Schlagwort-Archive: Efteling

Sommerabende in Efteling: Freizeitpark dehnt Öffnungszeiten bis in den späten Abend aus

Laue Nächte, märchenhafte Beleuchtung und jede Menge Zeit – der Freizeitpark Efteling zelebriert die Sommermonate Juli und August mit längeren Öffnungszeiten und einem besonderen Programm. Bis 20 Uhr sind die Tore zu Hollands Welt voller Wunder geöffnet. Freitags und samstags kehrt sogar erst um 23 Uhr Ruhe ein – dann sorgt außerdem Live-Entertainment unter freiem Himmel für Unterhaltung.

Foto: Efteling

Während die Menschen in den dunklen Wintermonaten die Abende Zuhause verbringen, eignen sich die langen Tage im Sommer bestens für abendliche Aktivitäten. Dieser Meinung ist auch der Freizeitpark Efteling und verlängert die Öffnungszeiten im Juli und August noch einmal um zwei Stunden bis 20 Uhr. So haben die Besucher endlos viel Zeit, um die neueste Themenfahrt Symbolica Palast der Fantasie oder die rundum erneuerte Achterbahn Python zu testen, bei der Parkshow Raveleijn mit zu fiebern und sich in der Wildwasserbahn eine Abkühlung zu verschaffen.

Sommer-Festival
Wenn der Park an den 17 Freitagen und Samstagen im Juli und August sogar bis 23 Uhr geöffnet ist, erstreckt sich über neun Themen-Plätze im Freizeitpark ein vielfältiges Programm. Hier flirrt die Luft nur so vor Betriebsamkeit. Besucher lassen sich von märchenhaften Auftritten in ihren Bann ziehen und kosten sommerliche Leckereien. Zu späterer Stunde wird der Park zauberhaft beleuchtet und schafft somit eine besondere Atmosphäre für Fahrten mit der ein oder anderen Achterbahn. Und auch die Wassershow Aquanura mit ihren bunten Fontänen kommt vor dem Nachthimmel besonders gut zur Geltung.

Foto: Efteling

Diese Tage sind vollgepackt mit märchenhaften Begegnungen. Um 16 Uhr beginnt das Straßentheater am Anton Pieck Plein und laden die Stände der Food-Street auf der Spielwiese zum Schlemmen ein. Um 18 Uhr machen die kunterbunten Künstlergruppen sich auf den Weg zu den neun Plätzen. Vor dem Palast der Fantasie üben sich Zauberer Pardoes, Prinzessin Pardijn und Hofdiener Punctuel im höfischen Tanz. Urig und zünftig wird es beim Jürgen-Freilich-Familienfest auf dem Steenbok Plein. Wagemutige stellen sich den Schwertkämpfern auf dem Ton van de Ven Plein entgegen, während Musikliebhaber auf dem Vliegende Hollander Plein den Efteling-Melodien von Pianist Zang & Gelukkig lauschen. Fernöstliche Magie erfüllt den Platz vor der Themenfahrt Fata Morgana, wenn der Zauberer sein Handwerk präsentiert.

Weitere Infos auf www.efteling.com/sommer.

Foto: Efteling

Efteling: Themenfahrt Droomvlucht jetzt auch virtuell erlebbar

Auch Gäste mit Behinderungen können die Top-Attraktion erleben

Foto: Levin den Boer Efteling

Durch das Land der Elfen und Trolle schweben, König Oberon zuwinken und dem Sternenhimmel ganz nah kommen: Die Themenfahrt Droomvlucht gehört zu den beliebtesten Efteling-Attraktionen. Ab heute ist sie auch für Besucher mit Behinderung zugänglich. Moderne Technologien ermöglichen einen virtuellen „Traumflug“, bei dem der betreffende Gast genau das sieht, fühlt, hört und riecht, was seine Freunde oder Angehörigen im selben Moment innerhalb der Attraktion wahrnehmen. Mittels Kopfhörer und Mikrofon ist der Besucher direkt mit ihnen verbunden.

Droomvlucht ist eine der wenigen Attraktionen des niederländischen Freizeitparks, die Gäste mit Behinderung aus Sicherheitsgründen bisher nicht nutzen durften. Die Idee, dies zu ändern, kam von Freek Teunen. Der Student absolvierte Anfang 2017 ein Praktikum in Efteling. „Durch digitale Entwicklungen ist heutzutage so viel möglich. Ich fragte mich, warum es in der Themenfahrt noch keine Alternative für körperlich beeinträchtigte Gäste gibt und dabei entstand die Idee.“ Teunen erarbeitete ein detailliertes Konzept, das Eftelings Geschäftsführung überzeugte. „Ich bin stolz darauf, mit welcher Begeisterung unsere Mitarbeiter mitdenken. Sie sind in direktem Kontakt mit den Besuchern und können dadurch gut einschätzen, welche Bedürfnisse es gibt“, so Vorstandsvorsitzender Fons Jurgens.

Foto: Levin den Boer Efteling

Fahrtwind im Gesicht
Basierend auf Teunens Idee eröffnete Efteling heute eine Virtual-Reality-Station neben der Themenfahrt Droomvlucht. In zwei Zimmern können Besucher mit Behinderung und ein Betreuer Platz nehmen. Von hier aus tauchen sie mit allen Sinnen in die Traumwelt ein. Wind-Effekte und Düfte machen die Fahrt für die Teilnehmer so real wie möglich. Ausgestattet mit Virtual-Reality-Headset, Kopfhörer und Mikrofon können sie den „Flug“ in einer 360 Grad-Ansicht nachempfinden und mit den anderen Mitgliedern der Besuchergruppe, die gerade in der Attraktion sind, in Kontakt bleiben. Jurgens: „Während Virtual Reality oft ein individuelles Erlebnis ist, bieten wir ein Gruppenerlebnis. Das passt zu Efteling und ist einzigartig in der Freizeitbranche.“

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Internationale Auszeichnung für die Efteling-Attraktion „Symbolica“

Efteling-Direktor Olaf Vugts hat in den USA letzte Nacht den Thea Award for Outstanding Achievement für die neueste Attraktion „Symbolica“ entgegengenommen. Der Freizeitpark Efteling eröffnete die Attraktion im letzten Sommer zu seinem 65. Jubiläum. Der Thea-Award wird jedes Jahr durch die TEA (Themed Entertainment Association), der Organisation, in denen Designer und Entwickler von Themenparks und Themenstandorten weltweit vereint sind, verliehen.

Foto: Efteling

Die Jury berichtet in ihrem Jurybericht: „Symbolica ist eine Weltklasse-Attraktion, in denen eine Geschichte zum Leben auf innovative Weise erwacht. Dies wird kombiniert mit eine erstaunliche Kreativität, Phantasie, handwerkliches können, detaillierte Thematisierung, lebensechte Animatronics und ein ‎schienenloses Transport-System, wobei sich die Fahrzeuge in alle Richtungen bewegen können.“ „Wir haben in den letzten Monaten viele begeisterte Reaktionen unserer Gäste erhalten. Der Preis und das Lob unserer Kollegen zu erhalten, ist eine zusätzliche Krone auf unsere Arbeit,“ sagte Olaf Vugts.

Symbolica: Palace of Fantasy‎
‎Symbolica ist die neueste, Indoor Attraktion für Familien im Freizeitpark Efteling. Es ist ein wundersamer Palast, in dem nichts ist wie es scheint. Jeder Besucher ist eingeladen den König zu besuchen. Parkmaskottchen Pardoes sorgt dafür, dass der Besuch überrascht und verzaubert. Die Besucher werden durch Geheimgänge und Royale Räume geführt und sie erleben eine Überraschung nach der Anderen.

Foto: Efteling

‎Thea Awards‎‎ ‎
‎Efteling ist es bisher nur dreimal vorher in 65 Jahren seines Bestehens gelungen die Auszeichnung der TEA zu bekommen. Villa Volta (1997) wurde vor mehr als 20 Jahren als die einzige Efteling-Attraktion ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt Efteling eine Thea Award für die Wassershow Aquanura (2012). Efteling gewann den Thea Classic Award 2004 für sein mehr als 50 Jahren erfolgreiches bestehen.

Foto: Efteling

 

Python is back! Looping Achterbahn rast wieder durch Efteling

Efteling-Besucher genießen optimierten Fahrspaß

Foto: Levin den Boer

Seit heute steht einer Fahrt mit der Python nichts mehr im Weg. Denn in nur zwölf Wochen wurde die 37-jährige Efteling-Achterbahn beinahe vollständig ab- und wieder aufgebaut. 4,5 Millionen Euro kostete diese Renovierungsmaßnahme. Optisch hat die neue Python sich nicht verändert – Loopings, Doppelter-Korkenzieher und Helix sind nach wie vor feste Bestandteile. Modernen Maßstäben und Modellen entsprechend wurde die Achterbahn jedoch an einigen Stellen optimiert: Die Fahrt verläuft nun flüssiger. Die Ehre der ersten Fahrt wurde Märchenwald-Bewohnerin Rotkäppchen zuteil.

Nach dem Wiederaufbau folgt die Achterbahn einer Ideallinie mit geschmeidigeren Kurven und runderen Formen im Korkenzieher. Die optimierte Achterbahn entspricht modernsten Maßstäben; außerdem wurde berücksichtigt, dass der Freizeitpark – anders als vor 37 Jahren – das ganze Jahr über geöffnet ist. Die Efteling-Ikone ist für weitere Jahrzehnte gewappnet.

Foto: Levin den Boer

„Bei Efteling bauen wir überaus gerne für die Ewigkeit und einen Freizeitpark ohne die Python können wir uns nicht vorstellen. Viele Gäste verbinden mit dieser Achterbahn besondere Erinnerungen und auch zukünftige Generationen sollen sich an ihre Fahrten mit der Python erinnern können. Es ist schön zu sehen, wie nun die ersten Kinder wieder am Eingang überprüfen, ob sie groß genug sind. Und noch schöner ist die Freude in ihren Gesichtern, wenn die Python Fahrt aufnimmt“, erzählt Fons Jurgens, Vorstandsvorsitzender des Freizeitparks.

Foto: Levin den Boer

Souvenirs und neue Handy Ladestation
Neben der heute sehr langen Warteschlange für die Python, gibt es eine weitere lange Schlange am Python Souvenirshop. Denn auch die Souveniers der Python erfreuen sich größter Beliebtheit und die Warteschlange dafür reicht bis weit an die Brücken der Gondoletta hin!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die neuen Ladestationen, welche man in den Restaurants nutzen kann während man eine der Zahlreichen und leckeren Mahlzeiten verspeist, werden sehr gut angenommen!

Foto: Twan van Gog

Die Geschichte der Python
Von Anfang an hat die Python für Aufregung gesorgt – beginnend bei der Planung. Schon in den 60er Jahren kam das Thema auf, das Angebot des Freizeitparks für die Jugend zu erweitern. Ende der 70er Jahre wurde der Beschluss gefasst, eine Riesenachterbahn zu bauen, um national und international mitzuhalten. Als die Python 1981 eröffnete, war sie nicht nur die erste Achterbahn in Efteling, sondern auch die größte und spektakulärste Achterbahn auf dem europäischen Festland.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Zu dieser Zeit gab es in Efteling nur den Märchenwald und einen Spielplatz. Die Python wurde als Fremdkörper ans andere Ende des Parks „verbannt“. Doch bereitskurz nach der Eröffnung zeigte sich, dass der Thrill Ride der weiteren Entwicklung des Parks eine neue Richtung gab: Schon im Eröffnungsjahr zog die Python 400.000 zusätzliche Gäste an.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Achterbahn Hersteller Vekoma Rides für über 30 Millionen Euro verkauft

Gestern vermeldeten der niederländische Achterbahn- und Fahrgeschäftehersteller Vekoma Rides und der japanische Konzern Sansei Technologies übereinstimmend auf ihren Internetseiten, dass Vekoma von Sansei zu 100% übernommen wurde. Vor allem die in Englisch verfasste Pressemeldung von Vekoma verbreitete sich wie ein Lauffeuer in der Szene auf der ganzen Welt.

Foto: Screenshot Amusement Today

Sansei gab keine Presseerklärung raus wie wir das sonst kennen, sondern genaue Details zum Deal mit dem niederländischen Besitzer von Vekoma Rides. Demnach übernimmt Sansei Technologies Vekoma Rides zu 100%, abgesehen von dem Riesenrad Geschäft, welches vor ein paar Jahren aus Vekoma ausgelagert worden ist. Dafür erhält der jetzige Besitzer von Vekoma 3.325.000 Aktien von Sansei Technologies. Die Aktie stand bei Börsenschluss am 30.03.2018 bei ungefähr 9,20€ was einen Gesamtwert vom etwa 30,5 Millionen Euro macht.

Foto: Logo Sansei Technologies

Sansei Technologies hat 10 Hauptaktionäre. Diese halten zusammen etwas mehr als 45% von Sansei. Weitere 5 % sind in Konzern Besitz. Der Rest ist an viele Aktionäre auf der ganzen Welt aufgeteilt. Größter Aktionär war bisher Setsuo Toriumi mit 1.846.000 Aktien (9,55 %). Alle anderen Hauptaktionäre besitzen unter 1 Millionen Aktien von Sansei Technologie.  Mit den 3.325.000 Anteilen, welche die Niederländer für Vekoma bekommen, wären sie nun der mit Abstand größte Aktionär des Konzerns mit rund 17,2% der Anteile! Da der Konzern selber nur 922.988 Aktien hält, würde das aber nur gehen, wenn die anderen Aktieninhaber Anteile von ihren Aktien abgeben.

Vekoma schreibt in der Pressemeldung, dass die Bedingungen des Erwerbs beinhalten, dass keine Änderungen an der Strategie, dem Management, den Beschäftigungsbedingungen und der Standort des Unternehmens vorgenommen werden können und das aktuelle Management-Team bleibt wie es ist. Herr Nakagawa, CEO von Sansei Technologies wird mit den beide aktuellen Mitgliedern des Aufsichtsrats, Herrn Van Biert und Herrn Steenbakker mit im Aufsichtsrat sitzen.

Für Vekoma soll die Zusammenarbeit mit Sansei der Anfang eines neuen Kapitels in der Entwicklung von Vekoma Rides sein. Seit dem Start von Vekoma im Jahr 2001 ist der Achterbahnhersteller kontinuierlich gewachsen. Neben dem geografischen Wachstum ist es Vekoma gelungen sich als weltweiter Lieferant für Fahrgeschäfte an die führenden Themenparks der Welt zu etablieren. Mit der Übernahme durch Sansei, kann Vekoma jetzt seine führende Position im Weltmarkt der Achterbahnen und anderer Freizeitpark-Attraktionen ausbauen, schreibt der niederländische Hersteller.

Kees van Biert, Vorsitzender des Aufsichtsrats, erklärt: „In den letzten Jahren wurde ein solides Fundament gelegt in denen Sicherheit, Innovation, Qualität und Kundenzufriedenheit als Speerspitzen unserer Politik gedient haben. In Sansei fanden wir einen seriösen Partner mit gleichwertigen Normen und Werten. Durch ihre Präsenz und Kontakte sehen wir die Möglichkeit, neue Regionen wie z.B. Japan, Südostasien und Nordamerika besser bedienen zu können.“‎‎

5,18 Millionen Besucher auf dem Efteling im Jahr 2017

Neue Attraktion Symbolica Publikumsmagnet

Symbolica / Foto: Efteling

Der Efteling hat letztes Jahr 5,18 Millionen Besucher empfangen. Im Jahr 2016 gab es 4,76 Millionen. Der Anstieg ist im Wesentlichen auf die Investitionen in die neue Familienattraktion Symbolica und den Ferienpark Efteling Loonsche Land zurückzuführen. Mit der Überwindung der magischen Grenze von 5 Millionen hat der Efteling einen wichtigen Meilenstein in seiner Vision bis 2020 erreicht.

Fons Jurgens, Vorsitzender der Geschäftsleitung: „Seit 2014 hat der Efteling eine klare Vision für 2020: die Entwicklung zu einer internationalen Destination mit 5 Millionen Besuchen pro Jahr. Diesen Meilenstein in der Besucherzahl haben wir im Jubiläumsjahr bereits erreicht, eher als erwartet. Die Investitionen des vergangenen Jahres, in die neue Familienattraktion Symbolica und in die Wohnanlage, zahlen sich aus. Das heißt natürlich nicht, dass wir uns zurücklehnen werden, denn diese 5 Millionen Gäste müssen auch 2018 wieder erreicht werden. Deshalb werden wir alles tun, um die Wertschätzung unserer Gäste in den kommenden Jahren noch weiter zu steigern. Das ist unser neues Ziel!“

Hotel Loonsche Land / Foto: Efteling

Mehr Besucher
Im Jahr 2017 kamen 80% der Efteling Besucher aus den Niederlanden, 15% aus Belgien und 5% aus anderen Ländern (Deutschland, England, Frankreich, etc.). Diese Besucher blieben deutlich häufiger über Nacht in Efteling im Vergleich zu 2016 (25% mehr Besucher). Durch mehr Besucher und die zusätzlichen Freitagsabende während des jährlichen Sommer Festivals, zieht Efteling das ganze Jahr über eine immer größere Anzahl von Gästen an.

Symbolica / Foto: Efteling

Phasenwachstum
Efteling will seit 2014 bis 2020 in Phasen wachsen. Die erste und die zweite Phase dieser Anlagestrategie, der Bau von Baron 1898 (erste Phase) und Darkride Symbolica und das Loonsche Land (zweite Phase) ist abgeschlossen. Die dritte und letzte Phase der Investitionen wurde bereits angekündigt. Dies wird aus einer Erweiterung des Parks in östlicher Richtung mit insgesamt 8 ha bestehen. Der Efteling hofft, 2020 die erste neue Attraktion hier zu eröffnen. (wir berichteten)

Park Video 2017
Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner