Schlagwort-Archive: Dark Ride

Europa-Park Grossbrand: Schaden in 2-stelliger Millionen Höhe

Stand: 28.05.2018
Einem Sprecher der Geschäftsführung des Europa-Parks zu folge liegt der entstandene Schaden beim Großbrand am Samstag Abend im 2-stelligen Millionen Bereich. (wir berichteten) Wie lang ein Wiederaufbau der Zerstörten Bereich dauern wird, kann noch nicht gesagt werden. Die Ermittlung nach der Brandursache durch die Kriminaltechniker und Sachverständige des Landeskriminalamtes dauern weiter an.

Gegen 18:20 Uhr am Samstag Abend scheint das Feuer in einem Kostümlager im Niederländischen Themenbereich ausgebrochen zu sein. Wie man dem nachfolgenden Video entnehmen kann, konnte sich das Feuer in windeseile ausbreiten.
Das Feuer griff zuerst auf die Nachbarhalle mit der Themenfahrt „Piraten in Batavia“ und dann wenig später auch auf den angrenzenden Themenbereich „Skandinavien“ über. Neben einem großen Teil des Skandinavischen Themenbereich und der Themenfahrt im Holländischen Themenbereich, wurde eine Kleiderkammer für Mitarbeiter, ein Restaurant und mehrere Hallen zerstört.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Begeistert zeigt sich der Park von der großen Anteilnahme aus dem In- und Ausland und das die Besucher dem Park auch jetzt in den Tagen nach dem Unglück vertrauen und in den Park kommen. Bis Sonntagmittag hatten 15.000 Menschen trotz der schrecklichen Bilder vom Vortag den Weg in Deutschlands größten Freizeitpark gefunden. Viele andere Parks und Fans des Europa-Parks habe sich in Rust gemeldet und Mut gemacht!

Europa-Park: Aktueller Stand beim Grossbrand in Deutschlands grösstem Freizeitpark

Stand: 27.05.2018 – 13:08 Uhr

Gestern Abend überschlugen sich die Meldungen und Beiträge zum Grossbrand im Europa-Park und wir wollen die Ereignisse von gestern bzw. die neuen Erkenntnisse der Nacht und des heutigen Vormittags noch einmal zusammenfassen.

Foto: unbekannt (Twitter/Facebook)

Am Samstag, 26.5.2018 gegen 18:20 Uhr brach nach bisherigen Vermutungen der Einsatzkräfte in einem Lagerhaus im Holländischen Themenbereich des Europa-Parks das Feuer aus und griff schnell auf die benachbarte Halle, in der sich die beliebte Themenfahrt „Piraten in Batavia“ befand, über. Kurz vor 18:30 Uhr wurden die Feuerwehr nach eigener Aussage alarmiert.

Der Wasser Dark Ride aus dem Jahr 1987 steht auf einer Fläche von 3800 m2 und grenzt rückseitig an den Themenbereich Skandinavien. Da die Gebäude in Skandinavien weitestgehend aus Holz gebaut wurden, wie es für Skandinavien typisch ist, konnte sich das Feuer auch hier ebenfalls schnell ausbreiten. Hinter Skandinavien wurde das Feuer an dem Wasserkanal der Rafting Anlage „Fjord Rafting“ gestoppt. Die bis zu 250 Feuerwehreinsatzkräfte, 150 Feuerwehrkräfte des Rettungsdienstes, 50 Feuerwehrkräfte des THW und 50 Polizeieinsatzkräfte (insg. 500 Einsatzkräfte), die gestern Abend und in der Nacht im Europa-Park im Einsatz waren, konnten das Ausbreiten des Feuers auf weitere Gebäude im Niederländischen Themenbereich, zu dem die Piraten in Batavia gehören, weitestgehend verhindern. Die Piraten in Batavia sowie der Skandinavische Themenbereich sind allen Anschein nach vollständig zerstört worden von den Flammen.

Nach dem Eintreffen der Rettungskräfte haben diese einen Vollbrand der Attraktion „Piraten in Batavia“ sowie des Themenbereichs Skandinavien vorgefunden und sich daher sofort darauf konzentriert das ausbreiten auf weitere Gebäude zu verhindern. Desweiteren wurde von der Einsatzleitung abgeschätzt, ob oder wann die Hotels des Parks ggf. geräumt werden müssen. Hierzu kam es aber Gott sei Dank nicht.
Da zunächst nicht klar war, ob sich in der riesigen Rauchsäule Giftstoffe befinden, wurden die Anwohner gebeten Türen und Fenster geschlossen zu halten. Nach einer Prüfung des Rauchs durch die Rettungskräfte konnte aber schon wenige Stunde später hier eine Entwarnung geben werden.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Gegen 11 Uhr am Sonntagmorgen meldete die Polizei Offenburg, dass die Löscharbeiten beendet sind und die Feuerwehr aktuell lediglich Nachlöscharbeiten durchführe. Die Beamten der Kriminaltechnik konnten somit den Einsatzort betreten und die Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen. Ein Sachverständiger des Landeskriminalamtes wurde hierzu angefordert. Über das genaue Ausmaß und die Höhe des Schadens können zur Zeit noch keine Angaben gemacht werden.

Unter den Besuchern des Parks sowie den Mitarbeiter gab es keine verletzten oder gar Todesopfer. Laut Polizei sollen bei den Löscharbeiten über Nacht insgesamt 7 Feuerwehreinsatzkräfte leicht verletzt worden sein. Nach einer kurzen ärztlichen Behandlung im Krankhaus konnte aber alle selbiges wieder verlassen.
Die bis zu 25.000 Besucher, die am Samstag im Europa-Park waren konnten durch ihr „eigenes tadelloses Verhalten“ und durch die „reibungslose Zusammenarbeit der Rettungskräfte und der Parkmitarbeiter“ schnell evakuiert werden, so dass der Park schnell geräumt war.

Foto Quelle unbekannt via What’sApp

Eingang Skandinavien vor dem Brand.

Foto: René Freizeitpark News

Meldungen in den Sozialen Medien wonach die Holzachterbahn „Wodan“ ebenfalls gebrannt hätte, konnten schnell als Fakenews abgehakt werden. Die Holzachterbahn wurde in keiner Weise in Mitleidenschaft gezogen, ist voll funktionstüchtig und seit heute Morgen ist sie auch wieder im Einsatz für die Besucher!
Ebenso als Fakenews kann man die Meldungen bezeichnen, wonach es bei den Besuchern zu Panik beim verlassen des Europa-Parks gekommen sein soll. Laut Polizei ist die Evakuierung des Parks ganz ruhig abgelaufen.

Der Europa-Park hat seine Tore am heutigen Sonntagmorgen ganz normal um 09:00 Uhr wieder geöffnet. Die beiden betroffenen Themenbereiche Skandinavien und Holland bleiben natürlich geschlossen. Von der Schließung sind folgende Attraktionen, Shows und Gastronomische Einrichtungen betroffen: Koffiekopjes, Piraten in Batavia, Fjord Rafting, Dschungel-Flossfahrt, Reise nach Rulantica – Preview Show, Ballpool, Kindermusical – Das verdrehte Märchenbuch, Magic mit Oguz, Restaurant Bamboe Baai & Bamboe Baai Show, Fjord Restaurant, Molencafé, Foodloop, Colonial Food Station, Friethuys und Fiskhuset Meermaid.

So schön war die Themenfahrt „Piraten in Batavia“

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Grossbrand im Europa-Park

Am späten Samstagnachmittag gegen 18:30 Uhr ist es in Deutschlands größtem Freizeitpark zu einem Großbrand gekommen. Rund 200 Feuerwehrleute sind inzwischen vor Ort und nach letzten Angaben eines Feuerwehrsprechers hat man das Feuer noch nicht unter Kontrolle so das es sich weiter ausbreitet.

Foto: Ellie Hausman
@ellie_hausman auf Twitter

Zunächst sah man nur eine dichte graue Rauchsäule die zwischen dem Niederländischen und Skandinavischen Themenbereich, genauer gesagt, in der Gegend rund um die Piraten in Batavia aufstieg. Nur wenige Minuten später erschienen aber auch schon erste Videos und Fotos auf Twitter, auf denen mehrere Meter hohe Flammen oben aus den Gebäuden loderten.

Foto Quelle unbekannt via What’sApp

Aufnahme von vor dem Brand zum Vergleich

Foto: René Freizeitpark News

Der Europa-Park rief unter anderem via Twitter dazu auf den Bereich zu meiden. Die Einsatzkräfte seien bereits vor Ort und versuchen das Feuer zu löschen.

Die Internetseite des Europa-Park scheint auf Grund des großen Andrangs nach dem Unglück entweder zusammengebrochen zu sein oder sie wurde abgeschaltet bzw. ist ebenfalls von dem Feuer in Mitleidenschaft gezogen worden. Jedenfalls läßt sie sich rund eine Stunde nachdem das Feuer ausgebrochen ist nicht mehr aufrufen.
Inzwischen wurde der Bereich von den Sicherheitskräften des Parks weitläufig geräumt und die Einsatzkräfte versuchen ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude zu verhindern.

 

Das Feuer soll in einer Lagerhalle ausgebrochen sein und hat dann auf die Attraktion Piraten in Batavia übergegriffen. Das Fahrgeschäft sowie der Skandinavische Themenbereich sind laut Michael Mack zerstört.
Der Europa-Park und die Polizei gaben übereinstimmend via Twitter bekannt, dass nach aktuellem Erkenntnisstand niemand verletzt wurde.

Wir möchte an dieser Stelle darum bitten, keine falschen Informationen im Internet zu verbreiten!
– Eine angebliche Panik unter den Besuchern beim verlassen des Parks konnten wir auf keinem der vielen Fotos und Videos im Netz erkennen.
– Die Holzachterbahn Wodan hat NICHT wie mehrfach berichtet wurde gebrannt und wurde somit auch NICHT in Mittleidenschaft gezogen.

Neue Drohenenaufnahme vom Brand

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Foto: unbekannt (Twitter/Facebook)

Der Wasser Dark Ride aus dem Haus Mack Rides wurde 1987 eröffnet. Während Bootsfahrt zum Niederländischen Themenbereich gehört, liegt ein Großteil der 3800qm großen Halle in der sich die Fahrt befindet unter dem Skandinavischen Themenbereich. 22 Boote können auf der 400m langen Strecke zum Einsatz kommen.

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Efteling: Themenfahrt Droomvlucht jetzt auch virtuell erlebbar

Auch Gäste mit Behinderungen können die Top-Attraktion erleben

Foto: Levin den Boer Efteling

Durch das Land der Elfen und Trolle schweben, König Oberon zuwinken und dem Sternenhimmel ganz nah kommen: Die Themenfahrt Droomvlucht gehört zu den beliebtesten Efteling-Attraktionen. Ab heute ist sie auch für Besucher mit Behinderung zugänglich. Moderne Technologien ermöglichen einen virtuellen „Traumflug“, bei dem der betreffende Gast genau das sieht, fühlt, hört und riecht, was seine Freunde oder Angehörigen im selben Moment innerhalb der Attraktion wahrnehmen. Mittels Kopfhörer und Mikrofon ist der Besucher direkt mit ihnen verbunden.

Droomvlucht ist eine der wenigen Attraktionen des niederländischen Freizeitparks, die Gäste mit Behinderung aus Sicherheitsgründen bisher nicht nutzen durften. Die Idee, dies zu ändern, kam von Freek Teunen. Der Student absolvierte Anfang 2017 ein Praktikum in Efteling. „Durch digitale Entwicklungen ist heutzutage so viel möglich. Ich fragte mich, warum es in der Themenfahrt noch keine Alternative für körperlich beeinträchtigte Gäste gibt und dabei entstand die Idee.“ Teunen erarbeitete ein detailliertes Konzept, das Eftelings Geschäftsführung überzeugte. „Ich bin stolz darauf, mit welcher Begeisterung unsere Mitarbeiter mitdenken. Sie sind in direktem Kontakt mit den Besuchern und können dadurch gut einschätzen, welche Bedürfnisse es gibt“, so Vorstandsvorsitzender Fons Jurgens.

Foto: Levin den Boer Efteling

Fahrtwind im Gesicht
Basierend auf Teunens Idee eröffnete Efteling heute eine Virtual-Reality-Station neben der Themenfahrt Droomvlucht. In zwei Zimmern können Besucher mit Behinderung und ein Betreuer Platz nehmen. Von hier aus tauchen sie mit allen Sinnen in die Traumwelt ein. Wind-Effekte und Düfte machen die Fahrt für die Teilnehmer so real wie möglich. Ausgestattet mit Virtual-Reality-Headset, Kopfhörer und Mikrofon können sie den „Flug“ in einer 360 Grad-Ansicht nachempfinden und mit den anderen Mitgliedern der Besuchergruppe, die gerade in der Attraktion sind, in Kontakt bleiben. Jurgens: „Während Virtual Reality oft ein individuelles Erlebnis ist, bieten wir ein Gruppenerlebnis. Das passt zu Efteling und ist einzigartig in der Freizeitbranche.“

Inhalt nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen Sie auf das Banner

Internationale Auszeichnung für die Efteling-Attraktion „Symbolica“

Efteling-Direktor Olaf Vugts hat in den USA letzte Nacht den Thea Award for Outstanding Achievement für die neueste Attraktion „Symbolica“ entgegengenommen. Der Freizeitpark Efteling eröffnete die Attraktion im letzten Sommer zu seinem 65. Jubiläum. Der Thea-Award wird jedes Jahr durch die TEA (Themed Entertainment Association), der Organisation, in denen Designer und Entwickler von Themenparks und Themenstandorten weltweit vereint sind, verliehen.

Foto: Efteling

Die Jury berichtet in ihrem Jurybericht: „Symbolica ist eine Weltklasse-Attraktion, in denen eine Geschichte zum Leben auf innovative Weise erwacht. Dies wird kombiniert mit eine erstaunliche Kreativität, Phantasie, handwerkliches können, detaillierte Thematisierung, lebensechte Animatronics und ein ‎schienenloses Transport-System, wobei sich die Fahrzeuge in alle Richtungen bewegen können.“ „Wir haben in den letzten Monaten viele begeisterte Reaktionen unserer Gäste erhalten. Der Preis und das Lob unserer Kollegen zu erhalten, ist eine zusätzliche Krone auf unsere Arbeit,“ sagte Olaf Vugts.

Symbolica: Palace of Fantasy‎
‎Symbolica ist die neueste, Indoor Attraktion für Familien im Freizeitpark Efteling. Es ist ein wundersamer Palast, in dem nichts ist wie es scheint. Jeder Besucher ist eingeladen den König zu besuchen. Parkmaskottchen Pardoes sorgt dafür, dass der Besuch überrascht und verzaubert. Die Besucher werden durch Geheimgänge und Royale Räume geführt und sie erleben eine Überraschung nach der Anderen.

Foto: Efteling

‎Thea Awards‎‎ ‎
‎Efteling ist es bisher nur dreimal vorher in 65 Jahren seines Bestehens gelungen die Auszeichnung der TEA zu bekommen. Villa Volta (1997) wurde vor mehr als 20 Jahren als die einzige Efteling-Attraktion ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt Efteling eine Thea Award für die Wassershow Aquanura (2012). Efteling gewann den Thea Classic Award 2004 für sein mehr als 50 Jahren erfolgreiches bestehen.

Foto: Efteling

 

Eine weitere große Neuheit im Gardaland 2018: “Die Rache des Ungeheuers”

DIE MYTHISCHE ATTRAKTION DER KORSAREN
MIT DEM NEUEN HIGHLIGHT

“LA VENDETTA DEL FANTASMA”

Ein brandneues Erlebnis mit aufregendem Video Mapping, herrlichem Soundtrack und speziellen Audio Effekten

Unter den Neuheiten, die Gardaland für die neue Saison vorbereitet, ist auch ein besonderes Highlight für die Ikonenattraktion des Parks „I Corsari“ vorgesehen.

Foto Gardaland

Das im Jahr 1992 eröffnete Fahrgeschäft I Corsari war zu seiner Zeit der größte Hit eines italienischen Freizeitparks. Für die Umsetzung dieses Unternehmens sorgten dreißig – italienische und amerikanische Betriebe- in einem Zeitraum von mehr als drei Jahren, ein Investment, das damals stolze 60 Milliarden Lire kostete!

Für die Saison 2018 hat sich Gardaland für diese “Symbol” Attraktion eine ganz besondere Neuheit ausgedacht, mit dem Titel “I Corsari: Die Rache des Ungeheuers”. Mit dem -Einsatz von 3-D Video-Mapping , einer besonderen digitalen Projektionstechnik, wird diese neue Story das Publikum hellauf begeistern und das Schauspiel mit spektakulären Ergebnissen und Effekten bereichern.

Wem gelingt es, der Rache des Ungeheuers im mysteriösen Reich der Korsaren zu entkommen? Die wilde Fahrt beginnt bei stürmischem Meer, verfolgt vom Schiff des Ungeheuers der Korsaren. Schon beim Start, sobald man an Bord ist, lässt sich die Gruselstimme des Ungeheuers vernehmen und begleitetet mit Drohungen die Gäste während der gesamten Tour. Überraschungen, Geheimnisse und jede Menge seltsamer gruseliger Ankündigungen machen die Fahrt auf dem Schiff noch mal so spannend.

Foto Gardaland

Dank der innovativen 3D Technik hat man die Empfindung, das Abenteuer in erster Person zu erleben – man kämpft im Duell um sein Leben, wird bei der Tour in unterirdischen Welten von seltsamen und furchterregenden Wesen bedroht, von verlassenen Dörfern und Galeonen überrascht. Von einem Tunnel mit seinen spektralen Figuren an den Wänden gelangt man in einen dichten Urwald und trifft hier auf das Piratenungeheuer, ein riesiges Untier, ein Art Kreuzung zwischen einem marinen Monster und einem Wesen aus dem Jenseits. In einer  Atmosphäre, die alles noch schauriger macht: der Rider erlebt einen stürmischen Angriff, gerät in eine Schlacht und muss um sein Leben kämpfen, zwischen Moorland und Riesenschlangen, Kanonenkugeln und anderen gefährlichen Figuren und Objekten, bis er den Tunnel als einzigen Fluchtweg erreicht und so diesem ebenso gruseligen wie schaurig schönen Karibik- Abenteuer sicher und mit heiler Haut entkommt.

Die multimediale Technology die bei dieser Projektionstechnik zum Einsatz kommt, verwandelt jedes Areal in ein dynamisches Display; mit besonderen Lichtkombinationen werden szenische Effekte, Animationen und Gestaltungen von einmaliger Schönheit erzeugt, die als Endergebnis eine meisterhafte 3D Szene gekonnt wiedergeben.

Das Video Mapping im sensationellen Dark Ride macht die Gäste zu den Protagonisten auf einer herrlichen Reise in die mysteriöse Welt der Korsaren.

Foto Gardaland

Während der gesamten Tour sind die Szenen durch den Einsatz der 3D Mapping Technology besondere bereichert und lassen das gesamte geheimnisvolle Umfeld in Panorama Perspektive um 360° noch wirklicher erscheinen: das gilt für Alles was man hier erlebt, sieht und mitmacht: die verlassene Galeone, das geisterhafte  Dorf, Spukgestalten, der dichte Urwald , bis zum Kampf mit dem fürchterlichen marinen Ungeheuer, die Schlacht auf dem Schiff, die abenteuerliche Landung und die Rettung auf dem Weg in die Freiheit.

Die ausgezeichnete Qualität der Darstellung ist der innovativen Led Technology mit Projektoren zu verdanken, die starkes und präzises Licht mit unglaublichen optischen Effekten bieten, dabei gleichzeitig energiesparend und umweltschonend arbeiten.

Eine ebenso umwerfende Neuheit ist der Sound: Abgesehen von den vollkommen neuen Inhalten wurden alle Diffusoren ersetzt, mehr als 100 Audio Kassen sorgen für eine außergewöhnliche multisensorische Einbeziehung der Riders, die über die absolut begeisternde bildnerische Gestaltungen staunen und von der hochwertigen Soundqualität buchstäblich mitgerissen werden.

Der neue Soundtrack ist vollkommen original im echten Kinostil und begleitet die Gäste kunstgerecht in die abenteuerliche neue Welt der Korsaren. Besondere Soundeffekte machen dieses Erlebnis noch schöner und lassen einmalige Emotionen aufkommen. Jeder Bereich ist von einem eindrucksvollen Ambiente gekennzeichnet, im Hintergrund hört man stets die düstere Stimme des Ungeheuers. Für diese Produktion von besonderer Relevanz wurde die Stimme eines der besten Talente unter den Schauspielern – Synchronsprechern nationalen Niveaus gewählt –  Pietro Ubaldi – der in der abenteuerlichen Welt des Planeten Meer als echter „Veteran“ gilt: er ist die italienische Stimme von Captain Barbossa, einer der Protagonisten der Saga „Pirati dei Caraibi”.

Somit verwandelt sich jeder Moment dieses mysteriösen Abenteuers im Reich der Korsaren in ein faszinierendes, vollkommen neues und schlicht unvergessliches Erlebnis.