Schlagwort-Archive: Deutschland

Herbstferien in Tripsdrill

So schön wird der Herbst in Tripsdrill

Im Oktober werden die Tage kürzer. Das Laub der Wälder und der Weinberge, die den Erlebnispark Tripsdrill bei Stuttgart umgeben, färbt sich bunt: Der Altweibersommer hält Einzug. In dieser Jahreszeit präsentiert sich auch der Park selbst herbstlich dekoriert. Mit über 100 originellen Attraktionen im Erlebnispark, rund 40 Tierarten im Wildparadies und außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten im Baumhaus oder Schäferwagen bietet Tripsdrill viel Abwechslung für einen Ausflug oder einen Kurzurlaub in den Herbstferien. Ein Saisonhöhepunkt erwartet die Besucher zudem in Form der Veranstaltung „Schaurige Altweibernächte“. Später im Herbst wird es bei dem neuen Event „Feuer und Flamme“ ein feuriges Show-Programm für die ganze Familie geben.

Herbstliche Stimmung im Erlebnispark
Im Herzen von Baden-Württemberg liegt der Erlebnispark Tripsdrill. Er wurde 1929 gegründet und gilt damit als Deutschlands erster Erlebnispark. Thema des mit viel Liebe zum Detail gestalteten Parks ist „Schwaben anno 1880“. Er befindet sich inmitten von Weinbergen, Mischwäldern und Obstwiesen, die sich im Spätsommer und Herbst in einer bunten Farbenpracht zeigen. Im Park selbst sorgen zu dieser Zeit zahlreiche Erntewagen, Kürbispyramiden, Holzdrachen und Vogelscheuchen für herbstliche Stimmung. Tripsdrill garantiert grenzenlosen Spaß für Jung und Alt. Die neue Flug-Attraktion „Höhenflug“ entführt die Besucher in die Zeit der Flugversuche des Schneiders von Ulm. Man kann dabei sein Fluggerät interaktiv steuern und damit wahlweise ruhig Rundflüge unternehmen oder auch turbulente Überschläge wagen. Rasanten Fahrspaß bietet die Katapult-Achterbahn „Karacho“, die in 1,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Ein Paradies für Kinder bei jedem Wetter ist der Indoor-Spielebereich „Gaudi-Viertel“. Der familienfreundliche Park wurde wiederholt mit dem European Star Award als bester Themenpark Europas ausgezeichnet.

Foto: René Freizeitpark News NRW

Schaurige Altweibernächte
Die Schaurigen Altweibernächte sorgen am 6./7. sowie am 13./14. Oktober zum vierten Mal in Folge für Angst und Schrecken. Düstere Gestalten in schummrigen Grusellabyrinthen lassen den Besuchern abends zwischen 18.00 und 21.30 Uhr einen wohligen Schauer über den Rücken laufen. Außerdem sind Nachtfahrten (bis 21.30 Uhr) auf allen Achterbahnen möglich: Auf der Karacho,  der Mammut, der G’sengten Sau sowie erstmalig dem Rasenden Tausendfüßler. Auch die Familien-Attraktion „Heißer Ofen“ und das Gaudi-Viertel haben zu diesem Anlass länger geöffnet. Der Altweibernacht-Pass gilt ab 18.00 Uhr und ist für € 17,00 für Erwachsene und Jugendliche (ab 12 Jahren) sowie € 12,00 für Kinder von 4 bis 11 Jahren und Senioren ab 60 Jahren erhältlich. Die Veranstaltung kann auch mit einem gültigen Tripsdriller Tages- oder Jahres-Pass besucht werden.

Foto: René Freizeitpark News NRW

Feuer und Flamme
Brandneu ist die Veranstaltung „Feuer und Flamme“ (30./31. Oktober). Auf einer Showbühne wird ein feuriges Programm mit Feuerkünstlern, Zauberern und Akrobaten geboten. Flammende Unterhaltung für die ganze Familie ist dabei garantiert. Zum Abschluss erwartet die Besucher ein großes Finale mit einem prächtigen Feuerwerk.  Zusätzlich werden Nachtfahrten (bis 21.00 Uhr) auf den Achterbahnen Karacho, Mammut und G’sengte Sau sowie auf dem Heißen Ofen angeboten.  Besucher der Veranstaltung können den günstigen Feuerabend-Pass nutzen. Dieser gilt ab 17.00 Uhr und wird zum Preis von € 15,50 für Erwachsene und Jugendliche (ab 12 Jahren) sowie € 12,00 für Kinder von 4 bis 11 Jahren und Senioren ab 60 Jahren angeboten. Im gültigen Tripsdriller Tages- und Jahres-Pass ist der Besuch der Veranstaltung inklusive.

Foto: René Freizeitpark News NRW

Natur pur im Wildparadies
Beim Besuch des Erlebnisparks ist auch der Eintritt ins zugehörige Wildparadies enthalten. In weitläufigen Freigehegen beherbergt es rund 40, meist einheimische Tierarten. Gerade im Herbst, wenn die Hirschbrunft in vollem Gange ist, lassen sich hier unvergessliche Tierbeobachtungen machen. Stolze Greifvögel und ihre eleganten Flugmanöver gibt es zudem bei der Flugshow auf der Falknertribüne um 11.30 und 15.30 Uhr zu bestaunen. Um 14.30 Uhr gewährt die Fütterungsrunde von Wolf, Luchs, Bär & Co einen Einblick in das Leben der heimischen Beutegreifer (täglich außer freitags). Neben Walderlebnis- und Barfußpfad verfügt das Wildparadies außerdem über einen neuen Abenteuerspielplatz, auf dem sich kleine und große Naturfreunde richtig austoben können.

Außergewöhnlich übernachten im Natur-Resort Tripsdrill
Wenn die Hirsche röhren, ist eine Übernachtung im Natur-Resort vor den Toren des Wildparadies Tripsdrill ein besonderes Abenteuer! 28 Baumhäuser bieten Hotelkomfort in luftigen Höhen – inklusive Aufenthaltsbereich mit Flachbildfernseher und Kaffeemaschine sowie einem eigenen Sanitärbereich mit Dusche, WC und Schminkspiegel. Sogar W-LAN und Fußbodenheizung ist vorhanden! Die 20 Schäferwagen sind komfortabel eingerichtet und verfügen über Heizung, Kühlschrank, Waschbecken, TV und Ventilator. Den Gästen, die in den Schäferwagen übernachten, steht ein thematisiertes Badehaus zur Verfügung.

Foto: Tripsdrill

Preise und Öffnungszeiten
Der Erlebnispark Tripsdrill hat bis zum 05. November 2017 täglich ab 9.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene € 31,00 und für Kinder und Senioren € 26,00. Im Eintritt für den Erlebnispark ist auch das Wildparadies enthalten. Kinder unter 4 Jahren bekommen freien Eintritt. Übrigens: In Tripsdrill ist das Parken kostenlos – ca. 4.000 Plätze stehen vor Erlebnispark und Wildparadies zur Verfügung.

Orientalische Gaumenfreuden im Europa-Park

Mit israelischen, marokkanischen und persischen Spezialitäten werden die Gäste vom 04. September bis 05. November 2017 im Europa-Park verwöhnt. Das Restaurant „Spices – Küchen der Welt“ im Herzen von Deutschlands größtem Freizeitpark bietet seinen Besuchern viermal pro Jahr eine wechselnde Karte und richtet – im wahrsten Sinne des Wortes – den Blick über den Tellerrand Europas. Bis zum Ende der Sommersaison kann sich die Vielfalt an Aromen, Gewürzen und typischen Mahlzeiten aus dem Orient einverleibt werden.

Von der Vorspeise bis zum Dessert bleibt kein Wunsch offen. Seit Anfang September können die Gäste im „Spices – Küchen der Welt“ neben dem Colonial House im Abenteuerland orientalische Geschmackserlebnisse genießen. Die Kulinarik aus dem Morgenland ist nicht nur lecker, sondern liegt aktuell auch voll im Trend. Gerichte wie der „Euphrat Teller“ oder „Hamshuka“ werden mit Hummus serviert und verleihen den Mahlzeiten eine spezielle Note. Die Salat-Variation „Maschanscha“ oder das Hauptgericht „Mesabha“ werden durch Zugabe von Chili besonders die Liebhaber scharfer Speisen ansprechen. Das fruchtig erfrischende Joghurt-Getränk „Lassi“ – in den Geschmackskombinationen Mango oder Minze – dient als perfekte Ergänzung zu den feurigen Essensangeboten.

„Im Frühjahr habe ich eine Gastronomie-Trendtour durch Israel unternommen und war begeistert von dem kulinarischen Angebot. Schon vor Ort war mir klar, dass wir diese spannende Küche auch unseren Gästen zugänglich machen sollten“, sagt Thomas Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park und verantwortlich für die Gastronomie in Deutschlands größtem Freizeitpark. „Die harmonische Kombination zwischen verschiedenen Gewürzen, Hülsenfrüchten und frischem Obst machen die orientalische Küche zu einem einzigartigen Erlebnis“, sagt Mack.

Während der Wintersaison geht die kulinarische Reise weiter: Vom 25. November 2017 bis zum 07. Januar 2018 werden den Gästen „Exotische Eintöpfe aus aller Welt“ serviert.

Foto: Europa-Park

Deutschlandpremiere: Freizeitpark Plohn eröffnet 2019 „Dynamite“

Erster deutscher Big Dipper Coaster fährt bald im Vogtland

BigDipper von MACK Rides; „Lost Gravity“ in Walibi Holland

Wie der Freizeitpark Plohn jetzt offiziell bestätigt, wird der beliebte Familienpark im vogtländischen Lengenfeld 2019 seine bislang spektakulärste und aufwendigste Neuheit präsentieren: Die Achterbahn „Dynamite“ vom Typ Big Dipper Coaster wird im Custom Layout gestaltet und nicht nur die erste Bahn dieser Art in Deutschland sein, sondern gleichzeitig auch Ostdeutschlands höchste Achterbahn. Für den Bau dieser adrenalinträchtigen Neuheit hat sich der Park mit MACK Rides einen der Big Player im Bereich Achterbahnhersteller ins Boot geholt.

Das besondere an den BigDipper Zügen ist ein sehr kurzer Radstand. Dies sorgt dafür, das Kurven und andere Fahrelemente mit einem sehr geringen Radius gefahren werden können. Außerdem können bei den BigDipper Achterbahnen vergleichsweise steile Lifthills gebaut werden. Bis zu 100 km/h kann man auf diesem Achterbahntyp erwarten.  Das Ganze verspricht einen großen Spaß auf engstem Raum.
Mit diesem unter Achterbahnfans und Adrenalinjunkies hoch geschätzten Coaster-Typ will der Park endgültig seinen Namen als Freizeitpark für alle Altersgruppen manifestieren. Nach dem Bau der höchsten Holzachterbahn Ostdeutschlands „El Toro“ im Jahr 2009 setzt der Park damit – nach zahlreichen vorwiegend auf Familien mit kleinen Kindern ausgerichteten Attraktionen der vergangenen Jahre – wieder einen eindrucksvollen Impuls für die jugendlichen Besucher. Platz schaffen wird der Park mit dem Abbau der Achterbahn Silver Mine, welche in den verdienten Ruhestand geht und Platz für die spektakuläre Neuheit schafft.

Mit der Ankündigung, dass die Bahn die höchste Achterbahn in Ostdeutschland werden soll, ist klar, dass „Dynamite“ über 32m Höhe (Huracan, Belantis) haben wird und damit auch Höher sein wird als „Lost Gravity“ in Walibi Holland.  Man darf gespannt sein, für welches Layout und Streckenverlauf der Park sich hierbei entscheidet. Die Spekulationen unter Brancheninsidern über Loopings und weitere Details laufen bereits auf Hochtouren. Noch möchte sich der Park hierbei nicht allzu tief in die Karten schauen lassen. Doch sicher wird auch „Dynamite“ wieder mit einem plohntypischen Theming und zahlreichen individuellen Details überzeugen. Weitere Informationen rund um die spektakuläre Neuheit wird der Freizeitpark Plohn auf seiner Homepage, auf Facebook und im eigens hierfür eingerichteten Baublog unter www.dynamite-plohn.de in den kommenden Monaten veröffentlichen.

Für alle Besucher, die nicht bis 2019 warten möchten, bietet der Freizeitpark Plohn noch bis 31. Oktober täglich jede Menge Action, Fun und Abenteuer für die ganze Familie. Weitere Informationen zum Park gibt es unter www.freizeitpark-plohn.de.

Freizeitland Geiselwind: Zwischenfall am Free Fall Tower – KEINE Schwerverletzten!

Am frühen Nachmittag sind am im Freizeitland Geiselwind bei einem Zwischenfall mehrere Kinder leicht verletzt worden.

2 Stahlseile an der Gondel eines der Free Fall Tower des Parks, woraufhin diese um 2 Meter in die Hydrauliczylinder absackt. Bei dem zu Zeit des Zwischenfalls mit 16 Personen (5 Erwachsene & 11 Kinder) voll besetzen Fahrgeschäft  wurden bei 9 Kindern (6-13 Jahre) leichte Verletzungen wie Prellungen und Schürfwunden von den Rettungskräften festgestellt. Bei einem der Verletzten besteht der Verdacht auf eine Fraktur. Vorsorglich wurden alle leicht verletzten Kinder zu genaueren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Da bei in der Rettungszentrale zunächst nur die Meldung von einem „Zwischenfall an einem Fahrgeschäft“ sowie „Absturz des großes Free Fall Towers“ die Rede war und parallel zu der Zeit eine Sturmwarnung für die Region herausgegeben wurde, rückten die Rettungskräfte mit einem Großaufgebot von mehreren Fahrzeugen und einem Hubschrauber aus. Zum Glück stellte sich im Park dann schnell heraus, dass es sich nur um einen kleineren Zwischenfall an einem der kleineren Drop Tower gehandelt hat und nichts schlimmeres passiert sei. Die Staatsanwaltschaft Würzburg sowie die Polizeiinspektion Kitzingen haben die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Foto: Mölter Vergnügungsbetriebe

Der Zwischenfall passierte am „Abenteuerturm“, der erst in dieser Saison vom neuen Besitzer des Park Matthias Mölter mitgebracht wurde. Der „Abenteuerturm“ hat eine maximale Fahrthöhe von 16 Meter. Die Gesamthöhe des Turms liegt bei 20m. Kinder ab 6 Jahren dürfen hier mitfahren. Vor der Saison wurde der Turm wie alle anderen Fahrgeschäfte vom TÜV abgenommen. Gegenüber Parkerlebnis sagte Matthias Mölter, dass die gerissenen Stahlseile erst vor der Saison ausgewechselt wurden. Als ehemaliger Schausteller, der mit dem Turm selber auf der Reise war, kennt er das Fahrgeschäft nur zu gut. Der Turm wird nun von einem Sachverständigen der Staatsanwaltschaft untersucht. Bis zum Abschluss der Untersuchung und bis die Reparaturarbeiten durchgeführt wurden, bleibt der Turm geschlossen. Es kann leider-  Wochen dauern bis der Turm wieder für die Fahrgäste im Einsatz sein wird.