ich gleich noch etwas genauer. Zuerst wollte ich darauf eingehen, was man gestern und wahrscheinlich auch die letzten Tage hauptsächlich beobachten konnte. Es wird weiterhin daran gearbeitet Erdreich abzutransportieren. Auf dem folgenden Bild sieht man einen Weg über den die bzw. die großen Lastwagen in die Grube gelangen.“

Foto: Tobi

„Nun zu den Bohrpfahlreihen, auf die ich noch etwas genauer eingehen möchte.“

Foto: Tobi

„Die blau markierte Reihe ist noch nicht in diesem Zustand, wie man sie auf dem Bild sehen kann. Dort sind lediglich die entsprechenden Löcher gebohrt, welche noch betoniert werden müssen. Ich war allerdings auch überrascht, dass in dieser Tiefe eine weitere Wand entsteht, da dies ja bedeutet, dass es noch tiefer wird.
Eine Bohrpfahlreihe ist bis zu einer gewissen länge nicht einzusehen, da ein temporäres Gebäude auf der gelb markierten Fläche die Sicht versperrt (Der rote Bereich ist nicht einsehbar). Für diesen Bereich liegen mir aber noch Bilder aus Sicht des Würmling Express vor, auf denen man sieht, dass der Bohrer in den weißen Bereichen tätig war.

Bei der folgenden markierten Bohrpfahlreihe kann ich nicht genau sagen, ob sie bereits gegossen ist oder sich im selben Zustand befindet, wie im letzten Bild geäußert. Man kann jedenfalls einen Betonstreifen in dieser Form sehen. Vom Würmlingexpress konnte man bereits zur Wintersaison auf der Baustelle Markierungen mit dem gleichen Verlauf erahnen.“

Foto: Tobi

„Insgesamt ist das Gelände von der Straße in Richtung Maus Au Chocolat mehrere Meter abfällig. Auf der Straßenseite wurden schätzungsweise 5 Meter Erde abgetragen. Auf der Seite von Maus Au Chocolat in etwa 3 Meter. Um sich die Dimension etwas besser vorstellen zu können, habe ich mal einen Bauarbeiter eingefügt.“

Foto: Tobi
Foto: Tobi

Vielen Dank an Tobi! Wir hoffen, dass auch diesmal das Projekt zu Ende gebracht werden kann und kein Sichtschutz oder ähnliches seine Arbeiten behindern. ;-)

PS: Tobi veröffentlicht seine Screenshots auch in den beiden Foren Coasterfriends.de und Phantafriends.de

LEGOLAND Deutschland Resort: Neuheit 2017

Zum 15-jährigen Jubiläum präsentiert LEGOLAND Deutschland Resort seinen Gästen 2017 eine spektakuläre Neuheit:  Die LEGO NINJAGO World wird ab dem Saisonstart am 1. April 2017 das Highlight im Günzburger Familienfreizeitpark sein. Damit tätigt die Merlin Entertainments Gruppe die größte Einzelinvestition in den deutschen LEGOLAND Park seit seinem Bestehen. Mittelpunkt des knapp 7.000 Quadratmeter großen Themenbereichs LEGO NINJAGO World ist eine neue Attraktion, die interaktiven 4D-Fahrspaß für die ganze Familie bietet. Dabei kommt eine in Deutschland völlig neue Technik zum Einsatz.

Foto: LEGOLAND® Deutschland Resort
Foto: LEGOLAND® Deutschland Resort

Die neue Attraktion LEGO NINJAGO The Ride hebt den Fahrspaß in eine neue Dimension. Durch die einmalige, innovative Handgesten-Technologie greifen kleine und große Gäste mit der bloßen Bewegung ihrer Hände aktiv ins Geschehen ein. Bei der Fahrt durch einen LEGO thematisierten Tempel trainieren sie in verschiedenen NINJAGO 3D-Szenen ihre Ninja-Fähigkeiten. An Bord von speziellen NINJAGO Fahrzeugen können die Passagiere durch ihre eigenen Handbewegungen Lichtblitze, Feuerbälle, Eisfontänen und Luftstöße auf ihre virtuellen Trainingsgegner schleudern und so Punkte sammeln. Effekte wie Licht und Nebel machen die 4D-Illusion perfekt.

Der Themenbereich LEGO NINJAGO World mit der interaktiven 4D-Fahrattraktion als Highlight ist die größte Einzelinvestition, die der Freizeitpark seit seiner Eröffnung im Jahr 2002 tätigt.

Entsprechend groß ist die Freude bei LEGOLAND Geschäftsführer Martin Kring: „Eine komplett neue Themenwelt zu unserem 15-jährigen Parkjubiläum. Was könnte es Schöneres geben? Vor allem die Attraktion LEGO NINJAGO The Ride ist unvergleichlich. Familien erleben durch die in Deutschland einmalige Handgesten-Technik eine ganz neue Art von 4D-Fahrspaß, der hervorragend zu unserem interaktiven Parkkonzept passt.“

In dem neuen Themenbereich LEGO NINJAGO World wird die beliebte LEGO Produktlinie NINJAGO auf fast 7.000 Quadratmetern lebendig. Familien tauchen ein in eine Ninja-Klosteranlage, die mit zahlreichen LEGO Modellen aufwändig und liebevoll gestaltet ist. Rund 500.000 LEGO Steine werden in LEGO NINJAGO World verbaut und natürlich treffen die Gäste auch auf die NINJAGO Helden Zane, Kai, Cole, Jay, Lloyd, Nya und Meister Sensei Wu. Herzstück ist der überdachte LEGO NINJAGO 4D-Darkride, in dem die Gäste gemeinsam mit den vier Ninjas gegen virtuelle Trainingsgegner antreten. Zuvor können sie an verschiedenen Stationen in der NINJAGO Welt wichtige Ninja-Fähigkeiten wie Geschicklichkeit, Gleichgewicht und Reaktionsfähigkeit trainieren und sich so auf das große Finale im Tempel vorbereiten. Natürlich kommt in der neuen Themenwelt auch der LEGO Bauspaß nicht zu kurz: Die Kleinen können in einem LEGO DUPLO Bereich kreativ werden und größere Baumeister erweitern eine LEGO Klosterlandschaft ganz nach ihren Vorstellungen. Nach dem anstrengenden Ninja-Training wird im asiatischen Imbiss für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.

Foto: LEGOLAND® Deutschland Resort
Foto: LEGOLAND® Deutschland Resort