Schlagwort-Archive: Dark Ride

Efteling bekommt Droomvlucht als virtuelle Erfahrung für Menschen mit Behinderung

Ab dem Frühjahr 2018 ist eine der Hauptattraktionen des Efteling ‘Droomvlucht’ dank VR-Technik als ‘Virtual Drommflucht’ auch für Gäste mit Behinderungen zugänglich. Droomvlucht ist nach wie vor die einzige Attraktion, die aus Sicherheitsgründen nicht von Gästen mit Behinderungen besucht werden kann. In der virtuellen Droomflucht werden alle Sinne durch die virtuelle Realität und andere Techniken stimuliert. Dadurch sieht, fühlt, riecht und hört der jeweilige Gast das Gleiche wie seine Freund, die gleichzeitig in der Attraktion sind. Der Gast ist über Headset und Mikrofon mit seinen Freunden verbunden und sie erleben die Attraktion komplett miteinander!

Idee eines Angestellten
Ein Mitarbeiter des Efteling Freizeitparks, Freek Teunen, kam auf die Idee zu Virtual Droomvlucht. “Heute ist viel möglich dank aktueller digitaler Entwicklungen. Ich fragte mich, warum wir für unsere behinderten Gäste keine Alternative zu Droomvlucht hatten und dann entstand diese Idee. “Er hat die Idee bis ins Detail ausgearbeitet und präsentiert. “Es ist schön zu sehen, wie begeisterte Mitarbeiter dazu beitragen. Sie stehen in direktem Kontakt mit dem Gast und können daher genau abschätzen, wo der Bedarf liegt. Ich bin stolz auf Freek, und ich finde es großartig, dass wir das tun werden “, sagt Fons Jurgens, Vorstandsvorsitzender von Efteling.

Virtuell
Im Virtual Droomvlucht wird die Droomvlucht-Erfahrung genau simuliert. Dazu wird die bekannte Technologie Virtual Reality (VR) verwendet. Darüber hinaus werden mehr Techniken eingesetzt, damit alle Sinne stimuliert werden. Der Gast mit einer Behinderung sieht nicht nur, was passiert, sondern spürt auch den Wind in seinem Gesicht und riecht die Düfte der Attraktion. Der Gast ist durch Hörgeräte mit seinen Freunden verbunden. Fons Jurgens: “Wir finden es wichtig, dass jeder einen Tag in Efteling verbringen kann, auch für Menschen mit Behinderungen. Wo früher VR eine individuelle Erfahrung war, verwenden wir andere Techniken, um eine Gruppenerfahrung zu schaffen. Aufgrund der digitalen Entwicklungen im Jahr 2017 gibt es mehr Möglichkeiten und wir nutzen auch auditive Geräte, damit die Gäste miteinander in Kontakt treten können. Das passt wirklich zum Efteling. “

Bau
Die neue Erfahrung wird in den kommenden Monaten realisiert werden. Die ersten Gäste mit einer Behinderung sollen im Frühjahr 2018 die Virtual Droomvlucht erleben.

Foto: Efteling

Neuer Efteling-Palast erwacht zum Leben

In zwei Wochen öffnet Symbolica erstmals seine Tore

Im Herzen des größten Freizeitparks der Niederlande wird es majestätisch. Acht große Türme ragen dort in den Himmel. Sie gehören zu Symbolica, dem „Palast der Fantasie“, den Efteling zu seinem 65-jährigen Jubiläum errichtet hat. Ab dem 1. Juli lädt König Pardulfus hier zur Audienz. Bis der erste Besuch über die Palastschwelle schreitet, kümmert sich das Bauteam um den letzten Feinschliff des Anwesens.

Symbolica-Projektleiter Pim van der Ven erzählt in der vorletzten Folge des Making-of, wie sich auf der Zielgeraden alles zusammenfügt: „Damit bald in jeder Szene der Themenfahrt alles perfekt zusammenpasst, programmieren wir nun den Sound, das Licht und die Special-Effects. Das Fahrsystem ist die Basis, die Show wird bis ins kleinste Detail darauf abgestimmt. Wir sind jetzt mit dem letzten Feinschliff beschäftigt.“
Der Film zeigt außerdem ein Interview mit Bill Butler, dem kreativen Geschäftsführer von Garner Holt. Das amerikanische Unternehmen produziert technisch gesteuerte Figuren, sogenannte Animatronics, für Freizeitparks, Zoos und Filmsets. „Nach der Entwicklung des Grubenbarons im Dive Coaster Baron 1898 hat Efteling uns noch einmal beauftragt. Dieses Mal bestand unsere Aufgabe darin, Szenen und Personen im Palast der Fantasie zum Leben zu erwecken. Unser Ziel war es, die Bewegungen der Figuren so natürlich wie möglich zu gestalten, damit sie lebensecht wirken. Animatronics sind in dieser Hinsicht viel mehr als Puppen oder Roboter. Die Ästhetik steht im Mittelpunkt.“

Foto: Efteling

Symbolica: Palast der Fantasie
Symbolica ist die bisher größte Attraktion des Freizeitparks. Insgesamt 35 Millionen Euro sind in den Bau der überdachten Themenfahrt geflossen. Wenn König Pardulfus hier ab dem 1. Juli Gäste empfängt, gleiten sie auf Fantasie-Fahrzeugen durch die geheimen Gänge und magischen Verstecke des Palastes.

Außergewöhnliche Abenteuer für Geisterjäger: Ghostbusterstag im Heide Park Resort

Am 11. Juni feiert das Heide Park Resort den Ghostbusterstag mit einem gigantischen Marshmallow Man, Meet&Greet mit Slimer und einzigartigen Sofort-Gewinnen.

„Auf die Geister, fertig, los!“ heißt es am 11. Juni im Heide Park Resort. Am Ghostbusterstag erobern die berühmten Geisterjäger Norddeutschlands größten Freizeitpark mit einem Programm, das beGEISTERt und vielen Extras für große und kleine Abenteurer. Familien mit Kindern ab sechs Jahren kämpfen in der interaktiven Attraktion Ghostbusters 5D – Die ultimative Geisterjagd gegen schaurig-lustige Schleimgeister und gehen im Park auf Jagd nach außergewöhnlichen Sofort-Gewinnen.

Vor dem Start ins Abenteuer begrüßt ein gigantischer Marshmallow Man die Gäste auf der Insel am Parkeingang. Die Fangruppe Ghostbusters Niedersachsen steht ganztägig an ihrem Einsatzwagen ECTO-1 als Fotopunkt zur Verfügung. Als Highlight gibt es zwischen 11 und 17 Uhr zu jeder vollen Stunde ein Meet&Greet mit Slimer. Und auch außerhalb von Ghostbusters 5D geht die Geisterjagd weiter: Wer mit etwas Glück einen der auf den öffentlich zugänglichen Parkwegen versteckten Schleimgrüße findet, holt sich im Ghostbusters Shop einen von vielen schleimig-schönen Preisen ab.

Foto: Heide Park Resort

Das Ghostbusters-Abenteuer endet auch nach Parkschluss nicht: Müde Geisterjäger übernachten zum Beispiel in einem der neuen Ghostbusterszimmer im Heide Park Abenteuerhotel oder im Holiday Camp mit 81 bunten Holzhütten ein. Tipp: Kurzentschlossene sparen mit den Last Minute Deals (begrenzte Verfügbarkeit.).

Foto: Heide Park Resort

Weitere Informationen zum Ghostbusterstag gibt es unter www.heide-park.de/ghostbusterstag und auf der Heide Park Facebookseite unter www.facebook.de/HeideParkRersort. Bei Online-Buchung sparen Gäste bis zu 28 Prozent auf den regulären Ticketpreis.

Countdown für Eftelings „Palast der Fantasie“

Finetuning im Außenbereich und bei der Showprogrammierung

Im Herzen von Efteling entsteht die bisher größte Attraktion des Freizeitparks: Symbolica. Der „Palast der Fantasie” wird zu Ehren des 65. Parkjubiläums gebaut. Seine geheimen Gänge und magischen Verstecke können Besucher ab dem 1. Juli auf Fantasie-Fahrzeugen entdecken, mit denen sie sieben Minuten lang durch das Anwesen gleiten. Bis es soweit ist, gibt es auf der Palast-Baustelle noch einiges zu tun. Ein heute veröffentlichtes Making-of zeigt, wie die Arbeiten innen wie außen vonstatten gehen
.

Die landschaftliche Gestaltung rund um die überdachte Themenfahrt spielt eine wichtige Rolle, wie der Film zeigt. Die bepflanzten Bereiche sind so gestaltet, dass sie das ganze Jahr über grün sind. Symbolicas Eingangstür, der magische Springbrunnen auf dem Vorplatz und der Dachgarten verleihen dem Schloss außerdem ein besonders „königliches“ Aussehen.
Innerhalb der Attraktion sind Fachkräfte derzeit mit der Programmierung der Showelemente beschäftigt. Die gesamte Technik, der Sound, das Licht und alle Special-Effects müssen sekundengenau programmiert werden, damit die Besucher ab Juli einen magischen Streifzug durch Symbolica antreten können.

Symbolica: Palast der Fantasie

In schon sieben Wochen öffnet der neue Efteling Palast seine Tore. Ab dann lädt König Pardulfus die ganze Familie zur Audienz. Die Besucher begeben sich auf eine Entdeckungstour durch Symbolica, bei der das Zusammenspiel von Wirklichkeit, Traum und Fantasie im Mittelpunkt steht.

Foto: Efteling