Schlagwort-Archive: Achterbahn

Holiday Park baut deutschlandweit einmaligen Indoor-Themenpark

Der Holiday Park erhält 2018 den 5.000 qm großen Indoor-Themenpark „Holiday Indoor“ mit 7 neuen Attraktionen und einem Theater. Mit 7,5 Millionen Euro stellt dies die bisher größte Investition der Plopsa-Gruppe in den Ausbau des Holiday Parks dar.

Der neue Indoorbereich, der im Sommer 2018 eröffnen wird, entsteht zwischen dem Pfälzer Dorf, dem Platz der Fontänen am Free Fall Tower und dem 2012 eröffneten Majaland auf der Fläche des ehemaligen „Aquascope“, das vielen Besuchern noch als Delphinarium bekannt sein dürfte. Das bedeutet, dass der Indoor-Themenpark über den Haupteingang des Holiday Parks zu erreichen sein wird und der Zutritt im regulären Eintrittspreis des Parks enthalten ist.
Verwaltungsleiter Bernd Beitz freut sich schon auf das neue Projekt. „Dieser Indoor Themenpark ist der Erste dieser Art in Deutschland.  Wir betreiben in Belgien und den Niederlanden bereits sehr erfolgreich drei Indoor Parks und freuen uns, dieses großartige Konzept jetzt auch im Holiday Park umsetzen zu können.“

Kapazität und Angebot
Die Kapazität und das Angebot des Holiday Parks werden durch die Eröffnung des neuen Indoorbereichs mit 7 neuen Attraktionen noch einmal deutlich ausgebaut. Besucher können sich bei jedem Wetter auf eine Familienachterbahn, ein interaktives Flugkarussell, ein Karussell mit geschnitzten Bauernhoftieren für die kleinsten Gäste, eine riesige Wellenrutsche, ein großes Bällebad, einen fantasievollen Kletterbaum und einen Spielplatz freuen. Zwei Imbisse mit Terrassen und ein neuer Shop runden das Indoor-Erlebnis ab.

Auch die täglichen Shows für Familien und Kinder werden ab Sommer 2018 im neuen Indoorpark stattfinden. Hierfür wird eigens ein Theater mit über 500 Sitzplätzen errichtet, welches zusätzlich beispielsweise für Firmenveranstaltungen und Produktpräsentationen angemietet werden kann. Für Events und Konzerte wird der Holiday Park eine weitere Bühne in die Außenfassade der geplanten Halle integrieren.

Das Konzept der Plopsa-Indoorparks hebt sich deutlich von den bisher bekannten Indoor-Spielplätzen ab.

Thematisierung
Die Attraktionen im neuen Indoorbereich werden rund um die beliebte TV-Figur „Heidi“ sowie „Mia & Me“, eine der meistgesehenen Kinderserien im Deutschen Fernsehen, thematisiert. Darüber hinaus wird hier „Tabaluga“ eine neue Heimat finden.

„Die Biene Maja“ und „Wickie“ hatten bereits in den letzten Jahren Einzug in den Holiday Park gehalten und werden nun von altbekannten und neuen „TV-Kollegen“ unterstützt.

Angrenzend an den Indoorpark entsteht gleichzeitig ein Lager- und Logistikgebäude.

Facts

  • ·        Investition:          7,5 Millionen Euro
  • ·     Größe: 5.000 qm, vollständig Indoor, 12m hoch
  • Themen:
    . Heidi
    – Mia & Me
    – Tabaluga
  • 7 Attraktionen:
    –  eine Familienachterbahn
    –  ein Flugkarussell
    –  ein Tierkarussell
    –  eine Wellenrutsche
    –  ein Bällebad
    –  ein Kletterbaum
    –  ein Spielplatz
  •      Indoor Theater mit über 500 Sitzplätzen
  • Outdoor Eventbühne
  • 2 Imbisse
  • Shop
  • Baubeginn: Anfang November 2017
  • Eröffnung: Sommer 2018

Masterplan, Wasserpark
Der Bau eines wetter- und jahreszeitunabhängigen Indoorparks stellt einen weiteren Schritt im Ausbau und der Entwicklung des Holiday Parks dar. In den Jahren 2010 bis 2017 hat die Plopsa-Gruppe bereits über 50 Millionen Euro in den Holiday Park investiert. In der Planung für die nähere Zukunft ist ein eigenständiger, thematisierter Wasserpark mit Angeboten für Familien mit Kindern, aber auch für abenteuerhungrige Menschen jeden Alters den Holiday Park vorgesehen. Mehr Informationen diesbezüglich werden in Kürze folgen.

Phantasialand: F.L.Y. der neue Flying Coaster ist bestätigt

Neue Weltrekord Achterbahn im Bau

Das Phantasialand hat soeben bekannt gegeben, was wir euch bereits vor Monaten angekündigt haben. In Rookburgh entsteht Deutschlands erster Flyingcoaster! Aber nicht irgendeiner!

Auf dem Gelände, wo früher das Race vor Atlantis stand, wurden in den letzten Tagen die ersten Stützen für eine neue Achterbahn aufgestellt. Wie der Park nun in einem Video (am Ende des Beitrags) angündigt, wird in Rookburgh eine ganz besonderer Flying Coaster entstehen. Es ist nicht nur der erste Flying Coaster in Deutschland, es ist der erste Flying Coaster der Welt mit einem Launch Antrieb! Desweiteren wird die Achterbahn einen weiteren Weltrekord holen. Der Flying Coaster wird der längste Flying Coaster in der Welt. Derzeit ist der längste Flying Coaster „Flying Dinosaur“ in den Universal Studios Japan mit 1.124m. Auch der Name der neuen Bahn ist bereits bekannt: „F.L.Y.“

Foto: Phantasialand

Hersteller der neuen Achterbahn wird die niederländische Firma Vekoma sein. Diese hat schon in früheren Jahren Flying Coaster gebaut, hier wird es sich aber um einen ganz neuen Typ handeln!
Bei einem Flyingcoaster werden die Sitze nach dem die Bügel geschlossen sind umgeklappt, so dass die Fahrgäste zunächst entweder auf dem Rückliegen und dann durch eine Drehung der Schiene in die Bauchlage gebracht werden oder die Sitze werden nach oben umgeklappt und man wird direkt in die Bauchlage gebracht.

Firehawk Kings Island / Foto: Kings Island

Bisher wurden alle Flyingcoaster, egal ob von Vekoma oder von B&M, mit einem Lifthill gebaut. Das Phantasialand läßt nun den ersten Flying Coaster mit einem Launch Antrieb beschleunigen wie wir es bereits von Taron kennen. Die Geschwindigkeit wird allerdings vermutlich nicht so hoch sein wie bei dem Multilaunch Coaster in Klugheim. Trotzdem dürfte es ein riesen Spaß werden wenn man knapp über dem Boden beschleunigt wird!

Foto: Phantasialand

Der Flyingcoaster wird aber nicht das Einzige neue Fahrgeschäft in der neuen Themenwelt werden wie wir vermuten. Wir rechnen mit mindestens zwei weiteren Attraktionen von zwei anderen Herstellern. Allerdings sollte es im Gegensatz zu Klugheim bei einer Achterbahn diesmal bleiben! Neben dem Adrenalin Coaster für die Größeren, wird es vermutlich also auch wieder neue Fahrgeschäfte für die ganze Familie geben. Ein Eröffnungsdatum für die neue Themenwelt ist natürlich noch nicht bekannt. Frühestens 2018 dürfen wir hier mit einer Eröffnung rechnen.
Der neue Themenbereich Rookburgh wird ein Steampunk Design bekommen. Der Name „Steampunk“ setzt sich zusammen aus denm englischen Begriff „Steam“ also Dampf und dem amerikanischen „Punk“, was soviel wie „mies“ oder auch „wertlos“ bedeutet. Zum Einsatz kommen bei dem Stil einerseits moderne und futuristische technische Funktionen mit Elementen und Materialien des viktorianischen Zeitalters. Diese werden miteinander so verknüpft, dass ein deutlicher Retro-Look der Technik entsteht.

Foto: Phantasialand

Typische Elemente des Steampunk sind Zahnräder, Uhrwerke, Zeiger, Druckanzeigen, Rohre. Also dampf- und zahnradgetriebene Mechanik und eben der viktorianischer Kleidungsstil. Die Taschenuhr gehört zum Beispiel fast schon zwingend zu diesem Kleidungsstil als Accessoire. Die Damen tragen vermehrt Röcke oder Kleider mit Unterröcken und Korsetts. Dazu gibt es Reit- und Fliegerjacken und in den Haaren oft Federn, Draht, Glasperlen und Dreadloks. Die Herren hingegen tragen Anzüge mit Weste, Mantel, Jacke und Jacket. Auf dem Kopf finden wir oft Zylinder. Auch die Lederstiefel, Schutzbrillen, alte Fliegerbrillen und Handschuhe sind typisch.

Kolmârden: Wildfire kurz vor Wiedereröffnung!

Im Sommer 2016 wudrde im schwedischen Freizeitpark Kolmârden der erste Hybridcoaster in Europa eröffnet. Am 27. Oktober 2016 wurde dann die Bahn von den Behörden wieder geschlossen.

Foto: Kolmârden

Der Land und Umwelt Gerichtshof hatte die Baugenehmigung für die Achterbahn aufgehoben. Nach Anwohner Beschwerden wurden umfangreiche Lärmstudien durchgeführt mit dem Ergebnis, dass die Bahn erheblichen negativen Einfluss auf die umliegende Natur und Tier hat. Baurichtlinien um dies zu verhindern scheinen nicht eingehalten worden zu sein.

Der Park mußte einen neuen Antrag stellen um eine neue Baugenehmigung zu erlangen unter Einhaltung der neuen Auflagen. Alternativ hätte die Achterbahn wieder abgerissen werden müssen. Im Januar 2017 die erste Gute Nachricht, die Bahn muss nicht abgerissen werden!
Nun scheint man sich mit der Gemeinde Norrköping, welche die neue Baugenehmigung ausstellen muss, geeinigt zu haben. Wie der Park nun auf seiner Homepage soeben verkündet hat, wird „Wildfire“ in Kürze wieder eröffnet werden! Ein genaues Datum gibt der Park noch nicht an, aber lange dürfte es nicht mehr dauern bis der Hybridcoaster wieder seine Runden drehen wird.

Foto: Kolmârden

Wildfire fährt mit einer Spitzengeschwindigkeit  von 113 km / h. Die Strecke beinhaltet  drei Inversionen (Überkopf Elemente), einen Drop von 83 Grad führt 49m in die Tiefe. Insgesamt hat die Strecke eine Höhendifferenz von 57 Metern.  Die Fahrt dauert 2 Minuten und biete seinen Fahrgästen 12 mal Schwerelosigkeit.

Movie Park Germany: Star Trek™: Operation Enterprise eröffnet

Testphase abgeschlossen!

Neuer Triple-Launch-Coaster ab sofort für Gäste geöffnet / Weltweit einmalige Lizenz

Rund zwei Jahre Planungs- und Bauzeit finden ihren krönenden Abschluss, wenn ab sofort die Gäste des Movie Park Germany den neuen Triple-Launch-Coaster „Star Trek™: Operation Enterprise“ erleben können. „Wir sind unglaublich stolz auf die neue Themenwelt, die hier entstanden ist. Unsere Gäste bekommen durch die Achterbahn nicht nur einen weiteren Adrenalin-Kick im Park geboten, sondern können vorher bereits in das Star Trek Universum abtauchen. Sie werden selbst ein Teil davon“, freut sich Geschäftsführer Thorsten Backhaus. Eine Kombination, die sonst nirgends möglich ist. „Als einziger Freizeitpark weltweit haben wir die offizielle Star Trek Lizenz für eine Achterbahn. In enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit haben wir mit dem Lizenzgeber CBS Consumer Products in Amerika ein Projekt auf die Beine gestellt, das definitiv ein Meilenstein für beide Seiten darstellt.“

Ein komplettes Erlebnis
Vom neu geschaffenen Themenbereich „Federation Plaza“ geht es für die Gäste über ein 1000 Quadratmeter großes und komplett Star Trek thematisiertes Gebäude  zur neuen Achterbahn, die mit einem 10,5 Tonnen schweren Transfergleissystem und der europaweit einmaligen, 40 Meter hohen Twisted Halfpipe aufzuwarten weiß. „Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit CBS Consumer Products und unserer langjährigen Erfahrung in lizenzbasiertem Bau von Attraktionen ist es uns gelungen, so originalgetreu wie möglich zu thematisieren“, erzählt Thorsten Backhaus. Entstanden sind Highlights, die nicht nur Star Trek Fans beeindrucken dürften. Unter anderem Holodecks, zwei Transporter-Räume und das absolute Herzstück: die originalgetreue U.S.S. Enterprise NCC-1701-D Brücke aus der The Next Generation Reihe. „Darauf sind wir besonders stolz. Die vielen kleinen Details haben uns am Ende so manche Nachtschicht beschert, aber es hat sich gelohnt“, so Thorsten Backhaus. Raum für Raum tauchen die Gäste ein in die Geschichte, werden im Laufe der Attraktion zu Starfleet Kadetten ausgebildet und stehen schon bald vor ihrer ersten Mission.

Die Storyline
Die Crew der Enterprise ist auf der Reise zu einem Treffen der Föderationen, als sie von den Borg angegriffen und auf das feindliche Schiff befördert werden. Die Enterprise ist unbemannt und im Traktorstrahl gefangen. Einzige Rettung: die Starfleet Kadetten, die sich zum Zeitpunkt des Übergriffs auf der Brücke eines benachbarten Schiffes befinden. Von dessen Transporter-Raum sollen sie auf die Enterprise gebeamt werden und mit den Shuttles die Mannschaft retten. Nur wenn die Schutzschilde der Borg erfolgreich manipuliert und die Hauptsysteme zerstört werden, ist die Crew der Enterprise gerettet und – die Holodeck-Mission erfolgreich ausgeführt.

Eine beeindruckende Achterbahn
Für diese Mission steigen die Gäste schließlich in den Triple-Launch-Coaster mit spektakulären Fahrelementen und zahlreichen Inversionen. „Die Twisted Halfpipe ist schon aus der Ferne zu erkennen und sticht neben dem Highfall als zweitgrößtes Element aus der Parksilhouette hervor“, beschreibt Thorsten Backhaus die Dimensionen. „Dass wir nun unseren Gästen ein solches Produkt präsentieren können, ist das Ergebnis zahlreicher Markt- und Zielgruppenanalysen sowie Besucherumfragen. Eine neue Thrill-Attraktion sollte es sein und mit einer für den Park typischen Filmlizenz. Das war und ist unser Markenzeichen. Generell sind eine gute Thematisierung und eine gute Storyline absolut unerlässlich in der Branche. Es muss ein rundes Erlebnis sein, vom Betreten bis zum Verlassen der Attraktion.“ Dafür sorgt auch der eigens komponierte Soundtrack der neuen Achterbahn. „Wir wollten etwas Außergewöhnliches und haben uns daher entschlossen, den Soundtrack, der sowohl außerhalb als auch innerhalb der Attraktion zu hören ist, vom Budapester Philharmonie Orchester einspielen zu lassen“, so der Geschäftsführer. Der vollere Klang sorge für eine noch beeindruckendere Kulisse.

Davon können sich ab sofort auch die Gäste des Movie Park Germany selbst überzeugen. „Captain Jean-Luc Picard und seine Crew warten schon“, lädt Geschäftsführer Thorsten Backhaus ein.